Sie sind hier: Startseite -> Mailliste Mailanzeigen

Bedienhinweise
Sie sehen die Detailansicht der von Ihnen gewählten Förderinformationsmail. Benutzen Sie die Navigationsleiste, um zur letzen Ansicht zurückzukehren. Gesuchte Begriffe sind hervorgehoben dargestellt. Zusätzlich empfehlen wird die Suchfunktion ihres Browers zu nutzen. D.h. üblicherweise über das Menü {Bearbeiten}/{Seite durchsuchen} oder auch den Tastaturbefehl {STRG}+{F} können Sie nach Begriffen innerhalb der Webseite suchen.

DFG; NATO; ICM- Institute; Deutsch-Französische Hochschule
erstellt am 23.05.2006, gütig bis 21.08.2006, Autor: Martina Hagen
- DFG: Priority Programme Sphingolipids - Signal and Disease
- ICM-Institute: NEUROSCIENCES GRANT APPLICATIONS
- UNESCO: L ORÉAL Co-Sponsored Fellowships for Young Women in Life Sciences 2007
- NATO: Programme for Security Through Science
- DAAD/ JSPS Kurzzeit-Postdoc- und Predoc-Stipendien
AvH/ JSPS Postdoctoral Fellowship Programme (Short Term)
- Alexander von Humboldt Stiftung: Bundeskanzlerstipendien für Chinesen
- Alexander von Humboldt Stiftung: Thyssen-Humboldt-Preise
- Freundeskreises des Japanisch-Deutschen Zentrums Berlin: Wissenschaftspreis

- Schering Forschungsgemeinschaft: Stipendien für Postdoktoranden
- Schering Stiftung: Stipendien für Doktoranden
- Schering Stiftung: Kurzzeitstipendien an Nachwuchswissenschaftler(innen) aus Polen
- Deutsch-Französische Hochschule: Deutsch-französischer Ateliers für Nachwuchswissenschaftler
- Deutsch-Französische Hochschule: Sommerschulen 2006
- Deutsch-Französische Hochschule: Durchführung von Sommerschulen
- Deutsch-Französische Hochschule: Durchführung von Sommeruniversitäten

- EU: Dienstleistungsauftrag: Benchmarking of activities in promoting and deploying intelligent vehicle systems in the EU
- EU: Dienstleistungsauftrag: Towards a European eInfrastructure for eScience digital repositories
- EU: Dienstleistungsauftrag: Impact assessment of IPv6 on vertical markets
- EU: Dienstleistungsauftrag: Recommendations for exploiting research infrastructure potential in key areas of the information society
- EU: eTEN: Call for independent experts for eTEN 2005-2006


DFG: Priority Programme Sphingolipids - Signal and Disease
------------------------------------------------------------------------------
(DFG-Mitteilung Nr. 14 19 May 2006)
The Senate of the Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG, German Research Foundation) has established the Priority Programme Sphingolipids ¿ Signal and Disease. The programme is designed to run for six years.

The aim of this programme is to study the physiology, biochemistry, pathology, pharmacology, medical chemistry and the medical application of bioactive sphingolipids and their derivatives. Sphingolipids are central to the spatial and temporal organisation of cellular signalling molecules and are critically involved in the regulation of cell death, proliferation, cellular differentiation and the pathogenesis of many diseases. Hence, the programme particularly intends to characterise the novel signalling mechanisms and the receptor crosstalks that mediate cellular effects of ceramide, ceramide-1-phosphate, sphingosine and sphingosine 1-phosphate, as well as their derivatives. It will also serve to identify and analyse receptors and signalling mechanisms involved in this mediation process. As far as the role of sphingolipids in human diseases is concerned, it would be highly beneficial to develop new lead compounds and drugs that manipulate these lipids and serve to treat cardio-reno-vascular, neurodegenerative, neuro-psychiatric, inflammatory, tumour and immunological disorders.

Proposals for an initial three-year funding period should be submitted on paper in triplicate, including appendices (one original, two copies), and on CD-ROM. The CD-ROM should include the proposal and all appendices (publications, etc.), preferably as PDF (or RTF) files. Proposals must be written in English, and the title and project summary should also be provided in German.

Please submit proposals, marked as SPP 1267 and addressed to the attention of Dr. Stefan Lohwasser, to the Deutsche Forschungsgemeinschaft, Kennedyallee 40, 53175 Bonn.

For scientific enquiries please contact the programme coordinator, Prof. Dr. Erich Gulbins, Institut für Molekularbiologie, Universität Duisburg-Essen, Hufelandstrasse 55, 45122 Essen, tel: 0201-723-3118, fax: 0201-723-5974, e-mail: erich.gulbins@uni-essen.de. For administrative enquiries please contact Dr. Stefan Lohwasser, tel: 0228-885-2359, fax: 0228-885-2777, e-mail: stefan.lohwasser@dfg.de, or Sabine Pichler, ph: 0228-885-2752, e-mail: sabine.pichler@dfg.de.
Weitere Informationen:
http://www.dfg.de/aktuelles_presse/information_fuer_die_wissenschaft/laufende.html
The deadline for submission is 18 September 2006.
----------------------------------------------------------------------------------------


ICM-Institute: NEUROSCIENCES GRANT APPLICATIONS
-----------------------------------------------------------------------------
(BMBF) Applications are invited for a prize of 60,000 Euro delivered by ICM, a new Parisian Institution devoted to Brain and Spinal Cord basic and clinical research. The grant can be renewed for two years. ICM is, at the moment, a virtual Research Institute functioning as a funding entity. ICM building proper will be inaugurated in the course of year 2008 on the Campus Pitié-Salpêtrière, in the heart of Paris.
The 2006 price is in the field covered by ICM. Special attention will be given to projects in the field of cognitive sciences involving neuro-imaging approaches. Awardees will be recognized as ICM laureates. To apply, they must lead an independent research group in an excellent and stimulating scientific environment and develop a strong research project at the scientific (including clinical research) and technological cutting edge.
Applications should include CVs of the principal investigator and group members Recent publications (past five years) Research Program (5 pages).
Contact: ADREC-ICM, Telefon: +33 01 42 16 19 47, E-Mail: adrec@chups.jussieu.fr
http://www.icm-institute.org/images/ICMCallforproposals.doc
30.06.2006
-------------------------------------------------------------------------


UNESCO: L ORÉAL Co-Sponsored Fellowships for Young Women in Life Sciences 2007
--------------------------------------------------------------------------------------
The programme is designed to identify and reward fifteen deserving, committed and talented young women scientists, from all over the world, active in the field of life sciences. With a view to ensuring that a balanced geographical representation is made, a maximum of three young women, from each of the five geo-cultural regions of the world, will be awarded fellowships.
Candidates must already be engaged in pursuing research at the doctoral or post-doctoral level in one or allied fields of life sciences including biology, biochemistry, biotechnology, and physiology. Projects involving animal models are rejected and preference is given to non cosmetic researches.
All applications must imperatively be submitted with the required documentation on the prescribed and enclosed application forms. Each Member State may nominate not more than four candidatures. It is the National Commission¿s responsibility to select not more than four candidates that it wishes to submit to UNESCO. The National Commission is also invited to seek the cooperation of the local scientific community to ensure high standard candidatures that will then have more chances of being selected

All the applications should be sent UNESCO, Fellowships Programme Section, 7 Place de Fontenoy, 75352 Paris (an advance copy may be sent by fax: 33.1.45.68.55.03)

http://portal.unesco.org/en/file_download.php/9b1ae64ef92c9fdff6f97f969d0fb799Announcement+lettet+2007+(multi-language).pdf
15 September 2006
---------------------------------------------------------------------------------------------


NATO: Programme for Security Through Science
---------------------------------------------------------------------
(NATO) Priority Research Topics
Scientific Collaboration for Defence against Terrorism:
- Rapid Detection of Chemical, Biological, Radiological Nuclear (CBRN) Agents or Weapons, and Rapid Diagnosis of their effects on people
- Novel and rapid methods of detection (e.g., chemical and biosensors, multisensor processing, gene chips)
- Physical Protection against CBRN agents
- Decontamination of CBRN agents
- Destruction of CBRN agents and weapons (e.g., chemical and vaccine technologies)
- Medical Countermeasures
- Explosive Detection
- Eco-Terrorism Countermeasures
- Computer Terrorism Countermeasures

Scientific Collaboration to Counter Other Threats to Security
- Environmental Security (e.g., desertification, land erosion, pollution, etc.)
- Water Resources Management
- Management of Non-Renewable Resources
- Modeling Sustainable Consumption (e.g., food, energy, materials, fiscal measures and environmental costings)
- Disaster Forecast and Prevention
- Food Security
- Information Security
- Human and Societal Dynamics (e.g. new challenges for global security, economic impact of terrorist actions, risk assessment, mangement of science, science policy, security-related political science, and international relations in general)

Partner Country Priorities: http://www.nato.int/science/how_to_apply/pdf/country_priorities.pdf
- http://www.nato.int/science/
Next deadline: 1 July 2006
--------------------------------------------------------------------------------------------


DAAD/ JSPS Kurzzeit-Postdoc- und Predoc-Stipendien
AvH/ JSPS Postdoctoral Fellowship Programme (Short Term)
------------------------------------------------------------------------------------
In Zusammenarbeit mit der Japan Society for the Promotion of Science (JSPS) vermittelt der DAAD kurzfristige Forschungsstipendien an Universitäten und ausgewählte Forschungseinrichtungen in Japan. Die Stipendien sind für hochqualifizierte, promovierte deutsche Nachwuchswissenschaftlerinnen und ¿wissenschaftler sowie Doktorandinnen und Doktoranden aus allen Fachgebieten bestimmt, die ein Forschungsvorhaben in Japan durchführen möchten.
http://www.daad.de/ausland/foerderungsmoeglichkeiten/ausschreibungen/04776.de.html
Bewerbung zwischen 01.10.2006 und 30.09.2007, je nach Stipendienantritt
------------------------------------------------------------------------------------


Alexander von Humboldt Stiftung: Bundeskanzlerstipendien für Chinesen
----------------------------------------------------------------------------------------
(AvH) In diesem Jahr vergibt die AvH zum ersten Male auch zehn Stipendien an Nachwuchsführungskräfte aus der Volksrepublik China (unter 35 Jahren), die in ihrem bisherigen Werdegang in hohem Maße Führungspotential nachgewiesen haben. Das Programm richtet sich an Vertreter aller Berufe und Fachdisziplinen unter besonderer Berücksichtigung der Geistes-, Rechts-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften, aber auch der Künste. Das Stipendium ermöglicht die Durchführung eines Projektvorhabens eigener Wahl in Deutschland. Während des einjährigen Aufenthaltes gewinnen die Stipendiaten darüber hinaus einen Einblick in das gesellschaftliche, kulturelle, wirtschaftliche und politische Leben in Deutschland.
Die Stipendiaten nehmen ergänzend an einem vierwöchigen Einführungsseminar in Bonn und Berlin, einer Studienreise durch Deutschland und einem Treffen in Berlin teil.
Die Stiftung übernimmt über das Stipendium hinaus die Kosten für einen Intensiv-Sprachkurs in Deutschland.
http://www.humboldt-foundation.de/de/programme/stip_aus/bukachn.htm
Bewerbungsschluss: 10. Juli 2006
---------------------------------------------------------------------------------------


Alexander von Humboldt Stiftung: Thyssen-Humboldt-Preise
--------------------------------------------------------------------
(AvH) Die Fritz Thyssen Stiftung und die Alexander von Humboldt-Stiftung (AvH) verleihen gemeinsam in den Jahren 2006 bis 2008 jährlich bis zu zwei Thyssen-Humboldt-Preise an hoch angesehene Geisteswissenschaftler (einschließlich Rechts-, Gesellschafts-, Kultur- und Wirtschaftswissenschaftler) aus dem Ausland , die durch ihr wissenschaftliches (Lebens-)Werk die akademischen und kulturellen Beziehungen zwischen Deutschland und dem Herkunftsland bzw. der Herkunftsregion maßgeblich geprägt haben. Die Preisträger werden zusätzlich eingeladen, selbstgewählte Forschungsvorhaben in Deutschland in Kooperation mit Fachkolleginnen und -kollegen für einen Zeitraum von insgesamt ca. einem halben bis zu einem ganzen Jahr durchzuführen. Die Preise sind mit 50.000 EUR dotiert.
Mit dem Preis sollen Wissenschaftler ausgezeichnet werden, deren wissenschaftliche Qualifikation in Deutschland und im Herkunftsland anerkannt und durch entsprechende Erfolge in der Forschung, z.B. positive Resonanz auf wissenschaftliche Veröffentlichungen sowie bisherige Auszeichnungen, belegt ist und die darüber hinaus durch ihr wissenschaftliches (Lebens-)Werk die akademischen und kulturellen Beziehungen zwischen Deutschland und dem Herkunftsland bzw. der Herkunftsregion maßgeblich geprägt haben.
Vom deutschen Gastgeber wird erwartet, dass er den Aufenthalt des Preisträgers gut vorbereitet und die persönliche Betreuung übernimmt.
Ein unabhängiges Auswahlgremium der Alexander von Humboldt-Stiftung entscheidet einmal jährlich - in der Regel im Herbst - über die eingereichten Nominierungen. Anträge können jederzeit eingereicht werden, müssen aber spätestens 5 Monate vor der jeweiligen Auswahlsitzung vollständig vorliegen.
http://www.humboldt-foundation.de/de/programme/preise/thp_01.htm
Die Frist zur Einreichung von Nominierung endet dieses Jahr am 31. Juli 2006.
--------------------------------------------------------------------------


Freundeskreises des Japanisch-Deutschen Zentrums Berlin: Wissenschaftspreis
-------------------------------------------------------
Der Preis dient der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses in den Naturwissenschaften in Deutschland und Japan und wird im Wechsel an einen japanischen Wissenschaftler in Deutschland und einen deutschen Wissenschaftler in Japan verliehen. Der Preis wird im jährlichen Wechsel an einen japanischen Wissenschaftler in Deutschland und einen deutschen Wissenschaftler in Japan (Altergrenze: 40) für eine herausragende wissenschaftliche Arbeit, die in der Regel nach der Promotion entstanden sein soll, verliehen. Im Jahr 2006 kann ein Vorschlag für einen deutschen Wissenschaftler in Japan eingereicht werden.
http://www.internationale-kooperation.de/index.php?aus=3005&sprache=de
Termin: 31.10.2006
-------------------------------------------------------------------------------------


Schering Forschungsgemeinschaft: Stipendien für Postdoktoranden
------------------------------------------------------------------------------------
Es können sich Postdoktorand inn en für ein zweijähriges Stipendium im Bereich der Grundlagenforschung mit einem speziellen Schwerpunkt auf den Gebieten der Zell- und Entwicklungsbiologie, der molekularen Diagnostik (Molekulares Imaging), Endokrinologie, Immunologie, Neurowissenschaften, Onkologie, Reproduktionsbiologie sowie der Chemie bewerben, um Forschungsprojekte an renommierten Instituten im In- und Ausland durchzuführen. Die Antragstellerin/der Antragsteller darf nicht älter als 33 Jahre sein und muss eine abgeschlossene Promotion (Biologie, Chemie, Medizin, Pharmazie) mit hervorragenden Ergebnissen sowie mindestens eine Publikation als Erstautor in einem peer-reviewed Journal vorweisen. Die Höhe des Stipendiums beträgt 1.700 Euro monatlich zuzüglich eines Länderzuschlags in Höhe von 500 bis 1.200 Eurosowie einer Sachbeihilfe von 100 Euro pro Monat.

Anträge müssen in englischer Sprache eingereicht werden. Das Gastinstitut muss eine Aufnahmeerklärung für den Bewerber/die Bewerberin abgeben. Das Forschungsstipendium ist offen für Postdocs aller Nationalitäten.
Kontakt:
Schering Stiftung
Dr. Monika Lessl
13342 Berlin
Monika.Lessl@Scheringstiftung.de

Weitere Informationen:
http://www.schering-fg.de/html/index.html
Antragsfrist: 31. Juli 2006.
-------------------------------------------------------


Schering Stiftung: Stipendien für Doktoranden
----------------------------------------------------------------
Die Schering Stiftung fördert begabte Nachwuchswissenschaftler, die Forschungsprojekte in den Fächern Biologie, Chemie und Medizin an renommierten Instituten im In- und Ausland durchführen möchten, mit Stipendien für Doktoranden.
Das Stipendium ist offen für Bewerber(innen) aller Nationalitäten. Bewerber sollten ihre Promotion noch nicht begonnen haben und nicht älter als 28 Jahre alt sein. Zudem darf der Studienabschluss nicht länger als zwei Jahre zurück liegen. Gastuniversität bzw. Gastinstitut kann sich der Doktorand/die Doktorandin aussuchen (Aufnahmeerklärung des Instituts muss vorliegen). Das Stipendium erstreckt sich über einen Zeitraum von zwei Jahren und ist mit einem Grundbetrag von monatlich 1.200 Euro dotiert, hinzu kommen 100 Euro monatlich für Sachbeihilfen sowie ein Länder- und evtl. Kinderzuschlag. Die Anträge müssen in englischer Sprache eingereicht werden.
Von der Förderung ausgenommen sind Projekte im Bereich der Botanik und der Zahnmedizin.

Kontakt:
Schering Stiftung, Dr. Monika Lessl, 13342 Berlin
Monika.Lessl@Scheringstiftung.de
Weitere Informationen:
http://www.scheringstiftung.de/html/stipendien.html
Antragsschluss ist der 31. Juli 2006
---------------------------------------------------------------


Schering Stiftung: Kurzzeitstipendien an Nachwuchswissenschaftler(innen) aus Polen
-----------------------------------------------------
Insbesondere an Nachwuchswissenschaftler innen aus Polen vergibt die Schering Stiftung Kurzzeitstipendien für eine Dauer von bis zu drei Monaten für biologische, chemische oder medizinische Grundlagenforschung. Die Ziele der Kurzzeitstipendien sind wissenschaftliche Zusammenarbeit, Fortgeschrittenentraining oder Erprobung von Techniken, die am normalen Arbeitsplatz nicht verwendet werden können. Bewerber(innen) sollten nicht älter als 33 Jahre alt sein. Die Projekte können in Deutschland oder in einem anderen europäischen Land durchgeführt werden. Kontakt:
Schering Stiftung, Dr. Monika Lessl, 13342 Berlin
Monika.Lessl@Scheringstiftung.de
Weitere Informationen:
http://www.scheringstiftung.de/html/kurzstip.html
Bewerbungen sind jederzeit möglich.
-----------------------------------------------------------------------------------


Deutsch-Französische Hochschule: Deutsch-französischer Ateliers für Nachwuchswissenschaftler
--------------------------------------------------------------------------------------
Durch Kennen lernen und gegenseitigen Austausch sowie gemeinsame Forschung über verwandte Arbeitstechniken soll im Rahmen der Ateliers die deutsch-französische Vernetzung zwischen jungen Forschern unkompliziert gefördert werden. Der Schwerpunkt der Ateliers sollte auf interdisziplinäre Ansätze gelegt werden. Die Ateliers stehen allen Fachbereichen offen.

Die Ateliers ermöglichen maximal 20 Nachwuchswissenschaftlern die gemeinsame Zusammenarbeit über ein von ihnen selber gewähltes, innovatives und interdisziplinäres Thema im Rahmen einer viertägigen Veranstaltung. Die Organisation und die Durchführung der Veranstaltung obliegen den Verantwortlichen der Ateliers.
Die Ateliers stehen allen an der Thematik interessierten Nachwuchswissenschaftlern offen. Der Teilnehmerkreis kann darüber hinaus auch maximal 20 Prozent Studierende höherer Semester und Diplomanden umfassen.
http://www.dfh-ufa.org/1519+M587b8847e61.html
http://www.dfh-ufa.org/uploads/media/dfh_ausschreibung_ateliers_01.doc
----------------------------------------------------------------------


Deutsch-Französische Hochschule: Sommerschulen 2006
----------------------------------------------------------------------
Die thematischen Sommerschulen werden von deutschen oder französischen Hochschulen bzw. Forschungseinrichtungen organisiert. Interessierte Teilnehmer wenden sich direkt an die Ansprechpartner der jeweiligen Hochschule bzw. Forschungseinrichtung, um nähere Informationen zu einer bestimmten thematischen Sommerschule zu erhalten.
Bewerben können sich alle Nachwuchswissenschaftler. Die Nationalität spielt bei einer Bewerbung keine Rolle. Die Bewerberauswahl trifft das jeweilige Organisationsteam.
http://www.dfh-ufa.org/2356.html
-----------------------------------------------------------------------------------


Deutsch-Französische Hochschule: Durchführung von Sommerschulen
---------------------------------------------------------------------
(DFH) Einen Förderantrag können deutsche und französische Hochschulinstitute und Forschungseinrichtungen stellen. Wissenschaftler und Dozenten aus diesen Einrichtungen reichen ihren Projektantrag bei der DFH ein.
Die Organisation der thematischen Sommerschulen der DFH sollte ein gemischtes, zumindest deutsch-französisches Dozententeam, übernehmen.
Die thematischen Sommerschulen betreffen alle Fachrichtungen.
Eine thematische Sommerschule kann mit maximal 20.000 Euro gefördert werden. Diese Summe kann zur Deckung der Reisekosten der Organisatoren und Referenten, der Kosten des Lehrmaterials und gegebenenfalls der Gewährung von Stipendien entsprechend dem Haushaltsplan verwendet werden. Reise- und Übernachtungskosten für die Teilnehmer werden grundsätzlich nicht berücksichtigt.
Die Bekanntgabe der Ergebnisse der Auswahlkommission erfolgt bis Ende Oktober.
Der Antrag wird durch das Generalsekretariat der DFH formell geprüft und externen Gutachtern zur Evaluierung übergeben. Bei positiver Evaluierung schließt die DFH mit der betreffenden Hochschulleitung einen Zuwendungsvertrag. Der Antragsteller verpflichtet sich, die Mittelverwendung in Form eines Verwendungsnachweises zu dokumentieren
http://www.dfh-ufa.org/1579.html
Bewerbungsfrist ist der 15. September eines Jahres, jeweils für das kommende Jahr.
--------------------------------------------------------------------------------


Deutsch-Französische Hochschule: Durchführung von Sommeruniversitäten
-------------------------------------------------
(DFH) Einen Förderantrag zur Durchführung einer Sommeruniversität können jeweils die Hochschulleitungen stellen. Die Organisation der Sommeruniversität obliegt der DFH gemeinsam mit einem Organisationsteam der durchführenden Hochschule.
Die DFH stellt der durchführenden Hochschule max. 40.000 Euro zur Durchführung und Organisation der Sommeruniversität zur Verfügung.
http://www.dfh-ufa.org/1599+M587b8847e61.html
Bewerbungsfrist ist der 30. November eines Jahres für die Förderung einer Sommeruniversität im darauf folgenden Jahr.
------------------------------------------------------------------------------------




EU: Dienstleistungsauftrag: Benchmarking of activities in promoting and deploying intelligent vehicle systems in the EU
------------------------------------------------------------------
The objectives of the study are to develop and define a methodology to carry out the benchmarking, to define the instruments including quantitative methods to assess the state of play, to assess the level of information on IVS of numerous entities in each Member State as well as the level of promotion actions of IVSS in each Member State, to assess the sustainability of the actions to enhance deployment of IVS in each Member State and to analyse the results and formulate recommendations.

Further information and additonal documents can be obtained from:
European Commission
Directorate General Information Society and Media Directorate Components and Systems Unit IST for Transport, BU 31/5-40, B- 1049 Brussels
Contact person:
Irmgard Heiber
Tel. +32-2-295 94 55
Fax +32-2-295 95 48
Email: irmgard.heiber@cec.eu.int

Weitere Informationen:
http://cordis.europa.eu/fp6/dc/index.cfm?fuseaction=UserSite.FP6DetailsTenderPage&call_id=289
Time limit for receipt of requests for documents or for accessing documents: 12.6.2006
Time limit for receipt of tenders or requests to participate: 16.6.2006
----------------------------------------------------------------


EU: Dienstleistungsauftrag: Towards a European eInfrastructure for eScience digital repositories
-------------------------------------------------------------
The subject of the contract is to provide a reliable overview of the situation in Europe concerning digital repositories of eScience information, data and knowledge.

Further information, specifications and additional documents can be obtained from:
European Commission
Directorate-General Information Society and Media
J-54 01/93, B-1049 Brussels
Contact person:
Ms. Elina Zicmane
+32-2-295 20 77
Fax: +32-2-299 31 27
Email: INFSO-RI-STUDY-DIGITAL-REPOSITORY@cec.eu.int
Weitere Informationen:
http://cordis.europa.eu/fp6/dc/index.cfm?fuseaction=UserSite.FP6DetailsTenderPage&call_id=287
Time limit for receipt of requests for documents or for accessing documents: 07.06.2006, 16h00
Time limit for receipt of tenders or requests to participate: 14.06.2006, 16h00
----------------------------------------------------------------------


EU: Dienstleistungsauftrag: Impact assessment of IPv6 on vertical markets
-------------------------------------------------------------
The assessment study is aiming at identifying the impact of a wider adoption of IPv6 on the EU industries, service providers, users and citizens in different markets and ultimately its impact on EU competitiveness in line with the Lisbon Agenda. The study will also provide recommendations guidance for further policy action.

European Commission
Directorate-General Information Society and Media, J-54 01/02
B-1049 Brussels
Contact:
Mr Jean-Luc Dorel
Tel. +32-2-295 12 40
Fax: +32-2-299 31 27
Email: infso-ri-study-ipv6@cec.eu.int
Weitere Informationen:
http://cordis.europa.eu/fp6/dc/index.cfm?fuseaction=UserSite.FP6DetailsTenderPage&call_id=288
Time limit for receipt of requests for documents or for accessing documents: 06.06.2006 16h00
Time limit for receipt of tenders or requests to participate: 13.06.2006, 16h00
------------------------------------------------------------


EU: Dienstleistungsauftrag: Recommendations for exploiting research infrastructure potential in key areas of the information society
---------------------------------------------------------------
The European Commission, Directorate-General Information Society and Media, has published a call for tender Recommendations for exploiting research infrastructure potential in key areas of the information society -eGovernment, eHealth and eLearning. The aim of this study is to explore and assess if and how the needs for eInfrastructure in the government, health and training and education sectors can be met in a coordinated way as well as possible options to exploit it.

European Commission
Directorate-General Information Society and Media
J-54 01/016
B-1049 Brussels
Contact:
Mr Carlos Morais Pires
Tel: +32-2-296 34 01
Fax: +32-2-299 31 27
Email: infso-ri-study-innovation@cec.eu.int
Weitere Informationen:
http://cordis.europa.eu/fp6/dc/index.cfm?fuseaction=UserSite.FP6DetailsTenderPage&call_id=286
Time limit for receipt of requests for documents or for accessing documents: 06.06.2006 16h00
Time limit for receipt of tenders or requests to participate: 12.06.2006, 16h00
-----------------------------------------------------------------------------------


EU: eTEN: Call for independent experts for eTEN 2005-2006
---------------------------------------------------------------------------------------
Die Europäische Kommission sucht Sachverständige für das Programm eTen 2005-2006, das die Einführung transeuropäischer Dienste unterstützt. Die Aufforderung richtet sich an Einzelbewerber.
http://europa.eu.int/information_society/activities/eten/calls/cfe2005/index_en.htm
31.12.2006
-----------------------------------------------------------------
Maillisten: EU-Foerderinfo, EU-Info-IKT, EU-Info-Naturwissenschaften, EU-Info-Technologie, EU-Info-Medizin, EU-Info-GSE-WW, DAAD-Allgemein, DAAD-Asien-Afrika-Naher Osten

www.forschung-sachsen-anhalt.de   ·   Webdesign: w.media   ·   Impressum   ·   Technologie-Transfer-Zentrum ©2014