Sie sind hier: Startseite -> Mailliste Mailanzeigen

Bedienhinweise
Sie sehen die Detailansicht der von Ihnen gewählten Förderinformationsmail. Benutzen Sie die Navigationsleiste, um zur letzen Ansicht zurückzukehren. Gesuchte Begriffe sind hervorgehoben dargestellt. Zusätzlich empfehlen wird die Suchfunktion ihres Browers zu nutzen. D.h. üblicherweise über das Menü {Bearbeiten}/{Seite durchsuchen} oder auch den Tastaturbefehl {STRG}+{F} können Sie nach Begriffen innerhalb der Webseite suchen.

EU Dienstleistungsauftrag, INTAS, NATO, Inst. Cultural
erstellt am 05.07.2005, gütig bis 31.12.2005, Autor: Martina Hagen
Übersicht:
- EU GD Informationsgesellschaft und Medien: Dienstleistungsauftrag: Studie IST 2005
- EU Dienstleistungsauftrag: Überwachung und Analyse von
Technologietransfer und Regelungen im Bereich der geistigen Eigentumsrechte sowie deren Anwendung
- BMBF: Bilaterale Kooperationen / WTZ
Deutsch-Indische Zusammenarbeit in Bildung und Forschung
- INTAS Collaborative Call 2005 with CERN for Research Projects Proposals in the field of LHC
- NATO: Reintegration Grant - Call for Applications
- Human Frontier Science Program: Long-Term Fellowships und Cross-Disciplinary
- Institute for Cultural Diplomacy:
Kanadisch-Deutsches Young Leaders Forum 2005
- Justus-Liebig-Universität Gießen: Entwicklungsländerpreis
- EU: Aufforderung zur Bewerbung als Gutachter für die Programme eContentplus und Safer Internet Plus
- VW-Stiftung: Knowlegde for Tomorrow - Cooperative Research Projects in Sub-Saharan Africa
- BMBF: Ausschreibung im Rahmen der Deutsch- Argentinischen WTZ: Argentinien
- EU Rahmenprogramm - Entwürfe der Vorschläge für die Spezifischen Programme
- EU: Veröffentlichung Gutachterliste
- Veröffentlichung zur europäischen Zusammenarbeit in Bildung und Forschung

------------------------------------------------------------------------------------------

EU GD Informationsgesellschaft und Medien:
Dienstleistungsauftrag: Studie IST 2005 über das 'Semantic
Grid': Technologien und Standardisierung
----------------------------------------------------------------------
Die Europäische Kommission, Generaldirektion Informationsgesellschaft und Medien, hat einen Dienstleistungsauftrag im Bereich IST über das 'Semantic Grid', Technologien und Standardisierung, ausgeschrieben.
Die Studie soll eine kritische Analyse der gegenwärtigen europäischen Beteiligung und des Beitrags zu Standardisierungsinitiativen liefern, die für das Semantic Grid von Bedeutung sind. Dabei sollen künftige Erfordernisse des Semantic Grid auf der Ebene der Standardisierung festgestellt werden.
Zusätzlich soll die Studie die künftigen Erfordernisse von Industrie und Geschäftswelt auf der Ebene der Technologien und Standardisierung für semantische Entwicklungen der 'Next Generation Grid' aufzeigen.
Auf Grund der Analysen sollen Empfehlungen (einschließlich einer 'Road Map') formuliert und den europäischen Akteuren des 'Semantic Grid' vorgeschlagen werden. Dadurch sollen diese in die Lage versetzt werden, dessen Wirkung bei internationalen Standardisierungsmaßnahmen zu optimieren.
Weitere Informationen :
Europäische Kommission
Generaldirektion Informationsgesellschaft und Medien
z. H. Herrn Eoghan O'Neill
BU 31 4/82
B-1049 Brüssel
Tel. (32-2) 299 67 27
Fax (32-2) 299 17 49
E-Mail: eoghan.o'neill@cec.eu.int

Angebote bzw. Teilnahmeanträge sind zu richten an:
Europäische Kommission
Generaldirektion Informationsgesellschaft und Medien
z. H. Herrn Wolfgang Boch
BU 31 4/3
B-1049 Brüssel
Tel. (32-2) 296 35 91
Fax (32-2) 299 17 49
E-Mail: Wolfgang.Boch@cec.eu.int
Der Ausschreibungstext ist verfügbar unter:
http://ted.publications.eu.int/udl?REQUEST=Seek-Deliver&LANGUAGE=en&DOCID=117975-2005
Die Ausschreibungsunterlagen können bis zum 26. Juli 2005 angefordert werden. Termin für Angebote und Teilnahmeanträge: 1. August 2005, 16 Uhr.
-----------------------------------------------------------------------------------


EU Dienstleistungsauftrag: Überwachung und Analyse von
Technologietransfer und Regelungen im Bereich der geistigen Eigentumsrechte sowie deren Anwendung
--------------------------------------------------------------------------------
EU: Amtsblatt Nr. S 121-118814 vom 13. Juni 2005:
Die Europäische Kommission hat einen Dienstleistungsauftrag für eine Studie über die Überwachung und Analyse von Technologietransfer und Regelungen im Bereich der geistigen Eigentumsrechte sowie deren Anwendung ausgeschrieben.
Gegenstand des Auftrags ist die Bewertung von spezifischen Aspekten in Zusammenhang mit der Gesetzgebung betreffend geistiges Eigentum. Das schließt die forschungstechnische Ausnahme, prioritäre Benutzerrechte, die Gesetzgebung, die auf technologischem Fachwissen anwendbar ist, die Bedingungen für die Beteiligung an Rechten an geistigem Eigentum und andere Auflagen im Hinblick auf die Festlegung der ggf. erforderlichen Maßnahmen ein.
Darüber hinaus sind das Bewusstsein für Rechte an geistigem Eigentum und zugehörige Schulungsfragen ebenfalls zu fördern. Sämtliche Schlussfolgerungen sowie Empfehlungen sind allgemein zu verbreiten. Das gilt insbesondere im Hinblick auf die politischen Entscheidungsträger.
Weitere Informationen sowie die Ausschreibungsunterlagen erhalten Sie unter der
folgenden Adresse, an die auch die Angebote bzw. Teilnahmeanträge zu richten sind:
Europäische Kommission
z. H. Lynda Morrish
SDME 9/82
B-1049 Brüssel
Fax (32-2) 299 42 07
E-Mail: rtd-ipr-study@cec.eu.int
Der Ausschreibungstext ist verfügbar unter:
http://ted.publications.eu.int/udl?REQUEST=Seek-Deliver&LANGUAGE=en&DOCID=118814-2005

Die Ausschreibungsunterlagen können bis zum 10. August 2005 angefordert werden. Einreichung von Angeboten und Teilnahmeanträgen: bis zum 16. August 2005,16.00 Uhr.
------------------------------------------------------------------------------------


BMBF: Bilaterale Kooperationen / WTZ
Deutsch-Indische Zusammenarbeit in Bildung und Forschung
--------------------------------------------------------
Aufruf zur Einreichung von Projektanträgen
Gefördert werden gemeinsame Projekte von Forschung und Industrie nach dem 2+2 Prinzip. Ziel der Förderung ist die Stimulierung neuer Kooperationen wie zum Beispiel die Vorbereitung gemeinsamer Projekte im Rahmen der nationalen oder europäischen Forschungsprogramme.
Kooperationbereiche:
- Nanotechnologien, neue Produktionsprozesse
- Informations- und Kommunikationstechnologien
- Lebenswissenschaften
- Umweltschutz und Nachhaltige Entwicklung
- Automotive
http://www.internationales-buero.de
Bewerbungsfrist: 31.08.2005
------------------------------------------------------------------------


INTAS Collaborative Call 2005 with CERN for Research Projects Proposals in the field of LHC Experiments Preparation and Data
------------------------------------------------------------------
In 2005 INTAS launches a Collaborative Call for research project proposals with CERN (hereinafter referred to as Collaborative Call CERN 2005), with a budget of 1.5 million EURO , equally shared between CERN and INTAS. An INTAS research project is a joint undertaking by a partnership of teams
(consortium) designed to produce new knowledge through experimental and/or theoretical scientific research, whereby each team of the partnership actively pursues specific objectives with a view to pooling the results to contribute to common, well-defined objectives.
Weitere Informationen:
http://www.intas.be/index.asp?s=2_0&uid
Closure date *06 September '05*, 09h00 Brussels time
--------------------------------------------------------------------------------------


NATO: Reintegration Grant - Call for Applications
-------------------------------------------------------------------------
Young scientists from eligible NATO Partner countries* and from Bulgaria and Romania engaged in research or training programmes in a NATO country (or who have recently completed their staying abroad) may wish to apply. RIG offers them the opportunity to re-integrate into the research community of their home country.
Successful candidates will be awarded a three-year grant to be shared with the host institution in their country.
Notes for applicants and application forms may be found at http://www.nato.int/science/support/rig/rig-nfa.htm and queries may be sent to science@hq.nato.int
The experience of a young researcher from Kazakhstan who, through a Reintegration Grant, has been able to return to her home country and pursue her scientific career has been featured in the April edition of the newsletter ¿Science, Society, Security¿. The newsletter is available at http://www.nato.int/science/newsletter/2005/69-en.pdf
* Albania, Armenia, Azerbaijan, Belarus, Croatia, Georgia, Kazakhstan, Kyrgyz Republic, Moldova, Russian Federation, Tajikistan, the former Yugoslav Republic of Macedonia1, Turkmenistan, Ukraine, Uzbekistan.
1Turkey recognises the Republic of Macedonia with its constitutional name
http://www.nato.int/science/apps/call.pdf
The next deadline for the presentation of proposals for Reintegration Grant has been set as 1 SEPTEMBER 2005.
----------------------------------------------------------------------------------------


Human Frontier Science Program: Long-Term Fellowships und Cross-Disciplinary
-------------------------------------------------------------
The scope of HFSP funding ranges from biological functions at the molecular and cellular level up to biological systems including cognitive functions. Within this broad area, all levels of analysis are supported, from studies on genes and individual molecules, intracellular networks, intercellular associations in tissues and organs, to networks underlying complex functions of entire organisms. However, projects that involve only large-scale, systematic genome mapping, proteomics analyses or applied research (e.g. clinical) are not eligible to receive HFSP funding. The HFSP does not support projects aimed specifically at developing methods of treatment and diagnosis. Studies related to disease are only considered if they allow new insights into fundamental biological mechanisms. Proposals directly concerned with agricultural or environmental problems (crop yield, bioremediation) or studies at the population or ecosystem level are not supported. See also Frequently Asked Questions (FAQs) for more information.

http://www.hfsp.org/how/appl_form.php
All applicants are required to pre-register on the HFSP extranet prior to 25 August 2005 to receive a password to access online application documents. The deadline for submitting applications is 1 September 2005.
--------------------------------------------------------------------


Institute for Cultural Diplomacy:
Kanadisch-Deutsches Young Leaders Forum 2005
-----------------------------------------------------------------------
Das vom Institute for Cultural Diplomacy und der Foundation for the Study of Processes of Government in Canada veranstaltete Programm hat es sich zum Ziel gesetzt, dauerhafte Beziehungen zwischen nachwachsenden Führungskräften in Politik und akademischen Institutionen, der Wissenschaft und den Medien, der Wirtschaft und der Kultur aufzubauen und dadurch den transatlantischen Dialog zu vertiefen und langfristig zu stärken.
Gesucht werden sechs Deutsche und sechs Kanadier zwischen 25 und 35 Jahren, die sich für das diesjährige Programm, das am 1. Oktober beginnt, bewerben wollen. Das Programm startet mit einer siebentägigen Tour durch Deutschland. Besucht werden unter anderem München, Jena und Berlin. Neben Gastvorträgen über Wirtschaftsthemen, Regierungsangelegenheiten und wissenschaftliche Aspekte stehen Diskussionen der Teilnehmer untereinander im Mittelpunkt der Aktivitäten. Höhepunkt wird die Berliner Konferenz "Faces of the Future -Challenges of Demographic Change: Canadian-German Perspectives" sein.
VDI-Technologiezentrum, Andreas Ratajczak
http://www.canadameetsgermany.org
---------------------------------------------------------------------------------------


Justus-Liebig-Universität Gießen: Entwicklungsländerpreis
----------------------------------------------------------
Die Justus-Liebig-Universität Gießen vergibt mit Unterstützung der KfW, Frankfurt am Main, in zweijährigem Rhythmus ihren Entwicklungsländerpreis für Verdienste um die Erarbeitung und Anwendung wissenschaftlicher Erkenntnisse über Entwicklungsländer. Der von der KfW gestiftete Preis ist mit 5.000 EURO dotiert. Es können Einzelpersonen, aber auch Arbeitsgruppen oder Institutionen ausgezeichnet werden.

Im Rahmen des Entwicklungsländerpreises sollen zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses erneut auch eine Dissertation (1.500 EURO) und zwei Diplomarbeiten, Masterarbeiten, Magisterarbeiten oder vergleichbare Arbeiten (je 500 EURO) prämiert werden. Der Entwicklungsländerpreis 2006 wird vergeben für Arbeiten zum Thema "Good Governance"

Kuratorium "Entwicklungsländerpreis"
c/o Der Präsident, Justus-Liebig- Universität Gießen Ludwigstraße 23 D-35390 Gießen
Weitere Informationen:
http://hrza1.hrz.uni-giessen.de/deza1/preise/aktuell/index.cfm
http://hrza1.hrz.uni-giessen.de/deza1/preise/aktuell/ELPdeutsch.pdf
Termin: 31. Dezember 2005
--------------------------------------------------------------------


EU: Aufforderung zur Bewerbung als Gutachter für die Programme eContentplus und Safer Internet Plus
----------------------------------------------------------------------------------:
/KOWI/ Die Europäpische Kommission sucht Sachverständige für die Programme eContentplus und Safer Internet Plus. Das eContentplus Programm (2005-2008) zielt auf die Erleichterung des Zugangs zu digitalen Inhalten, ihre Nutzung und Verwertung auf europäischer Ebene, die Verbesserung der Qualität digitaler Inhalte und Förderung bewährter Praktiken sowie die Intensivierung der Zusammenarbeit zwischen den Akteuren im Bereich digitaler Inhalte und Sensibilisierung ab.
Das Safer Internet Plus Programm (2005-2008) dient der Förderung der sicheren Nutzung des Internets und neuer Online-Technologien insbesondere durch Kinder und dem Kampf gegen illegale und vom Endnutzer unerwünschte Inhalte.
Die Aufforderung vom 28. Juni 2005 richtet sich an Einzelbewerber und ist bis zum 30. Juni 2009 geöffnet.
Zu den Expertentätigkeiten zählen neben der Tätigkeit als Gutachter von Einzelprojekten im Rahmen der Programme eContentplus und Safer Internet Plus auch die Prüfung älterer Projekte aus den Vorläuferprogrammen eContent und Saferinternet. Bewerbungen müssen den Anforderungen entsprechen, welche über die Programm-Websites veröffentlicht werden:
http://europa.eu.int/information_society/activities/econtentplus/calls/experts_2005/index_en.htm
http://europa.eu.int/information_society/activities/sip/call/experts_2005/index_en.htm
------------------------------------------------------------------------------------


VW-Stiftung: Knowlegde for Tomorrow - Cooperative Research Projects in Sub-Saharan Africa
Call for pre-proposals on Political, Economic, and Social Dynamics in Sub-Saharan Africa
-----------------------------------------------------------------------------------
The Foundation¿s funding initiative and the call for pre-proposals at hand aim at providing reinforcement and sustainable support for research in Sub-Saharan Africa. This is to be achieved by means of research projects and training networks to be developed and run by
African scholars in close cooperation with German and other European partners. The overall intention is to provide junior scholars in Africa at MA/PhD, or post-doctoral level with opportunities to enhance their skills and academic qualifications within the frame of research projects or training networks, and thus to open up perspectives for the best of them
to stay in academia. Besides this Afro-German cooperation, a special focus will be on the development and extension of academic networks inside Africa, especially to cut across
the still widely existing anglo-, franco- and lusophone divides.
Pre-proposals and subsequent full applications can only be considered for funding if
there is a substantive and explicitly stated cooperation between African and German academics working on the project. Support for the African partners will be given priority; support for the German partners will be provided only to the extent necessary to achieve the objectives pursued by the funding initiative. The research projects have to enable students with a first (local) degree in Africa to acquire further academic qualifications (Masters, PhD)
or to enable junior academics to conduct research as post-docs. It would be of advantage if the junior scholars involved in the proposed projects were already embedded in a research
infrastructure, such as an established PhD program, at an African university. The Foundation presupposes the observance of good scholarly practice by all partners in the project. It is assumed that any questions with respect to the copyright protected publication,
as well as exploitation of data, and use of research results will be settled by the partners involved before the project starts.
For research projects: The application procedure consists of two steps. Obligatory preproposals containing a brief description of the
intended projects at a maximum length of 10 pages, must arrive at the Foundation¿s office
not later than August 31, 2004.
http://www.volkswagen-stiftung.de/foerderung/foerderinitiativen/merkblaetter/MB%2081a_e.pdf
---------------------------------------------------------------------------------------


BMBF: Ausschreibung im Rahmen der Deutsch- Argentinischen WTZ: Argentinien
----------------------------------------------------------------------
Bis zum 01. August 2005 können im Rahmen der wissenschaftlich-technologischen Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Argentinien Projekte eingereicht werden. Die bilaterale Zusammenarbeit gründet sich auf das Regierungsabkommen über Zusammenarbeit in wissenschaftlicher Forschung und technologischer Entwicklung von 1969. Zuständig für die Durchführung sind SECyT und das Internationale Büro (IB) des BMBF.
Ziele: Förderung der Zusammenarbeit im Bereich der wissenschaftlichen Forschung und technologischen Entwicklung zwischen Deutschland und Argentinien, durch die Unterstützung des Wissenschaftleraustausches bei gemeinsamen Forschungsprojekten. Bevorzugt werden anwendungsnahe Projekte und Projekte mit Industrie/ KMU-Beteiligung.
Schwerpunktbereiche dieser Ausschreibung sind:
Lebenswissenschaften, Biotechnologie und Umwelttechnologien.
Laufzeit der Projekte: bis zu 3 Jahre
Die beantragten Forschungsprojekte müssen von zwei oder mehr Forschergruppen aus Deutschland und Argentinien unterstützt werden.
Da es sich bei der Förderung um eine Ergänzungsfinanzierung
handelt, müssen die beteiligten Einrichtungen erklären, dass die weiteren für die Durchführung des Projekts erforderlichen Mittel (Personalkosten etc.) zur Verfügung stehen.
Jeder Projektleiter muss den Antrag auf dem dafür vorgesehenen Formular bei der für die WTZ zuständigen Stelle des eigenen Landes (SECyT/IB) einreichen. Dies muss gleichzeitig in beiden Ländern erfolgen, da nur einseitig gestellte Anträge nicht berücksichtigt werden können.
Aufenthaltsdauer der Projektaufenthalte
Die Aufenthalte sollten 30 Tage nicht überschreiten, in begründeten Fällen können Ausnahmen gewährt werden.
Die Förderung erfolgt durch beide Länder anteilig.
http://www.internationales-buero.de/foerderung_ib/WTZ/Amerika/ARG#1.0
------------------------------------------------------------------------------------


EU Rahmenprogramm - Entwürfe der Vorschläge für die Spezifischen Programme
-----------------------------------------------------------------------
Die Zeitplanung für das 7. Forschungsrahmenprogramm sieht die Veröffentlichung der Kommissionsvorschläge für die Spezifischen Programme für den *21. September 2005* vor. Die ersten Entwürfe der Vorschläge liegen auf der Webseite der KoWi auf:
http://www.kowi.de/aktuelles/aktuelle_infos/default.htm
http://www.kowi.de/rp/rp7/default.htm
--------------------------------------------------------------------------------------


EU: Veröffentlichung Gutachterliste
-----------------------------------------------
/KOWI/ Die Europäische Kommission hat die Liste der Gutachter veröffentlicht, die 2004 an Projektevaluierungen teilgenommen haben. Die Listen liegen nach Thematischen Prioritäten geordnet bei CORDIS auf:
http://www.cordis.lu/fp6/experts2004.htm
--------------------------------------------------------------------------------------


Veröffentlichung zur europäischen Zusammenarbeit in Bildung und Forschung
---------------------------------------------------------------------
/KOWI/ Das Bundesministerium für Bildung und Forschung hat eine umfassende Publikation zu den Programmen, Aktivitäten, Rechtsgrundlagen sowie Entscheidungsorganen und - abläufen im Bereich der europäischen Kooperation in Bildung und Forschung veröffentlicht. Jedem Abschnitt sind die wichtigsten weiterführenden Webadressen beigefügt. Diese Handreichung, die dem Anspruch auf Vollständigkeit mühelos standhält, liegt im Internet auf.
Weitere Informationen:
http://www.bmbf.de/pub/eu_zusammenarbeit_in_bildung_forschung.pdf
-----------------------------------------------------------------------
Maillisten: EU-Foerderinfo, DAAD-Allgemein

www.forschung-sachsen-anhalt.de   ·   Webdesign: w.media   ·   Impressum   ·   Technologie-Transfer-Zentrum ©2014