Sie sind hier: Startseite -> Mailliste Mailanzeigen

Bedienhinweise
Sie sehen die Detailansicht der von Ihnen gewählten Förderinformationsmail. Benutzen Sie die Navigationsleiste, um zur letzen Ansicht zurückzukehren. Gesuchte Begriffe sind hervorgehoben dargestellt. Zusätzlich empfehlen wird die Suchfunktion ihres Browers zu nutzen. D.h. üblicherweise über das Menü {Bearbeiten}/{Seite durchsuchen} oder auch den Tastaturbefehl {STRG}+{F} können Sie nach Begriffen innerhalb der Webseite suchen.

Life+, Biotechnologie, Umweltschutzpreis; Kowi - Nachwuchswissenschaftler; ESA
erstellt am 20.05.2009, gütig bis 25.09.2009, Autor: Martina Hagen
Übersicht:
- HFSP: Cross-Disciplinary Fellowships, Registration deadline for 2010 fellowships: 27 August 2009.
- EU/Brasilien: FP7-ENERGY-2009-BRAZIL; Deadline: 19 June 2009 at 17:00:00 (Brussels local time)
- DFG: Initiierung und Intensivierung bilateraler Forschungskooperationen mit Taiwan; Anträge jederzeit
- EU: Life+, Projects for nature and biodiversity, environment policy and governance and information and communication, Deadline: 15 September 2009
- EU: Umweltschutzpreis: Emas Award 2009, Termin: 7.6.2009

- DAAD-Ausschreibung: Alumni-Programm zur Betreuung und Bindung ausländischer Alumni, Termin: 31.7.2009
- DAAD: Moderne Anwendungen der Biotechnologie - Forschungsstipendien für deutsche Postdocs nach China 2010/2011, Nächster Termin: 31.8.2009
- DAAD: Moderne Anwendungen der Biotechnologie - Forschungsstipendien für deutsche Postdocs nach Mittel- und Osteuropa 2010/2011, Termin: 31.8.2009
- EU: FP7-Call for Tender: a quantitative microbiological risk assessment of Campylobacter in the broiler meat chain; Deadline: 20.6.2009

- Kowi: Nachwuchswissenschaftler-Veranstaltung "Forschen in Europa"
Nationale und europäische Fördermöglichkeiten für Nachwuchswissenschaftler/-innen, Termin: 28.5.2009
- BMWi: Anbahnung von Technologiekooperationen mittelständischer Unternehmen mit wirtschaftlich-technisch bedeutsamen Ländern (ausgenommen EU-Länder), Programm bis 30.04.2011
- EU: EUREKA: Auftaktveranstaltung zum deutschen Vorsitz am 6./7.7.2009 in Dresden

- EU: COST, Open Call, Next collection date: 25 September 2009 at 17:00 Brussels time
- ESA: Fly Your Thesis! - an astronaut experience, Deadline: 22 June 2009
- ESA: Flight Opportunities for Scientists, Media and Students
- ESA: Conference opportunities for sponsored students
- EU/Kanada: Gemeinsame Studien- und/oder Berufsbildungsgänge in der EU und in Kanada; Deadline: 8 May 2009


Inhalte:
HFSP: Cross-Disciplinary Fellowships, Registration deadline for 2010 fellowships: 27 August 2009.
----------------------------------------------------------
/HFSP/ Cross-disciplinary fellowships are intended for postdoctoral fellows with a Ph.D. degree in the physical sciences, chemistry, mathematics, engineering and computer sciences who wish to receive training in biology.
The conditions are the same as for the Long-Term Fellowships. Long-term Fellowships provide young scientists with up to three years of postdoctoral research training in an outstanding laboratory in another country. The third year of the Long-Term Fellowship can be used either for repatriation to the Fellow's country or in the host laboratory. The fellowships provide approximately $US 45,000 per year, including allowances for travel and research expenses. To be eligible, a fellow must either come from or go to a member country. Long-Term Fellows who return to their home country at the end of the fellowship may apply for the competitive Career Development Award.
Further information:
http://www.hfsp.org/about/AboutProg.php
--------------------------------------------------------------------------------------------


EU/Brasilien: FP7-ENERGY-2009-BRAZIL; Deadline: 19 June 2009 at 17:00:00 (Brussels local time)
-------------------------------------------------------------------------------------------
/EU/ ENERGY.2009.3.2.3 Second Generation Biofuels – EU-Brazil, Coordinated Call Scope: In the framework of the EU-Brazil S&T Cooperation Agreement, the European Commission representing the European Community (EC) and the Ministry of Science and Technology (MCT) of the Government of Brazil are working together to enhance opportunities for coordinated activities in second generation biofuels research between European and Brazilian teams. This resulted in the launching of this coordinated call leading to coordinated projects financed respectively by the European Commission and the Ministry of Science and Technology on equivalent resources, in order to generate balanced projects. The proposals for coordinated R&D projects must be clearly relevant to second generation biofuels. The expected coordinated projects should focus on the development of advanced technologies for the production of 2nd generation biofuels from Brazilian and European feedstocks. The research activities shall focus on the technological developments and improvements concerning the feedstock, conversion technologies, process integration and sustainability. This may include characterisation and pre-treatment of feedstocks, biochemical and thermo-chemical conversion of lignocellulosic material, utilisation, upgrading and economic use of residues, by-products and process waste streams, optimisation of water and energy balances, as well as sustainability assessment. Research shall include the designing of the plant after engineering the developed technology, and address the energy integration concept, such as technical possibilities, simulations, costs evaluation, reducing steam consumption and cogeneration.
Funding Scheme: Collaborative Project

Additional eligibility criterion: Proposals which do not include coordination with a Brazilian project will be considered ineligible. Therefore, the EC proposals must include a detailed explanation about the coordinated Brazilian proposal to be submitted to the Ministry of Science and Technology (MCT).

Special features: To ensure a project implementation that reflects a genuine EU-Brazil cooperation, priority in evaluation will be given to proposals involving properly coordinated research activities between Europe and Brazil in the research plan of the two coordinated projects.

Additional selection criterion: Proposals will be only selected on the condition that the corresponding coordinated project is also selected for funding by the MCT.

Expected Impact: Benefit from the complementarities of expertise and experience in EU and Brazil. Pave the way for significant enhancement in the cooperation between key researchers, institutions and industries that are active in biofuel research in EU and Brazil.

Additional Information: Up to two projects will be funded on each side. The project duration could be up to 4 years for each of the coordinated projects. The active participation of relevant industrial partners is necessary for achieving the full impact of the project. This will be considered in the evaluation.

Further information:
http://cordis.europa.eu/fp7/dc/index.cfm?fuseaction=UserSite.FP7DetailsCallPage&call_id=192
-----------------------------------------------------------------------------------------------


DFG: Initiierung und Intensivierung bilateraler Forschungskooperationen mit Taiwan; Anträge jederzeit
-------------------------------------------------------------------
/DFG Informationen für die Wissenschaft Nr. 22 vom 19. Mai 2009/ Bereits seit 1987 verbindet die DFG mit dem taiwanesischen NSC eine enge freundschaftliche Zusammenarbeit. Als deren Resultat bietet die DFG inzwischen in all ihren Programmen Möglichkeiten für Forscherinnen und Forscher aus Deutschland zur Zusammenarbeit mit Kolleginnen und Kollegen in Taiwan. Hohen Stellenwert hat für sie dabei auch hier die frühzeitige Heranführung gerade des wissenschaftlichen Nachwuchses an bilaterale Projekte, allen voran durch gemeinsame Internationale Graduiertenkollegs, die die DFG auch gern in Zusammenarbeit mit Taiwan fördern würde.
Um den Einstieg in eine deutsch-taiwanesische Kooperation zu erleichtern, bietet die Gruppe Internationale Zusammenarbeit der DFG seit Beginn des Jahres 2009 zudem ein neues „Förderprogramm zur Initiierung und Intensivierung bilateraler Kooperationen“ an. In diesem Förderprogramm können für einen Zeitraum von einem Jahr Antragstellende gefördert werden, die wissenschaftliche Kooperationen mit ausländischen Partnerinnen oder Partnern aufbauen oder stärken möchten.

Antragsberechtigt sind promovierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die im deutschen Wissenschaftssystem tätig sind. Sie können im Rahmen der Förderung Elemente aus der klassischen Reiseförderung – wie beispielsweise die Ausrichtung bilateraler Symposien in Deutschland oder Taiwan oder die Durchführung von Forschungsaufenthalten an einem Partnerinstitut – flexibel miteinander kombinieren, um sie so ideal zur Anbahnung gemeinsamer Forschungsprojekte zu nutzen.

Im Einzelnen können folgende Bausteine modular in beliebiger Zahl kombiniert werden:
- bis zu dreimonatige Gastaufenthalte an der deutschen oder der ausländischen Partnereinrichtung für Professorinnen und Professoren bis hin zu Promovierenden;
- gemeinsame Veranstaltungen (Workshops oder Seminare);
- andere Maßnahmen, die mit den unten genannten Kostenarten durchgeführt werden können. Kostenarten sind:
- Fahrt- und Flugkosten
- Aufenthaltskosten
- zusätzlich bei Veranstaltungen: sächliche Veranstaltungskosten, einschließlich maximal 1000 € für Hilfskräfte

Diese Kostenarten können gegebenenfalls durch eine ausländische Partnerorganisation kofinanziert werden, wenn entsprechende Abkommen vorliegen, wie zum Beispiel mit dem taiwanesischen National Science Council. Die Förderung umfasst eine 20-prozentige Programmpauschale, da die Mittelbewirtschaftung den inländischen (Universitäts-)Verwaltungen überlassen wird.

Die Förderung erfolgt in der Regel für ein Jahr, eine einmalige Verlängerung ist unter Umständen möglich. Jedoch ist auch eine kürzere Förderung möglich, ebenso eine Förderung für nur einen Baustein.

Ein Antrag auf Förderung kann jederzeit gestellt werden. Er soll kurz und überzeugend beschreiben, wie und mit welchen Maßnahmen die wissenschaftliche Kooperation aufgebaut oder gestärkt werden soll. Anträge sollten in einfacher Ausfertigung gestellt werden und die im Merkblatt aufgeführten Angaben enthalten.

Ansprechpartnerin in der DFG-Geschäftsstelle:
Dr. Ingrid Krüßmann in der Gruppe Internationale Zusammenarbeit, Tel. +49 228 885-2786, Ingrid.Kruessmann@dfg.de

Weitere Informationen:
http://www.dfg.de/internationales/internationale_partner/vereinbarungen/taiwan_nsc.html
http://www.dfg.de/internationales/internationale_kooperation/kooperationsprojekte/kompaktdarstellung_bilaterale_kooperation.html
-----------------------------------------------------------------------------------------


EU: Life+, Projects for nature and biodiversity, environment policy and governance and information and communication, Deadline: 15 September 2009
------------------------------------------------------------------------------------------
/EU/ The third LIFE+ call for proposals has been published on 15 May 2009, with up to €250 million available for co-financing of projects under three headings: nature and biodiversity; environment policy and governance; and information and communication.
Project proposals should be sent to the relevant national authority no later than 15 September 2009. Thereafter, national authorities will send project proposals on to the European Commission by 22 October 2009, and the Commission will check the outline projects against the LIFE+ eligibility criteria and will assess proposals on the basis of the LIFE+ selection and award criteria. Final announcement of the projects chosen for funding is expected in July/August 2010, with projects starting work at the beginning of 2011.

The following themes are covered by this announcement

1. LIFE+ Nature and Biodiversity
Principal objective: To protect, conserve, restore, monitor and facilitate the functioning of natural systems, natural habitats, wild flora and fauna, with the aim of halting the loss of biodiversity, including diversity of genetic resources, within the EU by 2010.

2. LIFE+ Environment Policy and Governance
Principal objectives:
- Climate change: To stabilise greenhouse gas concentration at a level that prevents global warming above 2 °C;
- Water: To contribute to enhanced water quality by developing cost-effective measures to achieve good ecological status in view of developing the first river basin management plan under Directive 2000/60/EC (Water Framework Directive) by 2009;
- Air: To achieve levels of air quality that do not give rise to significant negative impacts on and risks to human health and the environment;
- Soil: To protect and to ensure the sustainable use of soil by preserving soil functions, preventing threats to soil, mitigating their effects and restoring degraded soils;
- Urban environment: To contribute to improving the environmental performance of Europe's urban areas;
- Noise: To contribute to policy development and implementation on environmental noise;
- Chemicals: To improve the protection of environment and health from risks posed by chemicals by 2020 by implementing chemicals legislation, in particular Regulation No 1907/2006 (REACH) and the Thematic Strategy on the sustainable use of pesticides;
- Environment and health: To develop the information base for policy on the environment and health (the Environment and Health Action Plan for 2004 to 2010);
- Natural resources and waste: To develop and implement policies designed to ensure sustainable management and use of natural resources and waste, and to improve the environmental performances of products, sustainable production and consumption patterns, waste prevention, recovery and recycling; To contribute to the effective implementation of the Thematic Strategy on the prevention and recycling of waste;
- Forests: To provide, especially through an EU coordination network, a concise and comprehensive basis for policy relevant information on forests in relation to climate change (impact on forest ecosystems, mitigation, substitution effects), biodiversity (baseline information and protected forest areas), forest fires, forest conditions and the protective functions of forests (water, soil and infrastructure) as well as contributing to the protection of forests against fires;
- Innovation: To contribute to developing and demonstrating innovative policy approaches, technologies, methods and instruments to assist in the implementation of the Environmental Technologies
Action Plan (ETAP);
- Strategic approaches: To promote the effective implementation and enforcement of Community environmental legislation and improve the knowledge base for environmental policy; to improve the environmental performance of SMEs.

Whilst any project proposal dealing with the above-mentioned principal objectives is welcome, the Commission would favour those dealing with climate change.

3. LIFE+ Information and Communication
Principal objective: To disseminate information and raise awareness on environmental issues, including forest fire prevention; and to provide support for accompanying measures, such as information, communication actions and campaigns, conferences and training, including training on forest fire prevention. Whilst any project proposal dealing with the above-mentioned principal objective is welcome, the Commission would favour those dealing with halting the loss of biodiversity.

Prioritäre Maßnahmenbereiche Hauptziel 1 Klimawandel - Stabilisierung der Treibhausgaskonzentration auf einem Niveau, das eine globale
Erderwärmung von mehr als 2°C verhindert:
Gewährleistung der Umsetzung der Verpflichtungen der Europäischen Union gemäß dem Kyoto-Protokoll des Rahmenübereinkommens der Vereinten Nationen über Klimaänderungen (UNFCCC) und Entwicklung einer Strategie für den Zeitraum nach 2012 und eines Durchführungsprogramms, im Hinblick auf eine weitere Verringerung der EU-Treibhausgasemissionen bis 2020
Gewährleistung der Anpassung von Wirtschaft und Gesellschaft, Natur und biologischer Vielfalt, Wasserressourcen und menschlicher Gesundheit innerhalb der Europäischen Union an die nachteiligen Auswirkungen des Klimawandels (an einen potenziellen Temperaturanstieg von 2°C aufgrund der gestiegenen Treibhausgaskonzentrationen) und Abschwächung dieser Auswirkungen
Gewährleistung der Einführung und Nutzung marktbasierter Instrumente, um eine kosteneffiziente Reduzierung der Emissionen für die Zeit nach 2012 zu erzielen Das Europäische Parlament hat dem Programm für Projekte im Zusammenhang mit der Entwicklung trockenheitsresistenter Nutzpflanzen, der Auswahl von weniger sturm- und brandanfälligen Forstpflanzen und forstwirtschaftlichen Praktiken sowie der Erarbeitung von Raumnutzungsplänen und der Schaffung von Korridoren zur Unterstützung der Artenwanderung für 2009 zusätzliche Mittel zugewiesen.

EU Cofinancing rates
- The rate of Community financial support shall be a maximum of 50 % of the eligible costs.
- Exceptionally, a maximum cofinancing rate of 75 % is applicable to proposals which target priority
habitats/species of the Birds’ and Habitats’ Directives. die folgenden vorrangigen Bereiche auf:

Further information:
http://ec.europa.eu/environment/life/funding/lifeplus2009/call/index.htm
http://ec.europa.eu/environment/life/funding/lifeplus2009/components/documents/de_guide_env.pdf
-----------------------------------------------------------------------------------------------


EU: Umweltschutzpreis: Emas Award 2009, Termin: 7.6.2009
--------------------------------------------------------------------------
/DIHK/ Firmen mit besonders umweltfreundlichen Beschaffungsprozessen können sich am EU-Wettbewerb um den "Emas Award 2009" beteiligen (Eco-Management and Audit Scheme). Darauf weist der mit der Auswahl der deutschen Bewerber betraute Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) hin.
In der aktuellen Ausschreibungsrunde werden in vier Größenklassen und einer Sonderkategorie "Öffentliche Verwaltung" vorbildliche Leistungen beim Umweltschutz in der Lieferkette und bei um-weltfreundlicher Beschaffung gewürdigt.
Bewerben dürfen sich nur Organisationen, die eine gültige Eintragung nach dem EU-Umweltmanagement- und -betriebsprüfungssystem Emas vorweisen können.
Die Ausschreibungsunterlagen müssen bis zum 7. Juni beim DIHK eingegangen sein, der die nationale Auswahl unter den deutschen Bewerbern trifft. Am 29. Juni werden die nationalen Gewinner der EU-Kommission gemeldet. Anschließend befindet eine internationale Jury über die Gesamtsieger in den jeweiligen Kategorien.
Weitere Informationen:
http://www.emasawards.eu/
----------------------------------------------------------------------------------------


DAAD-Ausschreibung: Alumni-Programm zur Betreuung und Bindung ausländischer Alumni, Termin: 31.7.2009
-------------------------------------------------------------------------
/DAAD/ Den ausländischen Alumni deutscher Hochschulen kommt im Zuge transnationaler Ausbildung und Rekrutierung eine immer wichtigere Rolle zu. Dank ihres Studien- oder Forschungsaufenthaltes an deutschen Hochschulen sind sie eine hervorragend qualifizierte und Deutschland besonders gewogene Klientel, die sich häufig in Schlüsselpositionen in Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und Kultur befindet. Vernetzung und lebenslanges Lernen sind Grundvoraussetzungen, damit die Alumni als Experten, Entscheidungsträger und Partner im Ausland in Kontakt mit Deutschland und auf dem neuesten Stand der Entwicklungen bleiben.

Um die Hochschulen im Ausbau ihrer Alumni-Arbeit zu unterstützen, führt der DAAD die beiden Alumni-Programme für Entwicklungsländer (gefördert vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, BMZ) und das Programm Alumni-Plus (gefördert vom Auswärtigen Amt, AA) gemeinsam fort. Die Ausschreibungen wurden zusammengeführt. Bei der Antragstellung wird zwischen den Geldgebern unterschieden, die Formblätter und Förderleistungen an sich sind aber gleich.

Ab 2010 können im Programm STIBET keine Alumnimaßnahmen mehr gefördert
werden, ggf. sollten stattdessen Mittel in diesem Alumniprogramm beantragt
werden.
Weitere Informationen:
http://www.daad.de/alumni-plus
----------------------------------------------------------------------------------------


DAAD: Moderne Anwendungen der Biotechnologie - Forschungsstipendien für deutsche Postdocs nach China 2010/2011, Nächster Termin: 31.8.2009
------------------------------------------------------------------------------
/DAAD/ Mit der neuen Förderinitiative "Moderne Anwendungen der Biotechnologie – Austausch von deutschen und chinesischen Postdocs" bieten der Deutsche Akademische Austausch Dienst (DAAD) und der Chinese Scholarship Council (CSC) mit finanzieller Unterstützung durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und des Ministry of Education (MoE) fachlich besonders qualifizierten Postdocs aus Deutschland und China die Möglichkeit, für mindestens 6 bis maximal 24 Monate an einschlägigen Hochschulinstituten oder öffentlich finanzierten außeruniversitären Forschungseinrichtungen in China zu forschen. Thematisch können alle Felder der modernen Biotechnologie Gegenstand der Forschungsarbeiten sein.

Höchstförderdauer: 24 Monate; eine Verlängerung darüber hinaus ist nicht möglich.
Mindestförderdauer: 6 Monate; Forschungsaufenthalte können in zwei Phasen von jeweils 3 Monaten absolviert werden.

Zum Zeitpunkt der Bewerbung sollten die Bewerber die Promotion / Ph.D. innerhalb der letzten fünf Jahre abgeschlossen haben und sehr gute Kenntnisse der englischen Sprache nachweisen.
Das monatliche Stipendium wird grundsätzlich individuell berechnet. Neben einer länderbezogenen Grundrate, einem Auslandszuschlag und einer Sachkostenbeihilfe können ggf. Verheirateten-und Kinderzuschläge gewährt werden. Der pauschalierte Zuschuss zu den Kosten für die Hin- und Rückreise liegt bei ca. 800 EUR. Die Finanzierung von Chinesischkursen in China übernimmt der CSC.

Bewerbungsschluss: 31. August 2009 (1. Zyklus), 30. November 2009 (2.
Zyklus), 15. März 2010 (3.Zyklus)
Kontakt:
Deutscher Akademischer Austausch Dienst (DAAD)
Referat 421 Überregionale Fach- und Sonderprogramme
E-Mail: m.hildebrandt@daad.de
Weitere Informationen:
http://www.daad.de/ausland/foerderungsmoeglichkeiten/ausschreibungen/10682.de.html
----------------------------------------------------------------------------------------


DAAD: Moderne Anwendungen der Biotechnologie - Forschungsstipendien für deutsche Postdocs nach Mittel- und Osteuropa 2010/2011, Termin: 31.8.2009
-----------------------------------------------------------------------------------------------
/DAAD/ Mit dem Stipendienprogramm "Moderne Anwendungen der Biotechnologie - MOE" bietet der Deutsche Akademische Austausch Dienst (DAAD) mit finanzieller Unterstützung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) fachlich besonders qualifizierten jungen Postdocs aus ausgewählten Ländern Mittel- und Osteuropas sowie aus Deutschland die Möglichkeit, für mindestens 6 bis maximal 12 Monate an einschlägigen Instituten in Deutschland bzw. im Ausland zu forschen.
Bewerbungsberechtigt sind Postdocs aus Polen, Lettland, Litauen, Estland, Ungarn, Tschechien, Slowakei, Slowenien, Deutschland.
Gegenstand der Forschungsarbeiten sollen Themen der modernen Biotechnologie mit hohem Innovationspotenzial sein wie:
-Medizinische Biotechnologie (einschließlich Regenerationstechnologien),
-Technische Biotechnologie (Nanobiotechnologie, biologische Produktionsverfahren),
-Landwirtschaftliche Biotechnologie (einschließlich biologische Sicherheitsforschung,
-Molekulare Lebenswissenschaften (einschließlich Bioinformatik und Systembiologie).

Stipendien:
Deutsche: Das monatliche Stipendium wird grundsätzlich individuell berechnet. Neben einer länderbezogenen Grundrate und einer Sachkostenbeihilfe können ggf. Verheirateten- und Kinderzuschläge gewährt werden. Der pauschalierte Zuschuss zu den Kosten für die Hin- und Rückreise liegt in Abhängigkeit vom Gastland zwischen 350 € und 700 €.
Ausländer: Das Individualstipendium umfasst eine monatliche Rate von 1.840 €; zusätzlich kann ein zweimonatiger Deutschkurs finanziert werden.

Zum Zeitpunkt der Bewerbung sollten ausländische und deutsche Bewerber die Promotion / Ph.D. innerhalb der letzten drei Jahre abgeschlossen haben und sehr gute Kenntnisse der englischen Sprache (TOEFL: 550 / 213 / 80 oder IELTS: mindestens 5.5) nachweisen; bei ausländischen Bewerbern sind deutsche Sprachkenntnisse erwünscht.
Weitere Informationen:
http://www.daad.de/ausland/foerderungsmoeglichkeiten/ausschreibungen/10684.de.html
----------------------------------------------------------------------------------------------


EU: FP7-Call for Tender: a quantitative microbiological risk assessment of Campylobacter in the broiler meat chain; Deadline: 20.6.2009
------------------------------------------------------------------------------
/EU/ Conditions for obtaining specifications and additional documents or descriptive document: Time limit for receipt of requests for documents or for accessing documents: 20.6.2009.

Time-limit for receipt of tenders or requests to participate: 6.7.2009 - 17:00.
The European Food Safety Authority (EFSA) has published a call for tenders for a quantitative microbiological risk assessment of Campylobacter in the broiler meat chain.

The aim of the contract is to carry out a quantitative microbiological risk assessment (QMRA) at EU level and based on existing models, regarding Campylobacter spp. in the broiler meat chain from primary production to
consumer level.
Campylobacteriosis is an infection by campylobacter, which produces
inflammatory, sometimes bloody diarrhoea, frequently including cramps, fever
and pain.
The maximum budget EFSA will have available for this assignment is 300 000 EUR over a 10-month period.
Duration in months: 10 (from the award of the contract).

European Food Safety Authority (EFSA)
largo Natale Palli 5/A
Attn: Ms Rita De Bon
I-43100 Parma PR
Tel. +39 521 036-436
Further information:
http://cordis.europa.eu/search/index.cfm?fuseaction=tenders.document&TEN_LANG=EN&TEN_RCN=30788
---------------------------------------------------------------------------------------


Kowi: Nachwuchswissenschaftler-Veranstaltung "Forschen in Europa"
Nationale und europäische Fördermöglichkeiten für Nachwuchswissenschaftler/-innen, Termin: 28.5.2009
-------------------------------------------------
Ort: Universität Leipzig, Hörsaal 9
Zielgruppe: Studierende höherer Semester, Graduierte, Doktoranden/innen, Postdoktoranden/innen, Habilitanden/innen und Multiplikatoren/innen
Anmeldung: online
Teilnahmegebühr: kostenlos
Die Universität Leipzig sowie die Koordinierungsstelle EG der Wissenschaftsorganisationen (KoWi) laden ein zu "Forschen in Europa", einer Informationsveranstaltung zur deutschen und europäischen Forschungsförderung für den wissenschaftlichen Nachwuchs.
Folgende Förder- und Forschungsorganisationen werden ihre Einrichtungen, Programme und Bewerbungsverfahren vorstellen:
AGIL GmbH Leipzig/Enterprise Europe Network
Alexander von Humboldt-Stiftung
Deutsche Bundesstiftung für Umwelt
Deutsche Forschungsgemeinschaft
Deutscher Akademischer Austausch Dienst
Fraunhofer-Gesellschaft
Hans-Böckler-Stiftung
Heinrich-Böll-Stiftung
Helmholtz-Gemeinschaft
Human Frontier Science Program
Joint Research Centre der EU
Leibniz-Gemeinschaft
Marie-Curie-Programm der EU
Max-Planck-Gesellschaft
VolkswagenStiftung
Die Präsentationen laufen in getrennten Sektionen für Doktoranden/innen und für Postdoktoranden/innen. Es können sich auch Studierende informieren, die kurz vor Abschluss des Studiums stehen.
Weitere Informationen:
http://www.kowi.de/desktopdefault.aspx/tabid-39/832_read-120/date-223/
---------------------------------------------------------------------------------------


BMWi: Anbahnung von Technologiekooperationen mittelständischer Unternehmen mit wirtschaftlich-technisch bedeutsamen Ländern (ausgenommen EU-Länder), Programm bis 30.04.2011
--------------------------------------------------------------------------------------
/BMWi/ Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) unterstützt Maßnahmen zur Anbahnung und Realisierung internationaler Technologiekooperationen von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU).
Gegenstand der Förderung:
Dieser Richtlinie entsprechend sind folgende Maßnahmen zur Anbahnung und Realisierung internationaler Technologiekooperationen von KMU zuwendungsfähig:
- Analyse des Forschungs- und Technologiepotenzials im jeweiligen Zielland, insbesondere unter den Aspekten neuer wirtschaftsnaher Forschungsstrukturen und Ergebnisse sowie bereits marktfähiger Forschungs- und Technologieangebote für deutsche KMU zur Vorbereitung einer konkreten Kooperationsveranstaltung im jeweiligen Zielland
- Durchführung eines Informationsseminars in Deutschland mit den interessierten, deutschen KMU zur Vorbereitung einer Kooperationsveranstaltung, insbesondere zu aktuellen Entwicklungen in der Forschungslandschaft des Ziellandes und zum Interesse für wirtschaftsnahe Forschungs- und Technologiekooperationen mit deutschen KMU
- Verpflichtung kompetenter Partner aus Wirtschaft und Forschung des jeweiligen Ziellandes zwecks Mitarbeit an der Organisation oder Durchführung der geplanten Kooperationsveranstaltung
- Durchführung einer Kooperationsveranstaltung im jeweiligen Zielland ggf. in Kombination mit einer entsprechenden Fach-/Leitmesse oder Besuchen technologierelevanter Unternehmen und Forschungseinrichtungen
- nach einer durchgeführten Kooperationsveranstaltung Erbringen weiterer Unterstützungsleistungen für die KMU insbesondere bei der Umsetzung vereinbarter Technologiekooperationen mit Partnern aus dem Zielland und Beratung der KMU über öffentliche Fördermöglichkeiten für internationale Forschungs- und Technologiekooperationen
- Analyse und öffentlichkeitswirksame Aufbereitung der Ergebnisse der durchgeführten Kooperationsveranstaltung
- interne Evaluierung der Gesamtmaßnahme hinsichtlich ihrer Effizienz unter Einbeziehung des Feedbacks aller teilnehmenden KMU.
Eine Mindestteilnehmerzahl von 8 Unternehmen ist erforderlich, damit die Kooperationsveranstaltung im jeweiligen Zielland durchgeführt wird.
Antragsberechtigt sind
- wirtschaftsnahe Organisationen oder Einrichtungen,
- Arbeitsgemeinschaften oder Zusammenschlüsse für Wirtschafts- und Technologiekooperationen mit ausländischen Partnern sowie
- marktorientierte Forschungs- und Technologieeinrichtungen.
Die Ausgaben für Personal- und Sachaufwand auf Seiten des Zuwendungsempfängers zur Durchführung der o.g. Maßnahmen können bis zu einer Höhe von 25.000 EUR pro Vorhaben gefördert werden. Der Fördersatz beträgt 100 v.H.
Die an den Reisen teilnehmenden Vertreterinnen und Vertreter der KMU tragen selber ihre Reise- und Aufenthaltskosten.

Weitere Informationen:
http://www.foerderdatenbank.de/Foerder-DB/Navigation/Foerderrecherche/suche.html?get=97516ebf68e0b5246882409a327420dd;views;document&doc=10596
http://www.foerderinfo.bund.de/de/3117.php
---------------------------------------------------------------------------------------------


EU: EUREKA: Auftaktveranstaltung zum deutschen Vorsitz am 6./7.7.2009 in Dresden
------------------------------------------------------------
/EU-Büro des BmBF/ Am 1. Juli diesen Jahres wird Deutschland für ein Jahr den Vorsitz in EUREKA übernehmen. EUREKA – die Initiative für anwendungsnahe Forschung in Europa bietet Industrie und Wissenschaft einen Rahmen für grenzüberschreitende Kooperationsprojekte.

Am 6./7. Juli 2009 wird in Dresden die Auftaktveranstaltung zum deutschen Vorsitz "World-Class Innvoation Through International Cooperation" stattfinden.
Weitere Informationen:
http://www.eureka-chair.de
-----------------------------------------------------------------------------------------


EU: COST, Open Call, Next collection date: 25 September 2009 at 17:00 Brussels time.
-------------------------------------------------------------------------------------
COST fördert die Vernetzung europäischer Partner vor allem in der Grundlagenforschung, Forschung auf vorwettbewerblicher Ebene und in Bereichen von öffentlichem Interesse. Die Förderung ist thematisch offen.
Gefördert werden Koordinierungsmaßnahmen, wie Reisen, Seminare, Öffentlichkeitsarbeit und kurze Studienaufenthalte, derzeit bis zu € 100.000 pro Jahr für bis zu 4 Jahre. Die eigentliche Forschungsarbeit wird nicht gefördert.
Vor. : Konsortium aus Teilnehmern aus mindestens 5 COST-Mitgliedsstaaten (EU-27, Island, Kroatien, ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien, Norwegen, Schweiz, Serbien-Montenegro, Türkei, Israel).
Weitere Informationen:
http://www.cost.esf.org/participate/open_call
http://www.cost.dlr.de
-------------------------------------------------------------------------


ESA: Fly Your Thesis! - an astronaut experience, Deadline: 22 June 2009
--------------------------------------------------------------------------------
/ESA/ The Fly Your Thesis! programme gives university students the possibility to fly their scientific experiment in microgravity, as part of their Masters thesis, PhD thesis or research programme, in microgravity by participating in a series of parabolic flights on an Airbus A300 Zero-G aircraft.

These parabolic flights take place on the Airbus A300 Zero-G operated and maintained by Novespace from Bordeaux, France.
It is currently being assessed whether the opportunities offered could be extended to include other microgravity and hypergravity ground based platforms, such as drop towers or centrifuges.

Francesco Emma
Head of ESA Education Office
ESTEC
Keplerlaan 1, PO Box 299
NL-2200 AG Noordwijk, The Netherlands
francesco.emma@esa.int | www.esa.int
T +31 71 565 5002 | F +31 71 565 5590 | M +31 6 520 620 94
Further information:
http://www.esa.int/esaMI/Education/SEMXGOEMKBF_0.html
----------------------------------------------------------------------


ESA: Flight Opportunities for Scientists, Media and Students
--------------------------------------------------------------------
/ESA/ ESA parabolic flight campaigns for professional experimenters are generally performed three times per year, in March, June and October.
Scientists are invited by ESA to submit experiment proposals for parabolic flight campaigns, through a continuously open Research Announcement
Further information:
http://www.spaceflight.esa.int/users/index.cfm?act=default.page&level=11&page=441
--------------------------------------------------------------------------


ESA: Conference opportunities for sponsored students
----------------------------------------------------------------
/ESA/ ESA offers European students the opportunity to attend high-level space related conferences and workshops around the world.
Opportunities are available across a wide range of science and engineering fields.
Further information:
http://www.esa.int/esaMI/Education/SEMKIDMVGJE_0.html
---------------------------------------------------------------------------------------------


EU/Kanada: Gemeinsame Studien- und/oder Berufsbildungsgänge in der EU und in Kanada; Deadline: 8 May 2009
---------------------------------------------------------------------------------
/EACEA/ Diese Aufforderung betrifft eine Aktion, und zwar Gemeinsame Studien- und/oder Berufsbildungsgänge in der EU und in Kanada.
Im Rahmen dieser Aktion werden Zusammenschlüsse (Konsortien) von Hochschulen und Berufsbildungseinrichtungen in der EU und in Kanada — sogenannte „transatlantische Austauschpartnerschaften“ (Transatlantic Exchange Partnerships, TEP) — gefördert, um gemeinsame Studien- und/oder Berufsbildungsgänge durchzuführen und die Mobilität von Studierenden und Dozenten zu verwirklichen.
Die Aktivitäten müssen zwischen dem 1. September 2009 und dem 31. Dezember 2009 anlaufen und zwischen dem 30. August 2012 und dem 31. Dezember 2012 enden. Die maximale Laufzeit der Projekte beträgt 36 Monate.
Weitere Informationen:
http://eacea.ec.europa.eu/extcoop/canada/2009/call_2009_en.htm

http://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUriServ.do?uri=OJ:C:2009:007:0010:0012:DE:PDF
------------------------------------------------------------------
Maillisten: EU-Foerderinfo, EU-Info-IKT, EU-Info-Naturwissenschaften, EU-Info-Technologie, EU-Info-Medizin, EU-Info-GSE-WW, DAAD-Allgemein, DAAD-Europa West, DAAD-Europa Mittel-, Ost-, Süd-, DAAD-Asien-Afrika-Naher Osten, DAAD-Amerika Nord-, Süd-

www.forschung-sachsen-anhalt.de   ·   Webdesign: w.media   ·   Impressum   ·   Technologie-Transfer-Zentrum ©2014