Sie sind hier: Startseite -> Mailliste Mailanzeigen

Bedienhinweise
Sie sehen die Detailansicht der von Ihnen gewählten Förderinformationsmail. Benutzen Sie die Navigationsleiste, um zur letzen Ansicht zurückzukehren. Gesuchte Begriffe sind hervorgehoben dargestellt. Zusätzlich empfehlen wird die Suchfunktion ihres Browers zu nutzen. D.h. üblicherweise über das Menü {Bearbeiten}/{Seite durchsuchen} oder auch den Tastaturbefehl {STRG}+{F} können Sie nach Begriffen innerhalb der Webseite suchen.

Deutsch-Französischer Parlamentspreis 2006; Partnerschaftsinitiative Irak; DAAd
erstellt am 13.10.2006, gütig bis 28.02.2007, Autor: Martina Hagen
Übersicht:
- BMBF: Bilaterale Kooperation in Forschung und Bildung mit der VR China
- DFG: AFGN Program - Funding Period 2007 ¿ 2010, January 29, 2007
- EU/Euro-CASE: Europäischer ICT-Preis 2007, Termin: 4.12.2007

- BMBF/DAAD: Stipendienprogramm Modern Applications of Biotechnology ¿ Central and Eastern Europe, Termin: 15.01.2007
- DAAD: STIBET - Ausbau der Doktorandenförderung: Betreuungsmaßnahmen für Postdoktoranden, Termin: 15.11.2006
- DAAD: KOSEF-Kurzstipendien für deutsche Ingenieure und Naturwissenschaftler in Korea 2007 , Termin: 01.03.2007
- DAAD: Sprache und Praxis in Japan 2007, Termin: 31.01.2007
- DAAD: Vorbereitungsreisen im Rahmen der EU-Drittlandprogramme mit Hochschulbezug, Termin: 31.10.2006
- DAAD: Leonhard-Euler-Stipendienprogramm, Termin: 28.02.2007

- Sozietät Freshfields Bruckhaus Deringer /DAAD: Europäischer Preis für die besten Wirtschaftsrechtsstudenten/-innen, Termin: 13.11.2006
- Finnland: Finland Distinguished Professor Programme
- Großbritannien: Initiative des Umweltministeriums zur Erfassung möglicher Risiken von Nanomaterialien
- Deutsche Industrie- und Handelskammertag/InWEnt: Ausbildungs- und Partnerschaftsinitiative Irak

- EU: America Latina - Becas de alto nivel -Programm- Stipendien
- Deutscher Bundestag/ Assemblée Nationale: Deutsch-Französischer Parlamentspreis 2006, Termin: 31. Oktober 2006
- Maastricht Graduate School of Governance: PhD postions in Governance and Policy Analysis- Dual Career
- Anna Lindh Euro-Mediterranean Foundation for the Dialogue between Cultures: ALF/2006/CFP, November 1 st, 2006, 16:00 hrs Egyptian time

- EU: Verkehr - Infos über intelligente Autos


Inhalte:
BMBF: Bilaterale Kooperation in Forschung und Bildung mit der VR China
------------------------------------------------------------------------------------
Die Fördermaßnahmen sollen dazu dienen, die Zusammenarbeit in Forschung und Bildung weiter zu intensivieren und insbesondere vermehrt hervorragende chinesische Nachwuchswissenschaftler an den Forschungsstandort Deutschland zu binden sowie deutschen Nachwuchswissenschaftlern längerfristige Aufenthalte in China zu ermöglichen.

In folgenden Schwerpunktbereichen werden Kooperationen zwischen herausragenden deutschen und chinesischen Forschungseinrichtungen, Hochschulen und kleinen und mittleren Unternehmen unterstützt:
- Informations- und Kommunikationstechnologien, Mikrosystemtechnik
- Materialforschung, Nanotechnologie
- Optische Technologien, Lasertechnologie
- Biotechnologie
- Hochschulkooperationen (Vorbereitung gemeinsamer Studiengänge)
Mit der Umsetzung der Förderung des Ausbaus der bilateralen Kooperation mit der VR China in Forschung und Bildung ist beauftragt:
Internationales Büro des BMBF
beim Projektträger im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR) Heinrich-Konen-Str. 1, 53227 Bonn

Vor Antragstellung wird eine Rücksprache mit dem jeweiligen Ansprechpartner beim Internationalen Büro empfohlen:
- Dr. Frank Stiller (Forschungskooperationen)
E-mail: frank.stiller@dlr.de
Tel: 0228-3821-408

- Christoph Elineau (Bildungskooperationen)
E-mail: christoph.elineau@dlr.de
Tel.: 0228-3821-437

Parallel zur elektronischen Antragstellung ist eine unterschriebene Version des endgültigen Antrags bis zum 20.10.2006 an folgende Adresse zu senden:
Internationales Büro des BMBF
beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V.
Dr. Frank Stiller
Heinrich-Konen-Str. 1
53227 Bonn
Weitere Informationen:
http://www.bmbf.de/foerderungen/6808.php
http://www.internationales-buero.de/
----------------------------------------------------------------


DFG: AFGN Program - Funding Period 2007 ¿ 2010, January 29, 2007
-------------------------------------------------------------------------------------------
/DFG Mitteilung Nr. 39 vom 26. September 2006
The DFG announces its intention to continue support of German Arabidopsis functional genomics research and German-US bilateral science cooperation in the framework of the Arabidopsis Functional Genomics Network (AFGN) and the 2010 Project of the United States National Science Foundation (NSF). Individual investigators or groups of investigators will be supported to conduct creative and innovative, genome-wide or systems-level research designed to determine, using all available means, the functions of Arabidopsis genes.

The third funding period of the AFGN (October 2007 - September 2010), as well as the 2010 Project proposals, will focus on the following activities in Arabidopsis research:
- Developing genome-wide experimental approaches and tools for analyzing gene function and regulation
- Exploring exemplary networks and systems

The AFGN started in 2001 as a basic research program, with a bottom-up approach, by the German Arabidopsis research community. It has been organized in close cooperation with the 2010 Project, whose goal is to determine the functions of all genes in the model plant Arabidopsis thaliana by the year 2010. The cooperation included a joint workshop, the initiation of the Young Researcher Exchange Program, and a pilot data integration project. In addition, the AFGN has initiated the worldwide largest and internationally cooperative Arabidopsis transcriptome project, AtGenExpress. In 2004, the DFG and the NSF organized a coordinated review process of proposals submitted to the AFGN program and the 2010 Project, respectively. The main activities of the ongoing research projects of the second funding period concentrate on the analysis of members of selected Arabidopsis multiprotein families.

Project proposals submitted in response to this announcement should be sent to the attention of Dr. Katrin Hahlen/Dr. Roswitha Schönwitz, DFG, 53170 Bonn, Germany.

Details on the scientific focus of this announcement and guidelines for proposal preparation and submission are available at www.dfg.de/info_wissenschaftler/lw/download/dfg_nsf_afgn_0609.pdf. AFGN grant proposals will be reviewed jointly with proposals submitted to the NSF¿s 2010 Project (www.nsf.gov/pubs/2006/nsf06612/nsf06612.htm). Both the NSF and the DFG encourage, but do not require, submission of joint research proposals when German and US scientists are collaborating on a project. For the collaborative activities, German and US researchers are supported by the DFG and the NSF, respectively.

Further Information
Further information on the German Arabidopsis Functional Genomics Network is available at www.uni-tuebingen.de/plantphys/AFGN/index.html.
For further information about this announcement, please contact Dr. Katrin Hahlen, telephone: +49 228 885-2803, katrin.hahlen@dfg.de.
---------------------------------------------------------------------------------------------



EU/Euro-CASE: Europäischer ICT-Preis 2007, Termin: 4.12.2007
-----------------------------------------------------------------
Der Europäische IST Prize fördert herausragende Leistungen in der Forschung und bei kommerziellen Anwendungen in der Informations ¿ und Kommunikationstechnologie (ICT). Die Ausschreibung richtet sich an Unternehmen, Organisationen und Forschungseinrichtungen, die neue Ideen in marktreife Produkte und Dienstleistungen umsetzen. Der ICT-Preis belohnt nicht nur die besten europäischen Innovationen und würdigt unternehmerisches Gespür, sondern er unterstützt die Unternehmen und Forschungseinrichtungen in ihrem Bestreben, ihre Ideen zur Marktreife zu bringen. Es werden Preise im Wert von 700.000 Euro vergeben.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Andreas Dengel,
Mitglied der European ICT Prize Executive Jury Wissenschaftlicher Direktor Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) Postfach 2080
D-67608 Kaiserslautern Germany
Tel.: (++49) 631-205-3215
Fax: (++49) 631-205-3472
E-Mail: andreas.dengel@dfki.de
Euro-CASE
28, rue Saint Dominique
F 75007 Paris
Tel. +33 1 53 59 53 40
mail@ict-prize.org
http://www.ict-prize.org

Weitere Informationen:
http://www.ict-prize.org/press/?id=44
----------------------------------------------------------------------------------------


BMBF/DAAD: Stipendienprogramm Modern Applications of Biotechnology ¿ Central and Eastern Europe, Termin: 15.01.2007
------------------------------------------------------------------
/ ProSciencia GmbH/
Länder: Polen, Lettland, Litauen, Estland, Ungarn, Tschechien, Slowenien, und Slowakei
Das Programm bietet hoch qualifizierten Postdoktoranden die Möglichkeit zwischen 6 und 24 Monate an interessanten Instituten im Ausland zu verbringen. Es gilt sowohl für deutsche Postdoktoranden, die einen Aufenthalt in einem der genannten Länder planen, als auch für Postdoktoranden aus den entsprechenden Ländern, die in einer Deutschen Arbeitsgruppe arbeiten möchten.

Die Forschung der Postdoktoranden sollte sich auf Themen der modernen Biotechnologie mit hohem Innovationspotential beziehen, wie z.B.:
- Medizinische Biotechnologie (incl. regenerativer Technologien)
- Biotechnologische Ingenieurswissenschaften (z.B: Nanobiotechnologie, Biotechnologische Produktion)
- Landwirtschaftliche Biotechnologie (incl. Forschung zur biologischen Sicherheit)
- Molekulare Lebenswissenschaften (incl. Bioinformatik und System Biologie)
Für Postdoktoranden aus dem osteuropäischen Ausland werden monatlich 1.840 EUR zur Verfügung gestellt, sowie im Bedarfsfall ein 2-monatiger Deutschkurs.
Deutsche Postdoktoranden erhalten eine dem Gastland angepasste monatliche Summe, die sich aus einem Grundbetrag, einem Auslandzuschlag und einer Summe für Kosten von Material und Ausrüstung zusammensetzt, was sich durchschnittlich zu ca. 2.500 EUR monatlich summiert. Dazu kommt eine Reisekostenpauschale, die in Abhängigkeit vom Gastland zwischen 350 EUR und 700 EUR liegt. Zuschläge für Ehepartner und Kinder sind möglich.

Antragsteller sollten zum Zeitpunkt der Antragsstellung ihre Promotion innerhalb der zurückliegenden fünf Jahre abgeschlossen haben und sollten einen Nachweis über exzellente Kenntnisse der Englischen Sprache vorweisen können (TOEFL 550 / 213); Deutschkenntnisse sind wünschenswert aber keine Voraussetzung.
http://www.daad.de/deutschland/foerderung/ausschreibungen/06334.de.html
----------------------------------------------------------------------------------------------


DAAD: STIBET - Ausbau der Doktorandenförderung: Betreuungsmaßnahmen für Postdoktoranden, Termin: 15.11.2006
---------------------------------------------------------------
/DAAD/ Zusätzlich zu den bisherigen Fördermöglichkeiten im Rahmen von STIBET, die auch für Doktoranden genutzt werden können (Betreuungsmaßnahmen, div. Stipendienarten, Matching Funds) können die Hochschulen nun weitere, speziell auf die Betreuungsbedürfnisse der ausländischen Doktoranden und Postdoktoranden zugeschnittene Maßnahmen entwickeln. Beispiele hierfür sind:
- Durchführung von fachlich ausgerichteten Sprachkursen
- Unterstützung ausländischer Doktoranden und Postdoktoranden durch feste Betreuungspartner vor Ort, die individuelle Hilfestellung in fachlichen, sprachlichen und in Zusammenhang mit der deutschen Wissenschaftskultur entstehenden Fragen leisten. An den Betreuer können Betreuungsentgelte in Höhe von max. 400,- ¿ pro Monat, ausgerichtet an Stundensätzen, vergeben werden.
- Speziell auf die Bedürfnisse und Interessen von (Post)Doktoranden zugeschnittene Einführungs- und Informationsveranstaltungen, deutschland- und länderkundliche Veranstaltungen, Exkursionen und Studienreisen, Betreuung durch Hilfskräfte sowie fachspezifische und sonstige Betreuungsmaßnahmen
- Aufstockung der im Rahmen von STIBET I zu vergebenen Stipendien (Kontaktstipendien, Betreuungsstipendien und Studienabschlussbeihilfen) für Doktoranden
- Aufstocken der im Rahmen von STIBET III zu vergebenen Matching-Funds-Stipendien für Doktoranden
- NEU: Teaching Assistantships und Research Assistantships: Einsatz von ausländischen Doktoranden und Postdoktoranden zur Unterstützung in Lehre und Forschung (Entgelt in Höhe von max. 400 Euro pro Monat, ausgerichtet an Stundensätzen für wissenschaftliche Hilfskräfte bzw. Mitarbeiter)

Nicht gefördert werden können Sachkosten (z.B. Computer, Laborausstattung, Verbrauchsmaterial etc.) und Konferenzteilnahmen im Ausland.
Antragsberechtigt sind ausschließlich die Akademischen Auslandsämter bzw. entsprechende Stellen der deutschen Hochschulen. Sie bündeln auch von den Fachbereichen vorgeschlagene Maßnahmen und stellen über die jeweilige Hochschulleitung einen Gesamtantrag an den DAAD. Die Ausschreibung richtet sich aufgrund der Zielsetzung dieser gesonderten Fördermaßnahme nur an Hochschulen mit ausländischen Doktoranden und/oder Postdoktoranden.
Formlose Anträge für Maßnahme inkl. kurzer Beschreibung der geplanten Maßnahmen und einer Kostenkalkulation können ab sofort fortlaufend an den DAAD gerichtet werden. Eine etwaige Bewilligung erfolgt ab sofort. Um eine sinnvolle Mittelbewirtschaftung zu gewährleisten, sollten Anträge für das Haushaltsjahr 2006 bis spätestens 15. November 2006 eingereicht werden.
In 2006 können Mittel bis zu einer Höhe von insgesamt 25.000,- Euro je Hochschule beantragt werden. Die Mittel werden den geförderten Hochschulen im Rahmen einer Aufstockung der bestehenden STIBET-Verträge zur Verfügung gestellt und sind dementsprechend im laufenden Haushaltsjahr bis einschließlich 28. Februar 2007 zu verausgaben.

Das Programm wird in 2007 fortgeführt. Die genauen Antragsmodalitäten für 2007 werden zusammen mit der Ausschreibung für das allgemeine STIBET-Programm Ende des Jahres bekannt gegeben.
http://www.daad.de/hochschulen/betreuung/stibet/05885.de.html#headline_0_0
-------------------------------------------------------------------------------


DAAD: KOSEF-Kurzstipendien für deutsche Ingenieure und Naturwissenschaftler in Korea 2007 , Termin: 01.03.2007
------------------------------------------------------------
In Zusammenarbeit mit der Korea Science and Engineering Foundation (KOSEF) vermittelt der DAAD Stipendien zur Durchführung eines kurzen Forschungsaufenthaltes im Rahmen des ¿Summer Institute Programme¿ in Korea. Dieser Aufenthalt, der durch zusätzliche Anbindung an Industrie und Wirtschaft einen starken Praxisbezug aufweist, ist an Universitäten und Forschungsinstituten des Landes möglich. Das Programm steht Graduierten und Studierenden höherer Semester aller natur- und ingenieurwissenschaftlichen Fachrichtungen offen.

Dieses Programm soll jungen Ingenieuren und Naturwissenschaftlern einen unmittelbaren Einblick in die koreanischen Kultur- und Wissenschaftslandschaft bieten. Der auf den Zeitraum Juli/August fixierte Aufenthalt ist in folgende Abschnitte gegliedert:
1. Einwöchiges Einführungsseminar, das durch landeskundliche Exkursionen ergänzt wird.
2. Ca. zweimonatiger Forschungsaufenthalt an Universitäten und Forschungsinstituten.
Die Übersicht über die potenziellen gastgebenden Institute in Korea dient dazu, die für den Aufenthalt erforderlichen Kontakte im Vorfeld zu knüpfen. Ein Nachweis darüber ist mit der Bewerbung einzureichen.
http://www.daad.de/ausland/foerderungsmoeglichkeiten/ausschreibungen/06369.de.html
-------------------------------------------------------------------------------------------


DAAD: Sprache und Praxis in Japan 2007, Termin: 31.01.2007
-----------------------------------------------------------------------
/DAAD/ Deutschen Graduierten von wissenschaftlichen Hochschulen und Fachhochschulen stehen Stipendien zur Teilnahme an einem 18-monatigen sprach- und praxisorientierten Programm in Japan zur Verfügung. Den Stipendiaten wird dabei die Gelegenheit geboten, die japanische Sprache zu erlernen und die Kultur, Wirtschaft und Forschung des Landes in unmittelbarer Erfahrung zu erleben. Der DAAD als Hochschulorganisation und das Bundesministerium für Bildung und Wissenschaft, Forschung und Technologie sehen in diesem Programm einen Beitrag zur Heranbildung von Fachleuten in Wirtschaft, Verwaltung und Forschung, die mit Sprache und Kultur des modernen Japan vertraut sind.
Das Angebot richtet sich an Graduierte mit einem Abschluss in Natur- und Ingenieurwissenschaften, Rechts- und Wirtschaftswissenschaften, jedoch nicht an Angehörige medizinischer, geisteswissenschaftlicher und künstlerischer Fachrichtungen. Bis zum Antritt des Stipendiums müssen alle für den Abschluss des Studiums erforderlichen Prüfungsleistungen abgeschlossen sein. Bei Bewerbung darf der Studienabschluss in der Regel nicht länger als zwei Jahre zurückliegen.
Die Dauer des Programms ist vom 15.09.2007 bis zum 29.02.2009.

Das Ausbildungsprogramm umfasst im Einzelnen folgende Abschnitte:
- einen ca. dreiwöchigen sprachlichen und landeskundlichen Vorbereitungskurs am Japonicum des Landesspracheninstituts NRW in Bochum voraussichtlich im Juli/August 2007,
- einen ca. 9 monatigen Sprachkurs in Japan (an einer Sprachenschule in Tokyo) ab September 2007, der durch landeskundliche Exkursionen und Besuche in Forschungseinrichtungen und Betrieben ergänzt wird, und im Anschluss daran
- ein neunmonatiges Praktikum (ab Juni 2008 bis Februar 2009) in einem japanischen bzw. deutsch-japanischen Unternehmen in Japan oder in einer Verwaltungsorganisation (mit fakultativem Sprachkurs)
http://www.daad.de/ausland/foerderungsmoeglichkeiten/ausschreibungen/06368.de.html
--------------------------------------------------------------------------------------


DAAD: Vorbereitungsreisen im Rahmen der EU-Drittlandprogramme mit Hochschulbezug, Termin: 31.10.2006
---------------------------------------------------------------------------------------------
/DAAD/ Zurzeit ist eine Unterstützung für die Projektvorbereitung deutscher Hochschulen in EU-USA/EU-Kanada Zusammenarbeit im Bereich Hochschul- und Berufsbildung, Asia-Link und TEMPUS (TACIS, CARDS, MEDA) möglich.

Das Angebot richtet sich an Hochschullehrer bzw. deren wissenschaftliche Mitarbeiter, die zur Anbahnung eines Projekts in ein Partnerland reisen möchten, um geplante Aktivitäten und Projektvorhaben mit Ihren ausländischen Kollegen abzustimmen. Bei Bewilligung einer Vorbereitungsreise übernehmen sie die Verpflichtung zur Antragstellung in dem entsprechenden EU-Programm. Es können eine oder mehrere Hochschulen bzw. Institutionen in den Partnerländern außerhalb der Europäischen Union besucht werden.

Anträge können durchgehend bis spätestens 31. Oktober 2006 gestellt werden und müssen mindestens sechs Wochen vor Reiseantritt Referat 333 im DAAD vorliegen. Die Reise muss bis spätestens 31. Dezember 2006 angetreten werden. Es können nur Anträge mit der Originalunterschrift des zukünftigen Projektkoordinators bearbeitet werden.

Ansprechpartner:
DAAD
Referat 333
Julia Schrey
Kennedyalle 50
53175 Bonn
Tel: (+49) 0228-882 210
Fax: (+49) 0228-882 555
E-mail: schrey@daad.de
http://eu.daad.de/eu/drittlandkooperationen/05258.html
-------------------------------------------------------------------------------------------


DAAD: Leonhard-Euler-Stipendienprogramm, Termin: 28.02.2007
----------------------------------------------------------------------------
Ziel des Leonhard-Euler-Stipendienprogramms ist es, die Kontakte russischer, ukrainischer, belarussischer und moldauischer Nachwuchswissenschaftler zu deutschen Hochschulen zu intensivieren, gemeinsame binationale Forschungsprojekte zu bearbeiten und nicht zuletzt dadurch einen Beitrag zum Verbleib des Hochschullehrernachwuchses an russischen, ukrainischen, belarussischen und moldauischen Hochschuleinrichtungen zu leisten (z. B. während der Promotionsphase).
Im Zentrum des Programms steht eine neunmonatige Stipendienförderung vor Ort (¿sur place¿) in Verbindung mit einem (angeschlossenen) einmonatigen Studienaufenthalt an der deutschen Partnerhochschule. Während der Förderungsdauer sollen die russischen, ukrainischen, belarussischen und moldauischen Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler unter gemeinsamer Betreuung von russischen (ukrainischen, belarussischen, moldauischen) und deutschen Hochschullehrern an einer Abschlussarbeit arbeiten.
http://www.daad.de/hochschulen/kooperation/partnerschaft/leonhard-euler-programm/05166.de.html
--------------------------------------------------------------------------------------


Sozietät Freshfields Bruckhaus Deringer /DAAD: Europäischer Preis für die besten Wirtschaftsrechtsstudenten/-innen, Termin: 13.11.2006
--------------------------------------------------------------------------------------
Seit über einem Jahrzehnt schreibt die Sozietät Freshfields Bruckhaus Deringer jährlich den ¿European prize for the best business law student¿ für die besten Wirtschaftsrechtsstudenten/-innen aus. Dieser Auswahlwettbewerb soll sowohl die europäische Idee als auch das besondere Interesse am grenzüberschreitenden Wirtschaftsrecht fördern.

Im Wege nationaler Vorauswahlen werden dabei zunächst in sieben europäischen Ländern unter den Bewerbern diejenigen Kandidatinnen und Kandidaten ausgewählt, die dann zu einer internationalen Endausscheidung eingeladen werden. Besonders ansprechen möchte Freshfields Bruckhaus Deringer talentierte und engagierte Jurastudenten und Rechtsreferendare, die bei Bewerbungsschluss (der 13. November 2006) nicht älter als 27 Jahre sind, in Deutschland Rechtswissenschaften studieren oder studiert haben sowie sehr gute Englischkenntnisse haben.

Die nationale Vorausscheidung wird am Freitag, den 24. November 2006, in Köln stattfinden. Der Gewinner oder die Gewinnerin aus der nationalen Vorrunde erhält ein Preisgeld in Höhe von EUR 3.000,00 sowie die Möglichkeit, bei der internationalen Endausscheidung einen der drei Preise (s. Website) zu gewinnen
http://www.daad.de/ausland/foerderungsmoeglichkeiten/ausschreibungen/06356.de.html
------------------------------------------------------------------------------


Finnland: Finland Distinguished Professor Programme
---------------------------------------------------------------
Die Finnische Akademie und Tekes, die finnische Förderagentur für Technologie und Innovation, haben ein neues Programm aufgelegt, in dem 17,5 Millionen Euro zur Verfügung gestellt werden, um die besten internationalen Forscher nach Finnland zu holen.

Im Rahmen des Finland Distinguished Professor Programme (FiDiPro) werden insgesamt 24 Professoren aus Wissenschaft und Technologie aus dem Ausland rekrutiert, die zwei bis fünf Jahre an zwölf finnischen Universitäten und Forschungsinstituten arbeiten werden. Die ersten Forscher nehmen Anfang 2007 die Arbeit auf. Von den 17,5 Millionen Euro, die für die Projekte der Forscher bereitgestellt werden, kommen 10,6 Millionen Euro von der Finnischen Akademie, während Tekes die restlichen 6,9 Millionen Euro beisteuert.
Eine zweiter Bewerbungsaufruf soll im nächsten Jahr eröffnet werden.
Weitere Informationen:
http://www.fidipro.fi/
http://www.internationale-kooperation.de/de/nachricht6446.htm
-----------------------------------------------------------------


Großbritannien: Initiative des Umweltministeriums zur Erfassung möglicher Risiken von Nanomaterialien
---------------------------------------------------------------------------
Das britische Umweltministerium (Department for Environment, Food and Rural Affairs, defra) hat eine Initiative zur Erfassung möglicher Risiken von Nanomaterialien bekannt gegeben. Im Rahmen des so genannten Voluntary Reporting Scheme - eines Meldeverfahrens auf freiwilliger Basis - können Unternehmen, Forschungseinrichtungen und andere Organisationen das Ministerium über künstlich erzeugte, nanoskalige Werkstoffe, mit denen sie arbeiten, informieren.
Weitere Informationen:
http://www.internationale-kooperation.de/index.php?fm=6470
------------------------------------------------------------------


Deutsche Industrie- und Handelskammertag/InWEnt: Ausbildungs- und Partnerschaftsinitiative Irak
---------------------------------------------------------------------------
Im Rahmen der Ausbildungs- und Partnerschaftsinitiative Irak sucht der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) Unternehmen, die bereit sind, für eine befristete Zeit irakische Fachkräfte weiterzubilden. Die
Public-Private-Partnership- (PPP-) Maßnahme wird vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung finanziert und mit Unterstützung des DIHK von der Personal- und Organisationsentwicklungsgesellschaft InWEnt durchgeführt.
Weitere Informationen:
http://www.internationale-kooperation.de/index.php?fm=6454
-----------------------------------------------------------------


EU: America Latina - Becas de alto nivel -Programm- Stipendien
--------------------------------------------------------------
Der neue Aufruf für das EU-Stipendienprogramm Alban (America Latina - Becas de alto nivel) für das Akademische Jahr 2007/2008 wurde jetzt veröffentlicht.
Das Programm Alban vergibt Graduiertenstipendien für ein Master- oder Promotionsstudium an Hochschuleinrichtungen der EU (6-36 Monate). Weiterhin werden Stipendien zur Spezialisierung und Höherqualifizierung an geeigneten Institutionen (auch Unternehmen) in der EU (6-18 Monate) an lateinamerikanische Fachleute mit einschlägiger Berufserfahrung vergeben.
Weitere Informationen:
http://www.programalban.org/index.php?lg=13
----------------------------------------------------------------------------------


Deutscher Bundestag/ Assemblée Nationale: Deutsch-Französischer Parlamentspreis 2006, Termin: 31. Oktober 2006
---------------------------------------------------------
Der Deutsche Bundestag und die Assemblée Nationale schreiben zum dritten Mal den Deutsch-Französischen Parlamentspreis aus. Um die Auszeichnung, die mit 10.000 Euro dotiert ist, können sich deutsche und französische Staatsbürger bewerben, deren Arbeiten zu einer besseren Kenntnis des Nachbarlandes beitragen. Das auszuzeichnende Werk, das seit November 2005 als selbständige Publikation erschienen ist, soll einer der folgenden Disziplinen zuzurechnen sein: Jura, Politik-, Wirtschafts,- Sozial- oder Geisteswissenschaften. Die Arbeit muss in deutscher oder französischer Sprache abgefasst sein. Es werden sowohl Eigenbewerbungen als auch Nominierungen akzeptiert.

Über die Vergabe des Preises entscheidet eine Jury unter Vorsitz der Präsidenten der beiden Parlamente.

Der Bewerbung sind folgende Unterlagen beizufügen: 3 Exemplare des zur Bewerbung eingereichten Werks einschließlich einer maximal dreiseitigen Zusammenfassung, ein einseitiges Bewerbungsschreiben sowie ein Lebenslauf (max. 2 Seiten).
Bewerbungen an:
Deutscher Bundestag
Wissenschaftliche Dienste
Fachbereich WD 1 ¿ Geschichte, Zeitgeschichte und Politik ¿
Platz der Republik 1
11 011 Berlin
e-mail: deutsch-franzoesischer-preis@bundestag.de
Tel.: 030 / 227 38 630
http://www.daad.de/ausland/foerderungsmoeglichkeiten/ausschreibungen/06348.de.html
-----------------------------------------------------------------------------------------


Maastricht Graduate School of Governance: PhD postions in Governance and Policy Analysis- Dual Career
---------------------------------------------------------------
Attaining a PhD degree and having a career at the same time?
For those who would like to finish a PhD next to a full-time job, the Maastricht Graduate School of Governance has especially developed a new PhD programme, the Governance and Policy Analysis Dual Career PhD programme.
With this programme, the School offers participants who want to conduct a 3 to 5 year research project to deepen their knowledge and to attain a PhD degree. During the entire research project personal training, supervision and monitoring and a continuous network opportunity are guaranteed.
The Maastricht Graduate School of Governance, unites the excellence of the faculties of Maastricht University and the input of top scholars from partner universities and (research) institutes worldwide. The School provides an academic forum to discuss, to discover and to learn in an open-minded atmosphere.
Next to Master¿s and PhD programmes the School continuously develops its training activities, ranging from seminars and workshops to Summer Schools and conferences.
Information about the programme and the School can be obtained by sending an email to info-gov@governance.unimaas.nl or via:

Weitere Informationen:
http://www.governance.unimaas.nl
------------------------------------------------------------------------------------------


Anna Lindh Euro-Mediterranean Foundation for the Dialogue between Cultures: ALF/2006/CFP, November 1 st, 2006, 16:00 hrs Egyptian time
----------------------------------------------------------------------------------------
The Anna Lindh Euro-Mediterranean Foundation for the Dialogue between Cultures is seeking proposals for activities and initiatives that support intercultural dialogue in the 35 Euro-Mediterranean countries. The Programme is co-funded by the European Union and the 35 members of the Euro-Mediterranean Partnership
http://www.euromedalex.org/En/Proposals.htm
----------------------------------------------------------------------------------------


EU: Verkehr - Infos über intelligente Autos
-------------------------------------------------------
/EU-Informationsbüro Sachsen-Anhalt/ Die EU-Kommission hat in der vergangenen Woche eine Informations-Plattform eröffnet, auf der sich der öffentliche Sektor, die Automobilindustrie sowie die Verbraucher über die neuen Technologien austauschen können.
http://europa.eu.int/information_society/activities/esafety/index_en.htm
-----------------------------------------------------------------
Maillisten: EU-Foerderinfo, EU-Info-IKT, EU-Info-Naturwissenschaften, EU-Info-Technologie, EU-Info-Medizin, EU-Info-GSE-WW, DAAD-Allgemein, DAAD-Europa West, DAAD-Europa Mittel-, Ost-, Süd-, DAAD-Asien-Afrika-Naher Osten, DAAD-Amerika Nord-, Süd-

www.forschung-sachsen-anhalt.de   ·   Webdesign: w.media   ·   Impressum   ·   Technologie-Transfer-Zentrum ©2014