Sie sind hier: Startseite -> Mailliste Mailanzeigen

Bedienhinweise
Sie sehen die Detailansicht der von Ihnen gewählten Förderinformationsmail. Benutzen Sie die Navigationsleiste, um zur letzen Ansicht zurückzukehren. Gesuchte Begriffe sind hervorgehoben dargestellt. Zusätzlich empfehlen wird die Suchfunktion ihres Browers zu nutzen. D.h. üblicherweise über das Menü {Bearbeiten}/{Seite durchsuchen} oder auch den Tastaturbefehl {STRG}+{F} können Sie nach Begriffen innerhalb der Webseite suchen.

Fuel Cells and Hydrogen Joint Undertaking; DAAD; URBACT
erstellt am 02.07.2009, gütig bis 01.11.2009, Autor: Martina Hagen
Übersicht:
- EU FP7: Fuel Cells and Hydrogen Joint Undertaking (FCH JU) Call for Proposals 2009 Part 1; Deadline: 15 October 2009 at 17.00 (Brussels local time)
- DAAD: Akademischer Neuaufbau Südosteuropa 2010, Termin: 18.9.2009
- DAAD: Integrierte Projekte der Hochschulzusammenarbeit Brasilien-Deutschland , Termin: 30.7.2009
- VW-Stiftung: Harvard-Fellowships - Fellowships für Postdocs aus den Geisteswissenschaften am Humanities Center der Universität Harvard, Termin: 1.11.09

- EU: URBACT, Termin: 25.9.2009
- HFSP: Long-Term Fellowships for Postdocs, Registration deadline for 2010 fellowships: 27 August 2009
- BMBF: Kooperation in der Biotechnologie zwischen Deutschland und Israel „BIO-DISC“, Termin Antragsskizzen: 10.8.2009
- EU EraSME: 6th call for trans-national Projekts, Promotion of Innovative Networks (InnoNET) Deadline: October 30, 2009


Inhalte:
EU FP7: Fuel Cells and Hydrogen Joint Undertaking (FCH JU) Call for Proposals 2009 Part 1; Deadline: 15 October 2009 at 17.00 (Brussels local time)
--------------------------------------------------------------------------
/EU/ Topics called:
Collaborative Projects:
Area SP1-JTI-FCH.1: Transportation & Refuelling Infrastructure 26.4
- SP1-JTI-FCH.2009.1.1 Large-scale demonstration of road vehicles and refuelling infrastructure II
- SP1-JTI-FCH.2009.1.2 Development of electric driven turbocharger for fuel cell
- SP1-JTI-FCH.2009.1.3 Development and optimisation of PEM FC electrodes and GDLs
- SP1-JTI-FCH.2009.1.4 Cryogenic hydrogen storage
- SP1-JTI-FCH.2009.1.5 Pre-normative Research (PNR) on composite storage
- SP1-JTI-FCH.2009.1.6 Pre-normative Research (PNR) on fuel quality

Area SP1-JTI-FCH.2: Hydrogen Production & Distribution 5.7
- SP1-JTI-FCH.2009.2.1 Development of fuel processing catalyst, modules & systems
- SP1-JTI-FCH.2009.2.2 Development of gas purification technologies for hydrogen production
- SP1-JTI-FCH.2009.2.3 New generation of high temperature electrolyser
- SP1-JTI-FCH.2009.2.4 Improved solid state hydrogen storage systems

Area SP1-JTI-FCH.3: Stationary Power Generation & CHP 25.9
- SP1-JTI-FCH.2009.3.1 Fundamentals of fuel cell degradation for stationary power application
- SP1-JTI-FCH.2009.3.2 Materials development for cells, stacks and balance of plant (BoP)
- SP1-JTI-FCH.2009.3.3 Operation diagnostics and control for stationary applications
- SP1-JTI-FCH.2009.3.4 Component improvement for stationary power applications
- SP1-JTI-FCH.2009.3.5 Proof-of- concept fuel cell systems
- SP1-JTI-FCH.2009.3.6 Validation of integrated fuel cell systems readiness
- SP1-JTI-FCH.2009.3.7 Market capacity Build and Field demonstration of stationary fuel cell systems
- SP1-JTI-FCH.2009.3.8 Application specific targets for stationary power generation and related technology benchmark

Supporting Actions
Area SP1-JTI-FCH.4: Early Markets 10.3
- SP1-JTI-FCH.2009.4.1 Demonstration of fuel cellpowered materials handling vehicles and infrastructure
- SP1-JTI-FCH.2009.4.2 Portable generators, backup and UPS power systems
- SP1-JTI-FCH.2009.4.3 Demonstration of portable and micro fuel cells for various applications
- SP1-JTI-FCH.2009.4.4 Miniaturised balance of plant components
- SP1-JTI-FCH.2009.4.5 PNR & RCS on the indoor use of fuel cells
- SP1-JTI-FCH.2009.4.6 SME promotion: Early demand stimulation schemes

Area SP1-JTI-FCH.5: Cross-cutting Issues 3.0
- SP1-JTI-FCH.2009.5.1 Development of educational programmes
- SP1-JTI-FCH.2009.5.2 Training initiatives for regulators
- SP1-JTI-FCH.2009.5.3 SME promotion: Outreach program
- SP1-JTI-FCH.2009.5.4 Development of a framework for Technology Monitoring and Assessments (TMA)
- SP1-JTI-FCH.2009.5.5 Development of a framework for Life Cycle Assessment (LCA)

The evaluation shall follow a single stage procedure.
The minimum conditions to be fulfilled for projects funded by the FCH Joint Undertaking shall be the following:
(a) at least three legal entities must participate, each of which must be established in a Member State or Associated country, and no two of which may be established in the same Member State or Associated country;
(b) all three legal entities must be independent of each other as defined in Article 6 of the Rules of Participation of the Seventh Framework Programme;
(c) at least one legal entity must be a member of the Industry Grouping or the Research Grouping.
The legal entities wishing to participate in a project shall form a consortium and appoint one of their members to act as its coordinator.
In general, the coordinator should come from the Industry Grouping or from the Research Grouping if such Research Grouping becomes a member of the FCH JU.
The minimum condition for service and supply contracts, Support Actions, studies and
training

Further information:
http://cordis.europa.eu/fp7/dc/index.cfm?fuseaction=UserSite.FP7DetailsCallPage&call_id=225
http://ec.europa.eu/research/fch/index_en.cfm
-----------------------------------------------------------------------------------



DAAD: Akademischer Neuaufbau Südosteuropa 2010, Termin: 18.9.2009
-----------------------------------------------------------------------------
/DAAD/ Das DAAD-Sonderprogramm "Akademischer Neuaufbau Südosteuropa” leistet seit 1999 mit Mitteln des Auswärtigen Amts (ursprünglich im Rahmen des "Stabilitätspakts für Südosteuropa") einen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung der akademischen Lehre und Forschung in Südosteuropa.

Im Rahmen dieser Ausschreibung können deutsche Hochschullehrer eine Förderung für deutsch-südosteuropäische Netzwerkprojekte beantragen, für die folgendes gilt:
Mindestens zwei Hochschulen aus verschiedenen "Kernländern" des Sonderprogramms (Albanien, Bosnien und Herzegowina, Kosovo, Mazedonien, Montenegro, Serbien) sind beteiligt (Beispiel: je eine Partnerhochschule aus Mazedonien und aus Serbien). Daneben können Hochschulen aus den folgenden Ländern als zusätzliche Partner beteiligt sein: Bulgarien, Kroatien, Moldau, Rumänien, Slowenien, Ungarn. Der Schwerpunkt der Projekte muss in den o.g. "Kernländern" liegen. Die Projektleitung liegt bei der deutschen Hochschule. Mit ihr schließt der DAAD für das Projekt einen Zuwendungsvertrag ab. Dieser enthält in der Anlage eine detaillierte Aufstellung der von der DAAD-Auswahlkommission bewilligten Maßnahmen und Förderbeträge (siehe Beispiel in Anlage 1 (*.xls)).
Die Netzwerke dienen vor allem der Förderung der Lehre und insbesondere der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses in der Region Südosteuropa.
Besonderes Gewicht innerhalb der Netzwerke hat die grenzüberschreitende Zusammenarbeit innerhalb Südosteuropas und die Mobilität von Studierenden und Graduierten innerhalb Südosteuropas. Daneben wird auch die Mobilität zwischen Südosteuropa und Deutschland gefördert.
Die Netzwerkaktivitäten müssen eine nachhaltige Wirkung erwarten lassen. Bei der Antragstellung sollen Wege aufgezeigt werden, wie schrittweise eine Weiterentwicklung und auch finanzielle Selbständigkeit der Projekte erreicht werden kann.
Weitere Informationen:
http://www.daad.de/hochschulen/wiederaufbau/stabilitaetspakt-suedosteuropa/10811.de.html
-----------------------------------------------------------------------------------------------


DAAD: Integrierte Projekte der Hochschulzusammenarbeit Brasilien-Deutschland , Termin: 30.7.2009
--------------------------------------------------------------
/DAAD/ Das Programm UNIBRAL ist ein bilaterales Förderungsprogramm zur Hochschulzusammenarbeit, das 2000 zwischen den Bildungsministerien beider Länder vereinbart wurde und vom DAAD und der brasilianischen Partnerorganisation CAPES ( Fundação Coordenação de Aperfeiçoamento de Pessoal de Nível ) durchgeführt wird.
Die Mittel zur Durchführung des Programms erhält der DAAD aus dem Haushalt des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Auf brasilianischer Seite wird das Programm durch CAPES gefördert.
Ziel des Programms ist es, durch Studierendenaustausch die Zusammenarbeit zwischen brasilianischen und deutschen Hochschulen zu verstärken. Für die Studierenden soll das Studium an der ausländischen Hochschule Ergänzung und Erweiterung zum Studium an der Heimathochschule sein. Studienleistungen an der jeweiligen Partnerhochschule müssen anerkannt werden. Um den Austausch von Studierenden möglichst effizient zu gestalten, sind im begrenzten Umfang auch begleitende Reisen von wissenschaftlichem Personal (Professoren, Postdocs) möglich. Diese Begleitmaßnahmen dienen ausschließlich dem Zweck, die Studienprogramme an den Partnerhochschulen bestmöglichst aufeinander abzustimmen (Identifizierung anerkennungsfähiger Kurse, Abstimmungen über die Weiterentwicklung von Curricula, kurze Lehraufenthalte) .
Weitere Informationen:
http://www.daad.de/hochschulen/kooperation/partnerschaft/unibral/06967.de.html
-----------------------------------------------------------------------------------------------


Volkswagen-Stiftung: Harvard-Fellowships - Fellowships für Postdocs aus den Geisteswissenschaften am Humanities Center der Universität Harvard, Termin: 1. November 2009
--------------------------------------------------------------------------------------------
/Volkswagen-Stiftung/ Die VolkswagenStiftung hat erstmals für das Jahr 2008 ihre "Harvard-Fellowships" ausgeschrieben. Damit erhalten ausgewählte junge Geisteswissenschaftler und -wissenschaftlerinnen die Möglichkeit, für jeweils ein Jahr am Humanities Center der Harvard University zu arbeiten und dabei auf die dortigen Bibliotheken, Archive und weitere Forschungs- und Kommunikationsangebote zurückzugreifen. Sie können somit ihre Forschungskompetenz und ihr Forschungsprofil auf einem zukunftsweisenden geisteswissenschaftlichem Gebiet international stärken und weiterentwickeln. Für die Jahre 2009 bis 2011 plant die Stiftung drei weitere Ausschreibungsrunden.
Das Humanities Center der Harvard University genießt international einen hervorragenden Ruf und bietet besondere informelle Möglichkeiten zum Gedankenaustausch und zu gemeinsamer wissenschaftlicher und künstlerischer Arbeit. Ein wichtiges Anliegen des Humanities Center, das geleitet wird von dem international renommierten Intellektuellen Professor Homi Bhabha, ist die Förderung von Kontakten und Kooperationen zwischen den Geistes-, Sozial- und Naturwissenschaften.
Voraussetzung für eine Bewerbung ist eine Promotion mit herausragendem Ergebnis, die zwei bis drei, maximal fünf Jahre zurückliegen sollte. Die Auswahl der Fellows erfolgt gemeinsam mit dem Humanities Center der Harvard University.
Weitere Informationen:
http://www.volkswagenstiftung.de/foerderung/strukturen-und-personen/harvard-fellowships.html
-----------------------------------------------------------------------------------------------


EU: URBACT, Termin: 25.9.2009
--------------------------------------
/Vertretung des Landes Sachsen-Anhalt bei der EU/ Das europäische URBACT Programm hat am 16. Juni 2009 den zweiten Projektaufruf gestartet.
Städte sind damit aufgefordert, Projektvorschläge zu Städtenetzwerken oder Arbeitsgruppen einzureichen und sich so um Europäische Fördermittel und organisatorische Unterstützung zu bewerben. URBACT als europäisches Programm ist darauf ausgerichtet, Städte und städtische Akteure in der Netzwerkbildung, Diskussion und dem Erfahrungsaustausch zu städtischen Themen zu unterstützen. Insgesamt wird URBACT in diesem Projektaufruf 12 Thematische Netzwerke und 2 Arbeitsgruppen auswählen.
Interessierte Städte und öffentliche Einrichtungen aus ganz Europa haben nun in den nächsten drei Monaten die Möglichkeit Projektvorschläge einzureichen. Da der Projektantrag in einem zweistufigen Verfahren verläuft, gilt es zunächst bis zum 25. September eine Interessensbekundung einzureichen. Der detailliertere Antrag wird bei einer erfolgreichen Interessensbekundung in den folgenden sechs Monaten erstellt werden.
In der Interessensbekundung gilt es, erste interessierte Partnerstädte und das Projektthema mit der Problemstellung und Zielen des Projekts darzustellen.
Weitere Informationen:
http://urbact.eu/news-open-calls/urbact-news-events/single-news/article/2nd-call-for-proposals-for-the-creation-of-thematic-networks-and-working-groups-now-open.html?tx_ttnews%5BbackPid%5D=57&cHash=6d5ddd175e
-----------------------------------------------------------------------------------------------


HFSP: Long-Term Fellowships for Postdocs, Registration deadline for 2010 fellowships: 27 August 2009
----------------------------------------------------------------------
/HFSP/ Postdoctoral Fellowships are available for scientists who wish to work in foreign laboratories, with emphasis on individuals early in their careers who wish to obtain training in a different field of research. Fellows who return to their home countries are eligible to apply for a Career Development Award.
Long-Term Fellowships (LTF) are reserved for applicants with a Ph.D. in a biological discipline to embark on a new project in a different field of the life sciences. Preference is given to applicants who propose an original study in biology that marks a departure from their previous Ph.D. or postdoctoral work so as to learn new methods or change study system.

Weitere Informationen:
http://www.hfsp.org/how/appl_form.php
http://www.hfsp.org/
---------------------------------------------------------------------------------------


BMBF: Kooperation in der Biotechnologie zwischen Deutschland und Israel „BIO-DISC“, Termin Antragsskizzen: 10.8.2009
----------------------------------------------------------------------------------------------
/BMBF/ Das BMBF beabsichtigt, deutsche Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft beim Aufbau bilateraler FuE-Kooperationen mit israelischen Unternehmen zu fördern; die jeweiligen israelischen Unternehmen werden vom MOIT unterstützt. Außerdem sind Hochschulen und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen in beiden Ländern aufgerufen, sich an den Verbundprojekten (2+2 Projekten) sowie an gemeinsamen Machbarkeitsstudien universitärer oder außeruniversitärer Forschergruppen zur Vorbereitung industrieller FuE-Vorhaben zu beteiligen.
Weitere Informationen:
http://www.fz-juelich.de/ptj/deutschland-israel
-----------------------------------------------------------------------------------------------


EU EraSME: 6th call for trans-national Projekts, Promotion of Innovative Networks (InnoNET) Deadline: October 30, 2009
----------------------------------------------------------------------------------------------
EraSME strives to strengthen the market position of SMEs in search of enhanced access to research capacities by establishing a fruitful cooperation with research and technology organisations (RTOs) on an international level. Conversely, RTOs are given the opportunity to benefit from the business expertise of SMEs.
This call will be open to cooperation proposals in all fields of technology.
Funding conditions:
- Minimum project configuration is 2 RTOs plus 4 SMEs.
- German RTOs will be funded by BMWi grants with up to 90%.
- SMEs will have to contribute at least 10% cash benefit and 20% R&D activities.
- The grant amount per project is limited to a maximum of 1,5 Mio Euro.
- Projects can be funded for max 3 years
Only consortium type projects (CTP) can be funded within InnoNET.
Contact: Dr. Claudia Ritter, ritter@vdivde-it.de, phone: +49 30 310 078-259
Further information:
http://www.era-sme.net/public/
---------------------------------------------------------------------------
Maillisten: EU-Foerderinfo, EU-Info-IKT, EU-Info-Naturwissenschaften, EU-Info-Technologie, EU-Info-Medizin, EU-Info-GSE-WW, DAAD-Allgemein

www.forschung-sachsen-anhalt.de   ·   Webdesign: w.media   ·   Impressum   ·   Technologie-Transfer-Zentrum ©2014