Sie sind hier: Startseite -> Mailliste Mailanzeigen

Bedienhinweise
Sie sehen die Detailansicht der von Ihnen gewählten Förderinformationsmail. Benutzen Sie die Navigationsleiste, um zur letzen Ansicht zurückzukehren. Gesuchte Begriffe sind hervorgehoben dargestellt. Zusätzlich empfehlen wird die Suchfunktion ihres Browers zu nutzen. D.h. üblicherweise über das Menü {Bearbeiten}/{Seite durchsuchen} oder auch den Tastaturbefehl {STRG}+{F} können Sie nach Begriffen innerhalb der Webseite suchen.

ThermoPower, ERdbeobachtung, MTZ-Stifgtung, Tierschutzforschungspreis
erstellt am 06.11.2009, gütig bis 01.06.2010, Autor: Martina Hagen
Übersicht:
- DFG: Aufruf zur Antragstellung von neuen Klinischen Forschergruppen, Termin Vorantrag: 1.6.2010
- DFG: Priority Programme 1473 “Materials with New Design for Improved Lithium Ion Batteries – WeNDeLIB”, Termin: 29.1.2010
- BMBF: ThermoPower - Strom aus Wärme mit thermoelektrischen Generatoren, Termin Projektskizzen: 1.2.2010
- BMWi: Förderung innovativer Vorhaben im Bereich Erdbeobachtung zum Thema "Methodenentwicklung zur Datenauswertung der EnMAP-Mission, Termin: 30.11.2009
- BMBF: Förderinitiative "Bernstein Preis" im Rahmen des Nationalen Netzwerks Computational Neuroscience, Termin: 25.5.2010
- Deutsche Bundesstiftung Umwelt: Promotionstipendien, Nächster Termin: 15.1.2010

- Klaus-Tschira-Stiftung: Preis für verständliche Wissenschaft , Termin: 28.2.2010
- Körber-Stiftung: Deutscher Studienpreis , Termin: 1.3.2010
- BMELV: Tierschutzforschungspreis, Termin: 31.3.2010
- MTZ-Stiftung: Medizinisch orientierten Systembiologie: MTZ-Award für Systembiologie, Termin: 19.2.2010
- Eduard-Rhein-Stiftung: Technologiepreis, Termin: 30.11.2009
- Fa. Dörrenberg Edelstahl GmbH: Ingenieurwissenschaften / Werkstofftechnik: Studienpreis, Termin: 31.12.2009

- Gesellschaft für Informatik e.V.: Dissertationspreis, Termin: 15.2.2010
- Deutsche Gesellschaft für Biomedizinische Technik im VDE: DGBMT-Preis 2010 der Stiftung-Familie-Klee, Termin: 31.1.2010
- Günter und Anna Wricke-Stiftung: Wricke-Preis zur Förderung von Wissenschaft und Forschung in der Angewandten Genetik und Pflanzenzüchtung, Termin: 30.11.2009
- Deutschen Immobilien-Akademie: DIA-Forschungspreise für die Immobilienwirtschaft, Termin: 31.3.2010

- Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung: Förderpreis für junge Hochschullehrer; Termin: 26.2.2010
- DECHEMA Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie e.V.: Studentenpreise, Termin: 18.1.2010
- DECHEMA Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie e.V.: Preise für Doktoranden und Nachwuchswissenschaftler; Termin:15.11.2009
- Wolf-Erich-Kellner-Gedächtnisstiftung: Preis für herausragende Arbeiten zur Geschichte und den geistigen Grundlagen des Liberalismus, Termin: 31.3.2010
- Gottlieb Daimler und Karl Benz-Stiftung: Promotionspreis für Ingenieurin, Termin: 1.3.2010
- Verein Deutscher Ingenieure: Nachwuchspreis, Mechanische Antriebstechnik, Termin: 20.11.2009

- RWW: Mülheimer Wasserpreis, Termin: 28.2.2010, 12.00 Uhr MEZ
- Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft e.V.: Fellowship für Nachwuchskräfte in der Hochschul- und Wissenschaftsverwaltung; Termin: 15.1.2010
- Integrata-Stiftung für humane Nutzung der Informationstechnologie: Preis für humane Nutzung der IT, Termn: 10.12.2009
- Getreidenährmittelverband e. V.: Preis für Haferforschung, Termin: 15.12.2009
- Digita: Deutscher Bildungsmedien-Preis 2010, Termin: 2.12.2009

- Bundesministerium für Arbeit und Soziales: Deutscher Gefahrstoffschutz-Preis; Termin: 31.3.2010
- Dt. Gesellschaft für Geschichte der Medizin, Naturwissenschaft und
Technik e.V.: Förderpreis für wissenschaftlichen Nachwuchs, Termin: 15.1.2010
- Fa. Straumann: Dentale Implantologie und orale Geweberegeneration: André Schroeder Forschungspreis, Termin: 30.11.2009


Inhalte:
DFG: Aufruf zur Antragstellung von neuen Klinischen Forschergruppen, Termin Vorantrag: 1.6.2010
----------------------------------------------------------------------------------------------
/DFG Information für die Wissenschaft Nr. 63 vom 3. November 2009/ Zur Förderung der medizinischen Forschung in Deutschland ruft die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) erneut zur Antragstellung von Klinischen Forschergruppen auf. Ziel einer Klinischen Forschergruppe ist die Förderung von Forschungsverbünden in der krankheits- oder patientenorientierten (translationalen) klinischen Forschung und die dauerhafte Implementierung von wissenschaftlichen Arbeitsgruppen in klinischen Einrichtungen.

In Klinischen Forschergruppen können herausragend ausgewiesene Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in ihrer mittelfristig angelegten, engen Zusammenarbeit an einer besonderen Forschungsaufgabe unterstützt werden, wenn zu erwarten ist, dass die so unterstützte Zusammenarbeit zu Ergebnissen führt, die mit den Möglichkeiten der Einzelförderung nicht erreicht werden können.

Die Förderung von Klinischen Forschergruppen soll unter anderem dazu beitragen, die klinische Forschung durch die Schaffung und Stärkung forschungsorientierter Strukturen in den Universitätskliniken zu verbessern, die leistungsorientierte Verteilung der Ressourcen zu unterstützen, Ausbildungsstrukturen zu etablieren oder zu stärken, den wissenschaftlichen Nachwuchs zu fördern, die wissenschaftliche Profilbildung der jeweiligen Medizinischen Fakultäten voranzubringen sowie die Kooperation zwischen Klinikern und Grundlagenwissenschaftlern zu intensivieren.

Für die Antragstellung gilt ein zweistufiges Verfahren. Der DFG-Geschäftsstelle wird zunächst ein Vorantrag („Konzeptpapier“) vorgelegt. Nach einer vergleichenden Bewertung der Voranträge durch die DFG-Senatskommission für Klinische Forschung werden die ausgewählten Gruppen aufgefordert, einen ausgearbeiteten Antrag einzureichen. Einzelheiten zur Antragstellung finden sich im Merkblatt zur Förderung von Klinischen Forschergruppen (DFG-Vordruck 1.051neu). Voranträge dürfen einen Umfang von maximal 25 Seiten, zuzüglich Lebensläufen und Publikationslisten, nicht überschreiten.

Antragsteller, die eine Einrichtung einer Klinischen Forschergruppe im Jahr 2011 anstreben, reichen bitte ihren Vorantrag in 15-facher Ausfertigung bei der DFG-Geschäftsstelle ein.

Ansprechpartnerin in der DFG-Geschäftsstelle zum Förderinstrument allgemein:
Dr. Petra Hintze
Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)
-Lebenswissenschaften 1-
53170 Bonn
Tel. +49 228 885-2552
Petra.Hintze@dfg.de

Weitere Informationen:
http://www.dfg.de/aktuelles_presse/information_fuer_die_wissenschaft/andere_verfahren/info_wissenschaft_63_09.html

-------------------------------------------------------------------------------------------


DFG: Priority Programme 1473 “Materials with New Design for Improved Lithium Ion Batteries – WeNDeLIB”, Termin: 29.1.2010
----------------------------------------------------------------------------------------
/DFG Information für die Wissenschaft No. 62, 30 October 2009/
The programme is designed to run for six years. In the course of this programme the relationships between thermodynamics, kinetics, crystal chemistry and the micro-/nanostructure of materials for lithium ion batteries should be scientifically investigated. This research aims at a better understanding of active masses, electrolytes and separators in view of the entire cell system. Thermodynamic and kinetic models should be combined with experiments and analyses according to best practices in materials science.

Reliable energy storage by technically improved and affordable mobile advanced batteries is the basis for the commercial breakthrough of electric vehicles. Lithium ion batteries are currently the most powerful systems to fulfil the technical demands to mobile energy storage systems. However, the introduction of this technology for mass production still requires significant improvements with regard to energy densities, cell voltage, capacities, cyclic performance, lifetime and a fully guaranteed safe battery operation. The energetics and reactivity of the materials have to be enhanced to bring about new high-performance batteries. This requires a completely new micro-/
nanostructure design of the multiphase materials for the cell components (electrodes, electrolytes and separator) and the investigation of the functional interaction of these components in the entire cell system.
To meet this goal fundamental research on the thermodynamic, kinetic and preparative aspects has to be performed.

The programme’s main scientific objectives are:
- Materials thermodynamics and kinetics studies aiming at the provision of advanced active materials for lithium ion batteries of the next generation with comprehensively improved performance spectrum.
- Thermodynamic and kinetic modelling of the heterogeneous reactions, phase transformations and micro-/nanostructure developments of the active materials which are required for high performance operation and control of degradation.
- Correlation of thermodynamic, kinetic and electrochemical properties and structural properties of the materials of the cell components.
- Improvement of the energetics and the thermodynamic safety of the entire system by specific design on the level of chemistry and materials constitution (heterogeneous phase assembly).

Therefore, the main focus of the programme will be on (1) materials thermodynamics and kinetics, (2) heterogeneous equilibria and reactions, (3) innovative methods of preparation/synthesis of active materials and electrochemical investigations combined with this knowledge on thermodynamics and the constitution of cell materials.

Thermodynamic and kinetic modelling and experiments should be combined with advanced methods for preparation/synthesis and characterisation of the active materials. The materials constitution, the thermodynamic stabilities of the functional crystal structures and the phase transformations (in dependence of lithiation/delithiation, grain size, temperature) should be investigated in an integrated approach in this programme.

For this purpose the methods of Computational Thermodynamics (Ab initio, Calphad, Phase field, etc.) should be used. In addition to standard polycrystalline materials, nanostructured and amorphous cathode and anode materials should be prepared and their thermodynamic and electrochemical characteristics should be measured. Of major interest are scientific results which can be derived from methods of thermal analysis, calorimetry, Knudsen effusion mass spectrometry, high resolution electron microscopy and (in-situ, high-temperature) X-ray diffractometry.

The findings, which have to be correlated with results from electrochemical characterisation, should provide significant steps towards a focussed design of advanced materials for lithium ion batteries, based on specific thermochemical, crystal chemical and phase stability knowledge.

Proposals must focus on thermodynamic or kinetic aspects in materials synthesis and cell operation and be electrochemically relevant. Proposals that are exclusively directed toward synthetic or preparative character and those of empirical character only will not be considered.

Joint proposals (Gemeinschaftsanträge) and bundled proposals (Paketanträge) of interdisciplinary character combining modelling, simulation and experiments are especially welcome.

For scientific enquiries concerning the scope of the programme, please contact the Priority Programme's coordinator:
Prof. Dr. Hans J. Seifert
Technische Universität Bergakademie Freiberg
Institut für Werkstoffwissenschaft
Gustav-Zeuner-Str. 5, 09599 Freiberg
Tel. +49 3731 39 26 22 or -26 07, seifert@ww.tu-freiberg.de

For administrative enquiries please contact:
Dr. Burkhard Jahnen
Deutsche Forschungsgemeinschaft
53170 Bonn
Tel. +49 228 885-2487, Burkhard.Jahnen@dfg.de
Further information:
http://www.dfg.de/aktuelles_presse/information_fuer_die_wissenschaft/schwerpunktprogramme/info_wissenschaft_62_09.html
-----------------------------------------------------------------------------------------------


BMBF: ThermoPower - Strom aus Wärme mit thermoelektrischen Generatoren, Termin Projektskizzen: 1.2.2010
--------------------------------------------------------------------------
Das Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) hat die Richtlinien zur Förderung von Forschungs- und Entwicklungsvorhaben zum Thema „ThermoPower - Strom aus Wärme mit thermoelektrischen Generatoren“ innerhalb des Rahmenprogramms „Werkstoffinnovationen für Industrie und Gesellschaft – WING“ veröffentlicht. Gefördert werden risikoreiche und anwendungsorientierte industrielle Verbundprojekte, die ein arbeitsteiliges und multidisziplinäres Zusammenwirken von Unternehmen mit Hochschulen und Forschungseinrichtungen erfordern.

Inhalte:
- Ermittlung der chemischen Beständigkeit und der Langzeitstabilität von
thermoelektrischen Materialien, Modulen und Systemen.
- Material- und Verfahrensentwicklung für die elektrische und thermische
Anbindung.
- Design, Modellierung und Präparation von thermoelektrischen Modulen.
- Aufbau und Funktionsnachweis anwendungsorientierter Demonstratorsysteme.

Thematische Schwerpunkte:
1. Materialentwicklung
2. Systementwicklung
3. Begleitmaßnahme Messmethoden
Das Antragsverfahren ist zweistufig.
Mit der Abwicklung dieser Fördermaßnahme hat das BMBF folgenden Projektträger beauftragt:
Projektträger Jülich (PtJ) - Geschäftsbereich NMT
Forschungszentrum Jülich GmbH,52425 Jülich
Ansprechpartner:
Hermann Haag, Tel. 02461- 613368, Email: h.haag@fz-juelich.de
Dr.-Ing. Karen Otten, Tel. 02461 - 612707, Email: k.otten@fz-juelich.de
Weitere Informationen:
http://www.bmbf.de/foerderungen/13961.php
-------------------------------------------------------------------------------------


BMWi: Förderung innovativer Vorhaben im Bereich Erdbeobachtung zum Thema "Methodenentwicklung zur Datenauswertung der EnMAP-Mission, Termin: 30.11.2009
------------------------------------------------------------
Das zu fördernde Vorhaben, im Sinne der Bekanntmachung soll sich, in Hinblick auf den zukünftig zur Verfügung stehenden deutschen Satelliten EnMAP, der Nutzung von optischen hyperspektralen Satellitendaten widmen. Dazu gehören sowohl Entwicklungen zur Methodik der Datenverarbeitung als auch zur quantitativen Ableitung von biophysikalischen und bio-/geochemischen Parametern.
Mögliche Forschungsthemen für die genannten Aspekte können z.B. Verfahren zur Merkmals-Extraktion und -Selektion, spektrale Mischungsanalysen, spektrale Indizes, Regressionsverfahren, Strahlungstransfer- und Reflektanz-Modelle oder Klassifikationsverfahren sein. Der Anwendungsbereich kann sich auf unterschiedliche Kompartimente wie z.B. Vegetation allgemein, Agrikultur, Forst, Binnen- und Küstengewässer, Böden, Geologie, künstliche/anthropogene Oberflächen oder auf Querschnittsthemen wie z.B. Ökosysteme, Stoffhaushalt, Wasserkreislauf oder Biodiversität beziehen.

Weitere Informationen:
http://www.foerderdatenbank.de/Foerder-DB/Navigation/Foerderrecherche/suche.html?get=1c17ff1fd2854872173376aafcc8fa35;views;document&doc=10848&typ=RL
http://www.enmap.org/images/stories/enmap/scie_events/enmap-bekanntmachung.pdf
-------------------------------------------------------------------------------------------


BMBF: Förderinitiative "Bernstein Preis" im Rahmen des Nationalen Netzwerks Computational Neuroscience, Termin: 25.5.2010
------------------------------------------------------------------------------
/BMBF/ Das Forschungsfeld der Computational Neuroscience stellt eine sehr dynamische Forschungsrichtung innerhalb der Neurowissenschaften dar. Durch das gezielte interdisziplinäre Zusammenwirken von Biologie, Medizin, Physik, Mathematik und Informatik lässt dieses Forschungsfeld einen beschleunigten Erkenntnisfortschritt und wichtige Impulse für anwendungsorientierte Forschungsfelder wie Gesundheitsforschung, Informationstechnologie und Bildung erwarten.

Gefördert werden Forschungsprojekte die von jungen, promovierten, deutschen oder ausländischen Nachwuchswissenschaftlerinnen/Nachwuchswissenschaftlern (Postdoctoranden) konzipiert und von ihnen an einer deutschen Forschungseinrichtung durchgeführt werden. Erwartet werden vorweisliche, außergewöhnliche, wissenschaftliche Leistungen auf dem Gebiet der Computational Neuroscience. Die jungen Projektleiterinnen/Projektleiter sollen durch die Umsetzung ihrer selbst entworfenen und betreuten Forschungsprojekte und durch den Aufbau einer Nachwuchsgruppe die Möglichkeit erhalten, selbständig und unabhängig zu forschen. Die Durchführung der geförderten Forschungsprojekte soll an einer deutschen Universität oder wissenschaftlichen Einrichtung innerhalb oder außerhalb der Bernstein Zentren erfolgen.
Die geförderten Projekte der Nachwuchswissenschaftlerinnen/Nachwuchswissenschaflter sollen in das Nationale Netzwerk Computational Neuroscience integriert werden und es verstärken.

Ein Vorhaben ist nur dann zuwendungsfähig, wenn die jeweilige Hochschule oder Forschungseinrichtung die/den Nachwuchswissenschaftlerinnen/Nachwuchswissenschaftlern für den Zeitraum der Projektförderung beschäftigt. Es wird außerdem erwartet, dass die zur Durchführung des Vorhabens erforderlichen Arbeitsmöglichkeiten (Grundausstattung an Laborfläche und sonstige Infrastruktur) zur Verfügung gestellt und die/der Nachwuchswissenschaftlerin/Nachwuchswissenschaftler in allen Belangen unterstützt wird.
Die Förderhöchstdauer jedes Einzelvorhabens beträgt bis zu fünf Jahre. Die Förderung jedes Einzelvorhabens kann im Rahmen der Gesamtlaufzeit bis zu 1,250 Mio. € betragen.
Für den Förderzeitraum kann, basisierend auf den geltenden tarifvertraglichen Regelungen, projektbezogen die Stelle der/des projektleitenden Nachwuchswissenschaftlerin/Nachwuchswissenschaftlers bis zu E14 TVöD (bzw. Ib BAT) und für weiteres wissenschaftliches Personal bis zu 2 Stellen je E13 TVöD (bzw. IIa BAT), sowie ggf. notwendiges technisches Personal gefördert werden.

Mit der Abwicklung der Fördermaßnahme hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung seinen
Projektträger im DLR
- Gesundheitsforschung -
Heinrich-Konen-Str. 1, 53227 Bonn beauftragt.
Ansprechpartner ist Herr Dr. Krüger
(Tel.: + 49 (0) 228 3821-296, E-Mail: olaf.krueger.1@dlr.de).
Weitere Informationen:
http://www.bmbf.de/foerderungen/13980.php
---------------------------------------------------------------------------------------------


Deutsche Bundesstiftung Umwelt: Promotionstipendien, Nächster Termin: 15.1.2010
-----------------------------------------------------------------------------------------
/DBU/ Die DBU vergibt
- jährlich 60 Promotionsstipendien
- an Nachwuchswissenschaftler aller Fachrichtungen, die eine
- weiterführende Forschungsarbeit auf dem Gebiet des Umweltschutzes anfertigen.
Über die Vergabe entscheidet zweimal jährlich ein Auswahlgremium, das sich aus Professoren unterschiedlicher Fachrichtungen zusammensetzt.
Weitere Informationen:
http://www.dbu.de/stipendien/
-----------------------------------------------------------------------


Klaus-Tschira-Stiftung: Preis für verständliche Wissenschaft , Termin: 28.2.2010
------------------------------------------------------------------------------------
Der Klaus Tschira Preis für verständliche Wissenschaft KlarText! wird in den Fächern Biologie, Chemie, Informatik, Mathematik, Neurowissenschaften und Physik vergeben.
Weitere Informationen:
http://www.klaus-tschira-preis.info

-----------------------------------------------------------------------------


Körber-Stiftung: Deutscher Studienpreis , Termin: 1.3.2010
-----------------------------------------------------------------------
Die Körber-Stiftung zeichnet junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus, deren Forschung sich durch einen erkennbaren Nutzen für die Gesellschaft auszeichnet.
Weitere Informationen:
http://www.studienpreis.de/
-----------------------------------------------------------------------------------


BMELV: Tierschutzforschungspreis, Termin: 31.3.2010
-----------------------------------------------------------------
Das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) schreibt den Forschungspreis zur Förderung methodischer Arbeiten mit dem Ziel der Einschränkung und des Ersatzes von Tierversuchen aus. Der Preis wird für wissenschaftliche Arbeiten ausgeschrieben, die einen Beitrag insbesondere zur Weiterentwicklung pharmakologisch- toxikologischer Untersuchungsverfahren leisten, wie zum Beispiel zur Bestimmung der akuten, subchronischen und chronischen Toxizität, der erbgutverändernden, tumorerzeugenden, fruchtbarkeits- und fruchtschädigenden Eigenschaften sowie der nutzbringenden Wirkungen. In den Arbeiten soll auch auf den biologischen Aussagewert der Ergebnisse für den Menschen eingegangen werden.
Preisgeld: 15.000 Euro
Weitere Informationen:
http://www.bmelv.de/SharedDocs/Standardartikel/Landwirtschaft/Tier/Tierschutz/Tierschutzpreis-Ausschreibung29.html
----------------------------------------------------------------------------------------


MTZ-Stiftung: Medizinisch orientierten Systembiologie: MTZ-Award für Systembiologie, Termin: 19.2.2010
-------------------------------------------------------------------------
Über die Auslobung des MTZ®-Awards for Medical Systems Biology sollen zukunftsorientierte innovative Forschungsansätze auf dem Gebiet der medizinisch orientierten Systembiologie gefördert werden. Der Förderpreis wird von der MTZ®stiftung vergeben und soll herausragende Doktorarbeiten aus der medizinisch orientierten Systembiologie an prominenter Stelle würdigen und damit dem vielversprechenden wissenschaftlichen Nachwuchs besondere Sichtbarkeit und öffentliche Anerkennung verschaffen. Hierzu arbeitet die MTZ®stiftung mit dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) sowie dem Projektträger Jülich (PtJ) zusammen.Weitere Informationen:
http://www.mtzstiftung.de/die_mtz_awards__projekte/mtz_award_fuer_systembiologie/aufruf_mit_frist_19022010/index_ger.html
--------------------------------------------------------------------------------------


Eduard-Rhein-Stiftung: Technologiepreis, Termin: 30.11.2009
---------------------------------------------------------------------------
Die Eduard-Rhein-Stiftung vergibt den Technologiepreis für die herausragenden und international anerkannten Verdienste.
Nominierungen können von Einzelpersonen sowie von Hochschulen und Firmen für ihre Mitarbeiter eingereicht werden. Die Nominierenden sollten als anerkannte Experten auf dem Arbeitsgebiet der Stiftung gelten.
Selbstnominierungen sind allgemein nicht üblich.

Weitere Informationen:
http://www.eduard-rhein-stiftung.de
------------------------------------------------------------------------------


Fa. Dörrenberg Edelstahl GmbH: Ingenieurwissenschaften / Werkstofftechnik: Studienpreis, Termin: 31.12.2009
-----------------------------------------------------------
Die Fa. Dörrenberg Edelstahl GmbH hat einen Förderpreis für Studierende mit werkstofftechnischem Schwerpunkt ins Leben gerufen. Hierbei sollen Studierende zu Beginn des Hauptstudiums bzw. bei Eintritt in das Master-Studium für die vielen innovativen werkstofftechnischen Fragestellungen interessiert werden.
Folgende Schwerpunkte stehen hier im Vordergrund:
- Stahlherstellung / -weiterverarbeitung
- Gießen / Feingießen von Eisen und Stahl
- Wärmebehandlung von Stahl und Stahlguss
- Randschichtbehandlungen von Werkzeugen
- Werkzeugbeschichtungen
- Stahl- und Stahlgusseigenschaften

Ziel der Aktion ist es, Studierenden Industriekontakte zu vermitteln und die Möglichkeiten der Werkstofftechnik einer breiten "Öffentlichkeit" aufzuzeigen.
Preisgelder insgesamt: etwa 10.000 Euro
Weitere Informationen:
http://www.doerrenberg.de/index.php?id=7&backPID=7&tt_news=128
----------------------------------------------------------------------------------------


Gesellschaft für Informatik e.V.: Dissertationspreis, Termin: 15.2.2010
-----------------------------------------------------------------------------------
Die Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) vergibt gemeinsam mit
- der Schweizer Informatik Gesellschaft (SI),
- der Österreichischen Computergesellschaft (OCG) und
- dem German Chapter of the ACM (GChACM)
einen Dissertationspreis.

Die beteiligten Gesellschaften möchten besonders wichtige Arbeiten junger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in der Öffentlichkeit herausstellen. Sie möchten darüber hinaus einen Beitrag zum Wissenstransfer von den Universitäten in die Bereiche Technik, Wirtschaft und Gesellschaft leisten.

Vorschlagsberechtigt sind die wissenschaftlichen Hochschulen in der Bundesrepublik Deutschland, in Österreich und in der Schweiz, die das Promotionsrecht in den oben genannten Bereichen haben. Jede dieser Hochschulen darf eine Dissertation für den Preis vorschlagen.

Es sind nur solche Dissertationen zugelassen, für die der Tag der mündlichen Prüfung im Zeitraum vom 1. Januar bis zum 31. Dezember des Vorjahres liegt.

Die Antragsunterlagen sind einzureichen bei:
Frau Professorin Dr. Dorothea Wagner
Universität Karlsruhe
Fakultät für Informatik
Institut ILKD
Am Fasanengarten 5, 76131 Karlsruhe
Weitere Informationen:
http://www.gi-ev.de/wir-ueber-uns/wettbewerbe/gi-dissertationspreis.html#c557
-----------------------------------------------------------------------------------


Deutsche Gesellschaft für Biomedizinische Technik im VDE: DGBMT-Preis 2010 der Stiftung-Familie-Klee, Termin: 31.1.2010
----------------------------------------------------------------------
Schwerpunkte:
- Biomedizinische Technik als interdisziplinäres Fach
- ingenieurwissenschaftliche Lösungen aktueller klinischer Probleme
- naturwissenschaftliche Beiträge für Diagnostik oder Therapie.

Preisgeld: 5.000 Euro
Weitere Informationen:
http://www.vde.com/de/fg/DGBMT/Ehrungen-Preise/Seiten/Klee-Preis.aspx
----------------------------------------------------------------


Günter und Anna Wricke-Stiftung: Wricke-Preis zur Förderung von Wissenschaft und Forschung in der Angewandten Genetik und Pflanzenzüchtung, Termin: 30.11.2009
------------------------------------------------------------------------------
Die Günter und Anna Wricke-Stiftung verleiht im Jahr 2010 zum ersten Mal ihren Wricke-Forschungspreis. Mit dem Preis werden herausragende wissenschaftliche Leistungen von jungen Forscherinnen und Forschern ausgezeichnet.

Die Preisträgerin / der Preisträger soll in der Regel nicht älter als 40 Jahre alt sein und für zukunftsweisende Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der Angewandten Genetik und Züchtungsforschung an landwirtschaftlichen, gärtnerischen oder forstlichen Kulturpflanzen ausgezeichnet werden.

Das Preisgeld in Höhe von 30.000 € steht der Preisträgerin / dem Preisträger zur Unterstützung der eigenen Forschungsarbeiten frei zur Verfügung.

Es wird gebeten, der Günter und Anna Wricke‐Stiftung geeignete Kandidatinnen oder Kandidaten für den Forschungspreis vorzuschlagen. Eine kurze Begründung des Vorschlags mit Lebenslauf der Kandidatin / des
Kandidaten senden Sie bitte an die folgende Adresse:
Günter und Anna Wricke‐Stiftung, c/o Prof. Dr. J. Léon, INRES,
Pflanzenzüchtung, Katzenburgweg 5, 53115 Bonn oder an:
sekretariat@wricke‐stiftung.de.
Weitere Informationen:
http://www.wricke-stiftung.de/html/der_preis.html
---------------------------------------------------------------------------------------


Deutschen Immobilien-Akademie: DIA-Forschungspreise für die Immobilienwirtschaft, Termin: 31.3.2010
---------------------------------------------------------------------------
- DIA Forschungspreis für die Immobilienwirtschaft – International
2.500 Euro für Dissertationen, Habilitationen und andere wissenschaftliche
Arbeiten
1.000 Euro für Diplomarbeiten und Magisterarbeiten
Die Deutsche Immobilien-Akademie an der Universität GmbH lobt seit 1999 jährlich international den Forschungspreis für wissenschaftliche Arbeiten der Immobilienwirtschaft aus. Damit möchte die Akademie einen Beitrag zur Förderung der immobilienwirtschaftlichen Forschung leisten. Die Preisverleihung erfolgt im Rahmen der ExpoReal München und stößt bei der Presse auf starkes Interesse. Dies wiederum bietet den jüngeren Wissenschaftlern die Möglichkeit, ihre Arbeiten einem breiteren Publikum zugänglich zu machen.

- DIA Forschungspreis des Forschungsverbandes für Immobilien-, Hypotheken-
und Baurecht e.V. – National, Preisgeld: 2.000 Euro
Seit 2007 vergibt der dem Immobilienverband Deutschland nahestehende Forschungsverband für Immobilien-, Hypotheken- und Baurecht e.V. jährlich national einen Sonderpreis für eine Arbeit, die sich im besonderen Maße mit den Herausforderungen des Maklerberufes befassen.
Weitere Informationen:
http://www.dia-vwa.de/de/80/DIA-Forschungspreis.html
-----------------------------------------------------------------------------------


Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung: Förderpreis für junge Hochschullehrer; Termin: 26.2.2010
------------------------------------------------------------------------------
Die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung schreibt den Alfried Krupp-Förderpreis für junge Hochschullehrer für das Jahr 2010 aus. Mit der Verleihung des Preises wird eine Ergänzungsausstattung in Form von Personal- und Sachmitteln in Höhe von 1 Mio. Euro, verteilt auf fünf Jahre, gewährt.
Kandidaten können von Einzelpersonen, von wissenschaftlichen Hochschulen und von Forschungsinstitutionen in der Bundesrepublik Deutschland vorgeschlagen
werden. Selbstbewerbungen werden nicht angenommen.

Weitere Informationen:
http://www.krupp-stiftung.de
http://www.krupp-stiftung.de/default.php?SESSION=031c902d26a9870866b7a603838ce3b8&PAGE=1275
--------------------------------------------------------------------


DECHEMA Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie e.V.: Studentenpreise, Termin: 18.1.2010
------------------------------------------------------------------------------
Die DECHEMA vergibt für besonders kurze und damit effiziente Studienzeiten mit sehr gutem Abschluss im Wintersemester 2008/2009 oder Sommersemester 2009 die DECHEMA-Studentenpreise 2010. Es werden je zwei Studierende der Diplom-Fachrichtungen/Masterstudiengänge Technische Chemie, Chemische Verfahrenstechnik/Chemieingenieurwesen und Biotechnologie an wissenschaftlichen Hochschulen ausgezeichnet.

Der Preis umfasst eine Urkunde, eine zweijährige kostenlose DECHEMA-Mitgliedschaft sowie eine Einladung zur kostenfreien Teilnahme am Preisträger-Kolloquium der Max-Buchner-Forschungsstiftung einschließlich Gesellschaftsabend. Außerdem übernimmt die DECHEMA innerhalb von zwei Jahren die Tagungsgebühren und die Reisekosten für zwei von der DECHEMA organisierten Tagungen, davon eine im außereuropäischen Ausland.
Vorschlagsberechtigt sind alle Hochschullehrer der genannten Fachrichtungen. Interessierte Studierende werden gebeten, sich mit diesen in Verbindung zu
setzen.
Weitere Informationen:
http://www.dechema.de/Presse/Pressemitteilungen/47_2009_Ausschreibung_Studentenpreise.html
---------------------------------------------------------------------------


DECHEMA Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie e.V.: Preise für Doktoranden und Nachwuchswissenschaftler; Termin:15.11.2009
------------------------------------------------------------------------------
Die DECHEMA e.V. und der DECHEMA-Arbeitsausschuss „Niedermolekulare Naturstoffe mit biologischer Aktivität“ schreiben aus:
- Doktoranden-Preis für Naturstoff-Forschung: Preisgeld: 500 Euro
- Nachwuchswissenschaftler-Preis für Naturstoff-Forschung:
Preisgeld: 3.000 Euro

Bewerbungen und Vorschläge sind einzureichen an:
Dr. Dirk Holtmann
DECHEMA e.V.
Postfach 15 01 04
60061 Frankfurt
zu richten.

Weitere Informationen:
http://www.dechema.de/Presse/Pressemitteilungen/43_2009_Ausschreibung_Naturstoffpreise.html
-----------------------------------------------------------------------------


Wolf-Erich-Kellner-Gedächtnisstiftung: Preis für herausragende Arbeiten zur Geschichte und den geistigen Grundlagen des Liberalismus, Termin: 31.3.2010
----------------------------------------------------------------------------------------
Der Preis wird alljährlich für Arbeiten aus den verschiedensten Fachrichtungen (Geistes-, Sozial-, Rechts-und Wirtschaftswissenschaften) verliehen, die im Sinne Wolf Erich Kellner in wissenschaftlich wertvoller Weise Grundlagen, Geschichte und Politik des Liberalismus im deutschen, europäischen und außereuropäischen Raum behandeln. Die Beiträge können theoretische, historische und zeitgeschichtliche Fragestellungen zum Gegenstand haben oder Gestalt und Entwicklung des gegenwärtigen Liberalismus in Polibk, Wirtschaft oder Kultur behandeln. Die Gesellschaft der Freunde und Förderer der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit unterstützt den Preis.
Schriftliche Arbeiten von mindestens 100 Seiten Umfang in deutscher, englischer oder französischer Sprache, die bis zum Ende der Ausschreibungsfrist nicht veröffentlicht sind, müssen bis zum 31. März
2010 in dreifacher Ausfertigung bei der

Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit
Archiv des Liberalismus
Theodor-Heuss-Str. 26, 51645 Gummersbach
Tel. 02261/3002-421
eingereicht werden.
Weitere Informationen:
http://www.freiheit.org/webcom/show_article.php/_c-295/_lkm-199/i.html
http://www.freiheit.org/files/288/WEK-Preisausschreibung_2010.pdf
------------------------------------------------------------------


Gottlieb Daimler und Karl Benz-Stiftung: Promotionspreis für Ingenieurin, Termin: 1.3.2010
------------------------------------------------------------
Mit dem einmal im Jahr verliehenen „Bertha Benz-Preis“ zeichnet die Gottlieb Daimler und Karl Benz-Stiftung eine junge deutsche Ingenieurin aus, die eine hervorragende Promotion in Deutschland abgeschlossen hat. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert.
Die Kandidatinnen besitzen die deutsche Staatsbürgerschaft und sind nicht älter als 35 Jahre. Die Promotion zum Dr.-Ing. liegt zum Bewerbungstermin nicht länger als 1 Jahr zurück und ist mit magna oder summa cum laude bewertet.
Stichtag für Nominierungen: 1. März 2010
Vorschlagsberechtigt sind Universitäten und selbstständige Forschungsinstitute. Eigene Bewerbungen sind nicht möglich.
Weitere Informationen:
http://www.daimler-benz-stiftung.de
http://www.daimler-benz-stiftung.de/home/events/bb_award/all/bbp_ausschreibung_2010.pdf
---------------------------------------------------------------------------------------


Verein Deutscher Ingenieure: Nachwuchspreis, Mechanische Antriebstechnik, Termin: 20.11.2009
------------------------------------------------------------------------------
Der Verein Deutscher Ingenieure verleiht durch die VDI-Gesellschaft
Entwicklung Konstruktion Vertrieb (EKV) den Gustav-Niemann-Förderpreis des
VDI an Absolventen/innen Technischer Hochschulen, Universitäten und
Fachhochschulen in Deutschland für ausgezeichnete und wegweisende Diplom-
und Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der mechanischen Antriebstechnik.

Ausgezeichnet werden aktuelle und herausragende Bachelor-, Master-, Diplom-, Doktor- und Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der mechanischen
Antriebstechnik vorwiegend aus dem Bereich der Getriebetechnik sowie
verwandter und vergleichbarer Branchen. Zu den Vergabekriterien zählen unter
anderem wissenschaftliche Durchdringung, Entwicklung, Konstruktion, Qualität
und Markteinführung.
Preisgeld: 5.000 Euro
Weitere Informationen:
http://www.vdi.de/3239.0.html
----------------------------------------------------------------------------------


RWW: Mülheimer Wasserpreis, Termin: 28.2.2010, 12.00 Uhr MEZ
---------------------------------------------------------------------------------
Der Internationale Mülheimer Wasserpreis - Muelheim Water Award - soll
vorhandenes Know-how, innovative Lösungen und die hohe Nachfrage nach
international anerkannten Forschungsleistungen verbreiten. Ausgeprägter
Praxis- und Anwendungsbezug in der Wasserwirtschaft steht dabei im
Vordergrund.
Das Bewerbungsthema für 2010 lautet: Fortschritte in der Wasserversorgung
und der Abwasserentsorgung
Preisgeld: 20.000 Euro, zweijähriger Turnus
Das Preisgeld wird gestiftet von der RWE Aqua GmbH.
Zunächst sind die Bewerber aufgefordert, eine aussagekräftige
Kurzbeschreibung ihres Projektes einzureichen (Präqualifikation). Die
Präqualifikationsphase beginnt am 1. Januar 2010 und endet am 28. Februar
2010, 12.00 Uhr MEZ.
Weitere Informationen:
http://www.muelheim-water-award.com
-----------------------------------------------------------------


Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft e.V.: Fellowship für Nachwuchskräfte in der Hochschul- und Wissenschaftsverwaltung; Termin: 15.1.2010
-------------------------------------------------------------------------
Mit dem Stipendienprogramm stärkt der Stifterverband das deutsche
Wissenschaftssystem durch die Professionalisierung der Akteure in
Hochschulen, Forschungseinrichtungen, Forschungsförderorganisationen und in
der Wissenschaftsverwaltung.

Förderung:
- Mitarbeiter an Hochschulen, Forschungs- und Wissenschaftseinrichtungen auf
allen Ebenen (Forscher, Verwaltungspersonal etc.)
- Mitarbeiter an Einrichtungen aus dem weiteren Kontext des
Wissenschaftssystems (Ministerien, Akkreditierungsagenturen etc.).
- Es können ein gesamtes Studienprogramm im Wissenschafts-, Hochschul- oder
Bildungsmanagement oder einzelne zertifizierte Module, die sich zu einem
größeren Programm zusammenfügen, gefördert werden.

Weitere Informationen:
http://www.stifterverband.de/fellowship
------------------------------------------------------------------------------------


Integrata-Stiftung für humane Nutzung der Informationstechnologie: Preis für humane Nutzung der IT, Termn: 10.12.2009
------------------------------------------------------------
Die Integrata-Stiftung für humane Nutzung der Informationstechnologie vergibt
den Wolfgang Heilmann-Preis für humane Nutzung der Informationstechnologie.
Preisgeld insgesamt: 10.000 Euro
Herausragende Vorschläge zum Computereinsatz, die die Verhältnisse in
unserer Informationsgesellschaft nachhaltig zu bessern versprechen, können
eingereicht werden.

Kontinuierliche Einreichung: Ab sofort können kontinuierlich preiswürdige
Arbeiten eingereicht werden. Bei der nächsten Preisfindungssitzung werden
alle bis dahin eingereichten Arbeiten berücksichtigt. Die nächste
Preisfindungssitzung ist voraussichtlich Anfang 2010.
Weitere Informationen:
http://www.integrata-stiftung.de/Preis.html
http://www.integrata-stiftung.de/downloads/Preisausschreibung0910.pdf
------------------------------------------------------------------------------------------


Getreidenährmittelverband e. V.: Preis für Haferforschung, Termin: 15.12.2009
-------------------------------------------------------------------------------------------
Im Rahmen der Kampagne „Hafer – Die Alleskörner“ schreiben die
deutschen Hafermühlen im Getreidenährmittelverband e.V. den
„Alleskörner-Preis für Haferforschung“ aus.
Der Preis wird in zwei Kategorien ausgeschrieben: für wissenschaftliche
Arbeiten im Fachbereich Ernährungs- / Lebensmittelwissenschaft und im
Fachbereich Agrarwissenschaften.
Beide Preiskategorien sind mit jeweils 1.000 Euro dotiert.
Weitere Informationen:
http://www.alleskoerner.de/42.html
--------------------------------------------------------------------------------------


Digita: Deutscher Bildungsmedien-Preis 2010, Termin: 2.12.2009
-----------------------------------------------------------------------------
Der Deutsche Bildungsmedien-Preis digita ist zum 15. Mal ausgeschrieben. Ab
sofort können Hersteller und Anbieter von Bildungsmedien mit digitalem
Anteil im deutschsprachigen Raum ihre Produkte einreichen.
Mehrere Preisträger der letzten Jahre stammen aus dem Hochschulbereich.
Weitere Informationen:
http://www.digita.de/
--------------------------------------------------------------------------------------


Bundesministerium für Arbeit und Soziales: Deutscher Gefahrstoffschutz-Preis; Termin: 31.3.2010
------------------------------------------------------------------------------
Um neue Ideen und Anregungen zum besseren Erkennen der Gefährdungen, zum Ersatz vom und zum sicheren Umgang mit Gefahrstoffen sowie beispielhafte
Umsetzungen der Gefahrstoffverordnung in einer breiten Öffentlichkeit
bekannt zu machen, wird das Bundesministerium für Arbeit und Soziales im
Jahr 2010 zum achten Mal den Deutschen Gefahrstoffschutz-Preis in Höhe von
5.000,00 Euro verleihen.

Ausgezeichnet werden insbesondere vorbildliche praktische Problemlösungen
und Initiativen zum Schutz von Beschäftigten, die mit Gefahrstoffen umgehen.
Preiswürdig sind:
- die Entwicklung und Einführung weniger gefährlicher Stoffe, Produkte und
Verfahren,
- vorbildliche Bemühungen im Bereich der Schulung, Motivation und
Mitarbeiterbeteiligung beim Umgang mit Gefahrstoffen,
- modellhafte Lösungen für sicherheitstechnische, organisatorische und
hygienische Anforderungen beim Umgang mit Gefahrstoffen,
- besondere Verdienste um das Erkennen stoffbedingter Gefahren am
Arbeitsplatz und öffentlicher Einsatz für den Gefahrstoffschutz.

Weitere Informationen:
http://www.baua.de/de/Themen-von-A-Z/Gefahrstoffe/Aktuelles/Gefahrstoffschutzpreis.html?__nnn=true
------------------------------------------------------------------------------------


Dt. Gesellschaft für Geschichte der Medizin, Naturwissenschaft und
Technik e.V.: Förderpreis für wissenschaftlichen Nachwuchs, Termin: 15.1.2010
------------------------------------------------------------------------------
Die Deutsche Gesellschaft für Geschichte der Medizin, Naturwissenschaft und
Technik e.V. (DGGMNT) vergibt ihren Förderpreis. Die eingereichten Arbeiten
sollen einen innovativen Beitrag zur Geschichte der Medizin,
Naturwissenschaft und Technik leisten; dies gilt gleichermaßen für
theoretisch, methodisch oder empirisch ausgerichtete Arbeiten.
Zielgruppe: junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus allen Gebieten
der Geschichte der Medizin, Naturwissenschaft oder Technik.
Preisgeld: 1.250 Euro

Weitere Informationen:
http://www.dggmnt.de/
---------------------------------------------------------------


Fa. Straumann: Dentale Implantologie und orale Geweberegeneration: André Schroeder Forschungspreis, Termin: 30.11.2009
------------------------------------------------------------------------------
Die Firma Straumann schreibt für 2010 den André Schroeder Forschungspreis
aus für neue wissenschaftliche Erkenntnisse in der dentalen Implantologie
und der oralen Geweberegeneration sowie in verwandten Gebieten.
Preisgeld: 20.000 Schweizer Franken

Weitere Informationen:
http://www.straumann.com/de-HQ/com-index/ci_media_releases.htm?news=E1E3F4E9EFEEBDF3E8EFF7A0EFE2EABDB9B5B6B4
http://www.straumann.com/de-HQ/com-index/ci_company/ci_about_us/ci_andre_schroeder_prize.htm
http://www.straumann.com/de-HQ/asp-2010-application-form.pdf
-----------------------------------------------------------------------------------------
Maillisten: DE-Foerderinfo, DE-Info-IKT, DE-Info-Naturwissenschaften, DE-Info-Technologie, DE-Info-Medizin, DE-Info-GSE-WW

www.forschung-sachsen-anhalt.de   ·   Webdesign: w.media   ·   Impressum   ·   Technologie-Transfer-Zentrum ©2014