Sie sind hier: Startseite -> Mailliste Mailanzeigen

Bedienhinweise
Sie sehen die Detailansicht der von Ihnen gewählten Förderinformationsmail. Benutzen Sie die Navigationsleiste, um zur letzen Ansicht zurückzukehren. Gesuchte Begriffe sind hervorgehoben dargestellt. Zusätzlich empfehlen wird die Suchfunktion ihres Browers zu nutzen. D.h. üblicherweise über das Menü {Bearbeiten}/{Seite durchsuchen} oder auch den Tastaturbefehl {STRG}+{F} können Sie nach Begriffen innerhalb der Webseite suchen.

7. RP: Calls for experts, ERC-Starting Grants ; ESA-Raumfahrtechnologieforschung
erstellt am 20.12.2006, gütig bis 15.07.2007, Autor: Martina Hagen
Übersicht:
- EU 7. RP: Start 7. EU-Forschungsrahmenprogramm
- EU 7. RP: Geplante Ausschreibungen Forschungsinfrastrukturen am 22.12.2006, Termin: 2.5.2007
- EU 7. RP ERC: Starting Independent Researcher Grants

- EU 7. RP: Call for individuals to establish database of FP7 experts
- EU 7. RP: Call for organisations to propose FP7 independent experts

- ESA: Raumfahrttechnologieforschung Networking and Partnering Initiative
- EU: Erste Ausschreibung Southeast-European-ERA.Net (SEE-ERA.NET) , Termin: 31.03.2007

- Stiftung Mercator GmbH/Leibniz Institut für Meereswissenschaften: Globaler Ansatz durch modulare Experimente (GAME), Termine: 15.01.; 15.07.
- DAAD/ Studienstiftung des deutschen Volkes: Carlo-Schmid-Programm, Termin: 01.03.2007
- Robert Bosch Stiftung GmbH: Robert Bosch Junior Professorship Research into the Sustainable Use of Renewable Natural Resources, Termin: 28.02.2007

- DAAD: Französische Gastdozenturen, Termin: 15.02.2007, 15.07.2007
- Europäisches Zentrum für Moderne Sprachen ECML/CELV: Empowering Language Professionals; Termin: 01.05.2007
- Cofresco Institute: Preis für Forschungsprojekte - Lebensmittelverpackungen im Haushalt, Termin: 15.02.2007
- DAAD: Gründungspräsidentin / eines Gründungspräsidenten an einer Technischen Universität / Fachhochschule nach deutschem Modell in Lahore (Pakistan) , Termin: 29.12.2006




Inhalte:
EU 7. RP: Start 7. EU-Forschungsrahmenprogramm
-----------------------------------------------------------
Am 30. November hat das Europäische Parlament auf seiner Plenartagung in Straßburg den Änderungsanträgen zum 7. Forschungsrahmenprogramm (EG) zugestimmt, die auf einem Kompromiss mit dem Rat beruhen. Die Verabschiedung des 7. Rahmenprogramms sowie der Beteiligungsregeln ist für den 18. Dezember
2006 auf dem Umweltrat vorgesehen; die Verabschiedung der Spezifischen Programme für den 19./20. Dezember auf dem Landwirtschaftsrat, so dass das
Rahmenprogramm wie geplant am 1. Januar 2007 starten kann.
Die Europäische Kommission plant, die ersten Ausschreibungen für die meisten Programme des Rahmenprogramms am 22. Dezember 2006 zu veröffentlichen.
Weitere Informationen:
http://www.rp6.de/rp7
-------------------------------------------------------------------------------------


EU: FP7: Geplante Ausschreibungen Forschungsinfrastrukturen am 22.12.2006, Termin: 2.5.2007
------------------------------------------------------------------------------------------
1.1 Unterstützung für bereits bestehende Forschungsinfrastrukturen
1.1.2 ICT based e-Infrastructures
Combination Collaborative projects and Coordination and support actions
- INFRA-2007-1.2.1: Scientific Digital Repositories 15 Mill Euro
- INFRA-2007-1.2.2: Deployment of e-Infrastructures for scientific communities. Budget: 27 Mill Euro
1.2 Unterstützung neuer Forschungsinfrastrukturen
1.2.1 Design studies
Collaborative projects or Coordination and support actions
- INFRA-2007-2.1.1: Design studies for research infrastructures in all fields, Budget: 29 Mill. Euro
- INFRA-2007-2.1.2: Design studies for e-Infrastructures, Budget: 6 Mill Euro
1.2.2 Construction of new infrastructures - preparatory phase,
Combination Collaborative projects and Coordination and support actions
- INFRA-2007-2.2.1.x: Preparatory phase for research infrastructures in the 2006 ESFRI Roadmap, Budget: 63.4 Mill. Euro
- INFRA-2007-2.2.2.1: Preparatory phase for Computer and Data Treatment research infrastructures in the 2006 ESFRI Roadmap, Buget: 10 Mill. Euro
1.3 Support to policy development and programme implementation (Coordination and support actions)
INFRA-2007-3.1: ERA-NET supporting cooperation for research infrastructures in all fields, Budget: 8 Mill Euro
INFRA-2007-3.5: Trans-national cooperation among NCPs Budget: 2 Mill Euro
INFRA-2007-3.6: Support to ensure the continuity of FP6 actions Budget: 4 Mill Euror
http://cordis.europa.eu/news/calls_en.html
-------------------------------------------------------------------------------------


EU 7. RP: Call for individuals to establish database of FP7 experts
-------------------------------------------------------------------------------
The European Commission has published a call for proposals for the establishment of a database of independent experts to assist the Commission's services for tasks in connection with the Seventh Framework Programme (FP7).
The Commission will appoint experts:
- to assist in the evaluation of proposals in line with the various scientific, technological and socioeconomic aims of FP7. Evaluation work includes making recommendations on ways to gear research towards optimum achievement of the aims of the specific programme concerned;
- to assist in the monitoring of projects selected and funded by the Community, including, where necessary and as appropriate, the monitoring of projects funded by the Community under previous research framework programmes;
- for other purposes where specific expertise might be required (e.g. monitoring of the implementation, evaluation and assessment of impacts of research programmes and policies).
For more information.
http://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/site/en/oj/2006/c_305/c_30520061214en00520053.pdf
http://cordis.europa.eu/fp7/home_en.html
http://cordis.europa.eu/fp7/who_en.html#appointment
-----------------------------------------------------------------------------------


ERC: Starting Independent Researcher Grants
------------------------------------------------------------
Mit dem EFR wurde innerhalb des Forschungsrahmenprogramms ein Gremium geschaffen, welches unabhängig vom Forschungsfeld des Wissenschaftlers so genannte ¿Frontier Research¿ fördert. Die Anträge werden ähnlich wie bei der DFG von Wissenschaftlern begutachtet. Das entscheidende Förderkriterium soll die Exzellenz sein. Der EFR nimmt am 01.01.2007 seine Arbeit auf.
Die Förderung erfolgt auf zwei Schienen:
1. Die Starting Independent Researcher Grants ¿ kurz genannt Starting Grants, sollen jungen exzellenten Forschern die Möglichkeit eröffnen, ihre eigenen unabhängigen Forschergruppen aufzubauen und
2. die Advanced Investigator Grants sind für die Unterstützung erfahrener unabhängiger Wissenschaftler vorgesehen.
Zum ersten Aufruf Starting Grants 2007, der am 22.12.2006 erwartet wird:
- Entscheidende Kriterien sind die Exzellenz und die Unabhängigkeit der Forscher und das Forschungsumfeld. (Unterstützt das Projekt die Unabhängigkeit des Forschers? Ist die Institution in der Lage, ein geeignetes intellektuelles Umfeld und eine ausreichende Unterstützung bereitzustellen?)
- Das Budget beträgt ca. 300 Millionen Euro.
- Es sollen etwa 200 Nachwuchsforschergruppen unterstützt werden.
- Die Förderung beträgt zwischen 100.000 und 400.000 Euro pro Jahr.
- Die Förderhöhe beträgt 100 % zuzüglich einer Pauschale für indirekte Kosten von 20 %.
- Die Förderhöchstdauer ist 5 Jahre.
- Antragsberechtigt sind Wissenschaftler aller Nationalitäten, auch von anderen Kontinenten, etwa
2 bis 8 Jahre nach der Promotion.
- Die Förderung steht für alle Forschungsfelder offen.
- Die Förderung kann nur in Zusammenwirken des Wissenschaftlers mit der Gastinstitution beantragt werden.
Die Antragstellung wird in zwei Schritten erfolgen. Im ersten Schritt wird ein 8-seitiger Projektvorschlag erwartet, in dem das Projekt, die Qualifikation des Forschers und das wissenschaftliche Umfeld sowie die notwendigen Ressourcen beschrieben werden.
Im zweiten Schritt wird von den zugelassenen Antragstellern ein detaillierter Projektvorschlag über 16 Seiten gefordert sowie ein Binding Statement der Gastinstitution. Die Wiedereinreichung von gescheiterten Vorschlägen ist möglich.
Auch in den folgenden Jahren werden beide Förderlinien voraussichtlich einmal jährlich ausgeschrieben. Der Forschungsrat wird auf Grund von Erfahrungswerten eine ungefähre Budgetaufteilung für die Hauptforschungsbereiche Physik und Ingenieurwissenschaften, Lebenswissenschaften, Sozial- und Geisteswissenschaften vornehmen.
Auf der Grundlage der Evaluierungsergebnisse wird für jeden Bereich eine Ranking-Liste erstellt. Eine Reserve soll zur Förderung von Vorschlägen verwendet werden, die als exzellent bewertet wurden, für die aber keine Förderung im jeweiligen Panel mehr vorhanden ist.
http://ec.europa.eu/erc/index_en.cfm?p=3_library
http://ec.europa.eu/erc/pdf/erc-draftwp-2007_en.pdf
-----------------------------------------------------------------------------------------------


EU 7. RP: Call for organisations to propose FP7 independent experts
-------------------------------------------------------------------------
The European Commission has published a call for proposals for organisations to propose lists of prospective independent experts to assist the Commission's services in connection with the Seventh Framework Programme (FP7).

The Commission will appoint experts:
- to assist in the evaluation of proposals in line with the various scientific, technological and socioeconomic aims of FP7. Evaluation work includes making recommendations on ways to gear research towards optimum achievement of the aims of the specific programme concerned;

- to assist in the monitoring of projects selected and funded by the Community, including, where necessary and as appropriate, the monitoring of projects funded by the Community under previous research framework programmes;

- for other purposes where specific expertise might be required (e.g. monitoring of the implementation, evaluation and assessment of impacts of RTD programmes and policies).
For more information.
http://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/site/en/oj/2006/c_305/c_30520061214en00540055.pdf
http://cordis.europa.eu/fp7/home_en.html
http://cordis.europa.eu/fp7/who_en.html#appointment
--------------------------------------------------------------------------------------------


ESA: Raumfahrttechnologieforschung Networking and Partnering Initiative
--------------------------------------------------------------------------------------------
/BMBF, Internationale Kooperationen/ Die Europäische Weltraumorganisation (ESA) hat eine Netzwerk- und Kooperationsinitiative (Networking and Partnering Initiative - NPI) gestartet, die die Zusammenarbeit zwischen der Organisation, europäischen Universitäten, Forschungsinstituten und dem Privatsektor stärken soll.

Mit dieser neuen Initiative möchte die ESA Forschung zu modernen Technologien verbessern, die Anwendungsmöglichkeiten für die Raumfahrt bieten, sowie von potenziellen Spin-ins für die Raumfahrt profitieren. Letztere könnten aus Technologien entstehen, die in den Bereichen Verbraucherelektronik und Materialwissenschaften entwickelt werden, aber auch in neuen Disziplinen wie der Nano- und der Mikrotechnologie.

Im Rahmen der NPI wird Technologieentwicklung an ausgewählten Universitäten und Forschungsinstituten gefördert, wobei vorzugsweise neue Ideen oder Konzepte unterstützt werden, die aus nicht raumfahrtbezogenen Industrie- oder Forschungsbereichen kommen. Die NPI nimmt Förderanträge für die folgenden Maßnahmen entgegen:
- Ko-Finanzierung: Die NPI finanziert maximal 50 Prozent oder 30.000 EUR pro Jahr von Promotions- oder Postdoktoranden-Forschungsprojekten.
- Zugang zu ESTEC-Laboren: Die NPI-Teilnehmer können mindestens sechs und höchstens zwölf Monate lang die Einrichtungen des European Space Research and Technology Centre (ESTEC) der ESA in den Niederlanden nutzen.
- Technische Unterstützung: Die NPI-Teilnehmer haben Zugang zu ESA-Experten, mit denen sie die vorgeschlagenen Konzepte diskutieren und deren Relevanz für die und Anwendbarkeit in der Raumfahrt verifizieren können.
- Netzwerkmaßnahmen: Die NPI-Teilnehmer können potenzielle Partner für eine künftige Zusammenarbeit suchen und über Verbindungen, die von der ESA hergestellt werden, sogenannte Innovationsnetzwerke aufbauen.
Weitere Informationen:
http://www.esa.int/esaCP/SEM8889L6VE_index_0.html
-------------------------------------------------------------------------------------


EU: Erste Ausschreibung Southeast-European-ERA.Net (SEE-ERA.NET) , Termin: 31.03.2007
------------------------------------------------------------------------------------------
/BMBF, Internationale Kooperationen/ Der Pilot Joint Call (PJC), die erste gemeinsame Ausschreibung der am Southeast-European-ERA.Net (SEE-ERA.NET) beteiligten 14 Partnerländer, ist ein wichtiger Schritt zu einer Stärkung der Kooperation und Koordination nationaler Forschungsaktivitäten der beteiligten Länder. Die Ausschreibung orientiert sich an den thematischen Prioritäten der Länder des Westlichen Balkans und zielt auf eine verstärkte Integration dieser Region in den Europäischen Forschungsraum (ERA).
Eine Förderung im Rahmen dieser Ausschreibung wird gewährt für:
- Forschungsprojekte, geleitet von einem Projektkonsortium. Daran müssen mindestens drei Teilnehmer aus drei verschiedenen Ländern beteiligt sein, darunter wenigstens ein Partner aus einem Land des Westlichen Balkans (WBC). Länder des Westlichen Balkans sind Albanien, Bosnien und Herzegowina, Kroatien, Montenegro, die Ehemalige Jugoslawische Republik Mazedonien und Serbien;
- Netzwerkprojekte mit mindestens fünf Partnern aus drei verschiedenen Ländern, darunter zwei oder mehr Partner aus Ländern des Westlichen Balkans;
- Sommerschulen: Es gelten die gleichen Bestimmungen wie für die Förderung der Forschungsprojekte.
Die Ausschreibung konzentriert sich auf die folgenden thematischen Prioritäten:
- Umwelt (einschließlich Klimaänderungen): Umwelttechnologien;
- Informations- und Kommunikationstechnologien: Anwendungsforschung;
- Lebensmittel, Landwirtschaft und Biotechnologie: Nachhaltige Erzeugung und Bewirtschaftung der biologischen Ressourcen aus Böden, Wäldern und der aquatischen Umwelt.
SEE-ERA.NET ist ein Netzwerk-Projekt, das im Rahmen des 6. EU-Rahmenprogramms gefördert wird. Ziel ist die Förderung der Zusammenarbeit von EU-Mitgliedstaaten und südosteuropäischen Ländern im Europäischen Forschungsraum durch Verknüpfung von Aktivitäten im Rahmen bestehender nationaler, bilateraler und regionaler Forschungsprogramme. Partner im SEE-ERA.NET sind, neben den Ländern des Westlichen Balkans, Deutschland, Bulgarien, Frankreich, Griechenland, Österreich, Rumänien, Slowenien und Ungarn.
Kontakt:
Ralf Hanatschek
Nationale Kontaktstelle SEE-ERA.NET, Internationales Büro des BMBF
Heinrich-Konen-Str. 1 , 53227 Bonn
Tel.: +49 228 3821-482, ralf.hanatschek@dlr.de
http://www.internationales-buero.de/de/1839.php
------------------------------------------------------------------------------------


DAAD/ Studienstiftung des deutschen Volkes: Carlo-Schmid-Programm, Termin: 01.03.2007
----------------------------------------------------------------------------------------
Das 2001 gestartete Carlo-Schmid-Programm soll herausragende Studierende und Graduierte im Rahmen eines Praktikums mit den Problemstellungen und Arbeitsweisen im internationalen Verwaltungsbereich bekannt machen und zur Erweiterung ihrer interkulturellen Kompetenz beitragen. Darüber hinaus sollen Begleitmaßnahmen die Voraussetzungen und Chancen von geeigneten jungen Leuten für eine spätere Tätigkeit im internationalen Bereich verbessern. Das Carlo-Schmid-Programm wird überwiegend aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) finanziert. Darüber hinaus beteiligt sich die Robert Bosch Stiftung an der Finanzierung des Programms.
Das Carlo-Schmid-Programm richtet sich an Studierende und Graduierte mit deutscher Staatsangehörigkeit. Das Carlo-Schmid-Programm wird vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) und der Studienstiftung des deutschen Volkes gemeinsam durchgeführt. Die Programmumsetzung erfolgt in Zusammenarbeit mit der Robert Bosch Stiftung und dem Tönissteiner Kreis (Verein zur Förderung von Führungsnachwuchs für internationale Aufgaben). Das Auswärtige Amt leistet aktive Hilfestellung bei der Akquisition von Praktikumsplätzen und bei der Betreuung der Stipendiaten vor Ort.
Es gelten länderspezifische, monatliche Vollstipendienraten:
- für Studierende ab EUR 650
- für Graduierte ab EUR 925,-
- Für Einsatzorte in Europa gilt eine Reisekostenpauschale von EUR 260,- und in Übersee von EUR 520,-.
- Der DAAD schließt für die Dauer des Praktikums eine Auslandskranken-, Unfall- und Haftpflichtversicherung ab.
Programmlinie A: Bewerbungen mit in Eigeninitiative erlangten Praktikumszusagen Praktika mit Direktbewerbung bei Internationalen Organisationen und
Programmlinie B: Bewerbungen auf spezifische Praktikumsangebote der jeweiligen Ausschreibung Praktika mit Platzierungsverfahren bei Internationalen Organisationen
http://www.daad.de/ausland/foerderungsmoeglichkeiten/ausschreibungen/05545.de.html
-----------------------------------------------------------------------------------------


Stiftung Mercator GmbH/Leibniz Institut für Meereswissenschaften: Globaler Ansatz durch modulare Experimente (GAME), Termine: 15.01.; 15.07.
------------------------------------------------------------------------------
GAME ist ein internationales Trainings- und Forschungsprogramm für Studierende und steht für Globaler Ansatz durch modulare Experimente. Zu einer ökologischen Fragestellung werden zeitgleich Experimente an verschiedenen Küstenstandorten auf der Welt durchgeführt und anschließend von den Teilnehmern gemeinsam ausgewertet. Jedes Jahr werden 18 Stipendien an deutsche und ausländische Studierende vergeben, die die Versuche in unserem Winterhalbjahr an vier Standorten auf der Südhalbkugel und im Sommerhalbjahr an fünf Standorten auf der Nordhalbkugel durchführen. GAME kooperiert mit 21 Meeresforschungsinstituten auf fünf Kontinenten.

Gesucht werden Studierende der Biologie oder verwandter Studiengänge, die eine Diplomarbeit im Bereich der Meeresökologie durchführen wollen. Bereits diplomierte oder promovierte Biologen können leider nicht berücksichtigt werden. Die Kandidaten müssen an einer deutschen Universität eingeschrieben und zu Projektbeginn zum Diplom zugelassen sein oder sie müssen nachweisen können, dass sie in absehbarer Zeit (nicht mehr als 3 Monate) nach Abschluss des Projektes zum Diplom zugelassen werden.
GAME
- wendet sich an Studierende der Biologie und Ökologie, die an einer deutschen Hochschule eingeschrieben sind.
- fördert pro Jahr 9 deutsche Studierende
- bietet ein betreutes Forschungsprojekt im Bereich der experimentellen Meeresökologie. Die praktischen Arbeiten werden im Ausland an einer von 9 verschiedenen Meeresforschungseinrichtungen weltweit durchgeführt.
- sucht Studierende, die im Rahmen des Programms ihre Abschlussarbeit (Diplom/Masters) durchführen wollen.
- bietet ein monatliches Stipendium und die Erstattung aller Reisekosten.
- Teilnehmer werden während des gesamten Projektes intensiv von deutschen und ausländischen Wissenschaftlern betreut.
- ist angesiedelt am Leibniz-Institut für Meereswissenschaften in Kiel (IFM-GEOMAR) und wird gefördert von der Stiftung Mercator GmbH. Die wissenschaftliche Leitung hat Prof. Dr. Martin Wahl.
Die Bewerbungsfristen enden Mitte Juli für das Projekt auf der Südhalbkugel und Mitte Januar für das Projekt auf der Nordhalbkugel. Bitte beachten Sie auch die aktuellen Informationen in den Projektseiten.
Weitere Informationen:
http://www.ifm-geomar.de/game
-----------------------------------------------------------------------------------------------


Robert Bosch Stiftung GmbH: Robert Bosch Junior Professorship Research into the Sustainable Use of Renewable Natural Resources, Termin: 28.02.2007
------------------------------------------------------------------------------------------
The Robert Bosch Stiftung intends to contribute to investigating the sustainable use of renewable natural resources, in particular in developing and emerging countries. We invite applications for a Robert Bosch Junior Professorship Research into the Sustainable Use of Renewable Natural Resources at a German University or Research Institution of the applicants'
choice. We expect joint applications of promising young scientists and potential host institutions. Prerequisite for an application is the willingness of the host institution to guarantee a tenure track position after the expiry of the grant to successfully evaluated position holders.
We seek an outstanding scholar in the research area "sustainable use of renewable natural resources" as it relates to agriculture, forestry, fisheries, use of biodiversity (animal and plant genomic resources) and water. Research approaches can root in the natural sciences as well as in the social, economic and political sciences. Focus areas should lie in developing and emerging countries.

The successful applicant can expect a grant up to 1 million euros, for a period of five years. It is expected that the candidate will assemble a research group. The funds can be allocated flexibly towards covering the candidates' and personnel's salaries as well as towards meeting research expenditures (working lab space, access to resources, equipment, travelling, consumables). The host institution is expected to guarantee successful applicants a tenure track position after expiry of the grant and after a successful evaluation (that means it assumes the obligation to install a regular professorship ad personam).

Robert Bosch Stiftung GmbH
Rafael Benz, Telephone +49 (0) 711 46084-76
Postfach 10 06 28, D-70005 Stuttgart
rafael.benz@bosch-stiftung.de
Weitere Informationen:
http://www.bosch-stiftung.de/content/language1/html/9112.asp
---------------------------------------------------------------------------------------


DAAD: Französische Gastdozenturen, Termin: 15.02.2007, 15.07.2007
------------------------------------------------------------------------------------
In Zusammenarbeit mit der Französischen Botschaft in Berlin schreibt der DAAD auch zum Wintersemester 2007/08 das Projekt Französische Gastprofessuren zur Förderung von Studiengängen der Geistes- und Sozialwissenschaften mit Frankreichbezug weiterhin aus.
Ziel ist die Stärkung des deutsch-französischen Hochschullehreraustausches und der Internationalität der Lehre in diesen Studiengängen. Bevorzugte Zielgruppe unter den französischen Gastprofessoren sind Dozenten des sozial- und geisteswissenschaftlichen Spektrums in seiner ganzen Breite. Sofern Linguisten, Literaturwissenschaftler oder Juristen nominiert werden, sollten diese in ihrem Lehrangebot über den traditionellen Rahmen ihrer Disziplin hinausgehen. Bei der Auswahl der zu fördernden Dozenturen werden langfristige Perspektiven (z.B. Einrichtung von Doppeldiplomen, gemeinsame Projekte in Forschung und Lehre) zwischen der jeweiligen deutschen und französischen Einrichtung bei der Beurteilung mit beachtet. Gefördert werden Gastdozenturen einzelner französischer Hochschullehrerinnen und Hochschullehrer, die eine befristete Lehrtätigkeit (i.d.R. für ein Semester, maximal für zwei Semester) an der deutschen Universität wahrnehmen.
Antragstermine
15. Juli für Gastdozenturen, die frühestens ab dem Sommersemester des der Antragstellung folgenden Jahres beginnen sollen.

15. Januar (Ausnahme 2007: 15. Februar) für Gastdozenturen, die frühestens ab dem Wintersemester des Jahres der Antragstellung beginnen sollen.

Bitte richten Sie Ihre Anträge an:
DAAD, Referat 221 ¿ Internationalisierung von Studium und Lehre Frau Katrin Stolpe Postfach 20 04 04, 53134 Bonn
Ansprechpartner
Dr. Birgit Klüsener: Tel. 0228 / 882 339, E-Mail: kluesener@daad.de
Christiane Schmeken: Tel. 0228 / 882 658, E-Mail: schmeken@daad.de
Katrin Stolpe: Tel. 0228 / 882 404, E-Mail: stolpe@daad.de
Weitere Informationen:
http://www.daad.de/hochschulen/internationalisierung/gastdozenten/06175.de.html
-----------------------------------------------------------------------------------------


Europäisches Zentrum für Moderne Sprachen ECML/CELV: Empowering Language Professionals; Termin: 01.05.2007
------------------------------------------------------------------------------------------
Das Europäische Zentrum für Moderne Sprachen (ECML / CELV) des Europarats hat einen Aufruf zur Einreichung von Projektvorschlägen im Rahmen seines Arbeitsprogramms 2008 - 2011 veröffentlicht.
Der Schwerpunkt des Programms lautet Empowering Language Professionals: Competences - Networks - Impact ¿ Quality.
Unterstützt werden Aktivitäten zu folgenden Themen:
- Evaluation
- Kontinuität im Sprachenlernen
- Inhalt und sprachliche Bildung
- Mehrsprachige Bildung
Weitere Informationen
http://www.ecml.at/call/
------------------------------------------------------------------------------------------


Cofresco Institute: Preis für Forschungsprojekte - Lebensmittelverpackungen im Haushalt, Termin: 15.02.2007
------------------------------------------------------------------------------------
Die Zielsetzung: Die Forschung für Lebensmittelverpackungen im Haushalt voranzutreiben, um dem Konsumenten noch praktischere und konkurrenzfähigere Produkte anbieten zu können. Ausgeschrieben sind insgesamt 100.000 Euro.
Cofresco Institute, Martin Rogall, Melittastr. 17, D-32427 Minden, Germany

http://www.cofrescoinstitute.com/de/appel_projet_2006.htm
http://www.cofrescoinstitute.com/docscommuns/Call_for_Projects.pdf
----------------------------------------------------------------------------------------


DAAD: Gründungspräsidentin / eines Gründungspräsidenten an einer Technischen Universität / Fachhochschule nach deutschem Modell in Lahore (Pakistan) , Termin: 29.12.2006
------------------------------------------------------------------------------------------
/DAAD/ In Zusammenarbeit mit dem DAAD und deutschen Partnerhochschulen plant die Regierung Pakistans die Errichtung einer Technischen Universität/Fachhochschule nach deutschem Modell in Lahore. Der Lehrbetrieb soll unter Beteiligung einer größeren Zahl deutscher Hochschullehrerinnen und Hochschullehrer im Herbst 2008 beginnen. Die Aufbauphase der Hochschule wird voraussichtlich nach zehn Jahren abgeschlossen sein.

Für dieses Projekt ist ab Anfang 2007 die Position einer Gründungspräsidentin / eines Gründungspräsidenten zu besetzen.
Gesucht wird ein/e amtierende/r oder ehemalige/r Rektor/in bzw. Präsident/in einer deutschen Hochschule, die/der bereit ist, diese spannende Herausforderung anzunehmen und mit viel Tatkraft ab Anfang 2007 von Deutschland aus und ab September 2007 in Lahore Gründung und Aufbau der Hochschule zu leiten. Verhandlungssichere Englischkenntnisse werden ebenso vorausgesetzt wie die Bereitschaft, für mehrere Jahre den Wohnsitz nach Lahore zu verlegen.
Die Vergütung erfolgt in Anlehnung an die in Deutschland üblichen Bezüge zuzüglich einer Auslandszulage.
Interessenten werden gebeten, möglichst bald, spätestens aber bis zum 29. Dezember 2006, mit uns Kontakt aufzunehmen.
http://www.daad.de/ausland/foerderungsmoeglichkeiten/ausschreibungen/06477.de.html
----------------------------------------------------------------------------------
Maillisten: EU-Foerderinfo, EU-Info-IKT, EU-Info-Naturwissenschaften, EU-Info-Technologie, EU-Info-Medizin, EU-Info-GSE-WW, DAAD-Allgemein, DAAD-Europa West, DAAD-Europa Mittel-, Ost-, Süd-, DAAD-Asien-Afrika-Naher Osten

www.forschung-sachsen-anhalt.de   ·   Webdesign: w.media   ·   Impressum   ·   Technologie-Transfer-Zentrum ©2014