Sie sind hier: Startseite -> Mailliste Mailanzeigen

Bedienhinweise
Sie sehen die Detailansicht der von Ihnen gewählten Förderinformationsmail. Benutzen Sie die Navigationsleiste, um zur letzen Ansicht zurückzukehren. Gesuchte Begriffe sind hervorgehoben dargestellt. Zusätzlich empfehlen wird die Suchfunktion ihres Browers zu nutzen. D.h. üblicherweise über das Menü {Bearbeiten}/{Seite durchsuchen} oder auch den Tastaturbefehl {STRG}+{F} können Sie nach Begriffen innerhalb der Webseite suchen.

DAAD: RISE 2009, Indienprogramme, ERA-Chemistry, NSF/DFG - Chemie
erstellt am 07.10.2008, gütig bis 31.01.2009, Autor: Martina Hagen
Übersicht:
- NSF/DFG: Chemie-Ausschreibung mit ausgewählten Partnerländern, Preliminary Proposal Deadline Date: November 4, 2008
- NSFC/DFG: Rahmenvertrag zu gemeinsamen Ausschreibungen - Lebenswissenschaften, Naturwissenschaften und Ingenieurwissenschaften
- EU FP7/ Japan Science and Technology Agency: Environment research

- ERA-Chemistry: 4th Flash-Conference "Modern Chemical Techniques For Light Harvesting" from 9 to 12 November 2008
- EU FP7: Registrierung als Projekt-Evaluator/in bzw. Experte/in
- EU: Interessenbekundung an der Mitgliedschaft in der aus wissenschaftlichen Ausschüssen und einer Datenbank von Sachverständigen bestehenden Beratungsstruktur für wissenschaftliche Risikobewertung, Termin: 31.10.2008
- EU FP7: Studienfahrt Nachwuchswissenschaftlerinnen Medizin/Gesundheitsforschung nach Brüssel, Termin: 8.-9.12.2008

- DAAD: Förderung von Kongress- und Vortragsreisen ins Ausland ab 1.1.2009
- DAAD: RISE 2009, Termine: 30.11.2008/31.01.2009
- DAAD: Praktikum für Graduierte in Indien - Land und Wirtschaft, Termin: 31.01.2009
- DAAD: A New Passage to India - Flexible Mobilitätsförderung , Termin Interessenbekundung: 15.10.2008, Antrag: 15.12.2008
- DAAD-Teilstipendien für Studierende der Theologie im Theologischen Studienjahr Jerusalem an der Dormition Abbey im Jahr 2009/2010, Termin: 20.12.2008
- DAAD: Programm zur Förderung der Integration ausländischer Studierender (PROFIN), Termin: 31.12.2008
- UNESCO: UNESCO/Keizo Obuchi (Japan) Co-Sponsored Research Fellowships Programme; Deadline: 09 Jan 2009



Inhalte:
NSF/DFG: Chemie-Ausschreibung mit ausgewählten Partnerländern, Preliminary Proposal Deadline Date: November 4, 2008
-----------------------------------------------------------
/NSF/ The Chemistry Division at National Science Foundation (NSF) has launched a joint call with partners in Europe and China: the Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG; German Research Foundation), the Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (FWF; Austrian Science Fund) of Austria, the Engineering and Physical Sciences Research Council (EPSRC) of the United Kingdom, the National Natural Science Foundation of China (NSFC) and the Agence Nationale de la Recherche (National Research Agency, ANR) of France. The program seeks new and highly innovative 3-year collaborative projects between the collaborating investigators.
The National Science Foundation (NSF) seeks to enhance opportunities for collaborative activities between U.S. and foreign investigators. To realize this goal the Chemistry Division at NSF has partnered with the Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG; German Research Foundation), the Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (FWF; Austrian Science Fund) of Austria, the Engineering and Physical Sciences Research Council (EPSRC) of the United Kingdom, the National Natural Science Foundation of China (NSFC) and the Agence Nationale de la Recherche (National Research Agency, ANR) of France. NSF Chemistry will accept collaborative research proposals in chemistry, written in English, that establish new bilateral collaborations between U.S. investigators and investigators from Germany, Austria, United Kingdom, China or France. It is envisioned that the program will be expanded to include additional partnering foreign agencies in the coming years.
The program seeks new and highly innovative 3-year collaborative projects that break new ground and demonstrate high level of synergy between the collaborating investigators. The program will not accept proposals for projects that were funded in the past or are currently funded by other funding sources. The program will also not accept proposals for projects that largely overlap or are closely related to research projects that are currently carried out in the collaborators’ laboratories. The proposed 3-year projects must be in areas that are supported by the NSF Division of Chemistry programs in Analytical and Surface Chemistry, Inorganic Chemistry, Organic Chemistry, Physical Chemistry and Theoretical and Computational Chemistry. The program aims to realize the NSF strategic goal of developing a diverse, globally-engaged, U.S. science and engineering workforce. The program therfore requires that US applicants will allocate significant financial resourses to ensure meaningful participation of graduate students, postdoctoral research associates and junior investigators, including those from underrepresented groups, in the proposed international research collaborations through extended research visits to the collaborator's laboratory abroad. The program also encourages the development and use of cyber infrastructure to increase the level of synergy of the proposed projects.
Preliminary Proposal Deadline Date: November 4, 2008
Full Proposal Deadline Date: Januar 30, 2009
http://www.kooperation-international.de/countries/themes/info/detail/data/36658/
http://www.nsf.gov/funding/pgm_summ.jsp?pims_id=13627&org=CHE
---------------------------------------------------------------------------------


NSFC/DFG: Rahmenvertrag zu gemeinsamen Ausschreibungen - Lebenswissenschaften, Naturwissenschaften und Ingenieurwissenschaften
-----------------------------------------------------------------------------------
/DFG Informationen für die Wissenschaft Nr. 68 vom 01. Oktober 2008/
Die wissenschaftliche Zusammenarbeit zwischen der National Natural Science Foundation of China (NSFC) und der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG), die seit 1988 besteht, wird nun um eine zusätzliche Komponente erweitert.
Fortan können NSFC und DFG jährlich zu gebündelten gemeinsamen Forschungsanträgen aus den Bereichen Lebenswissenschaften, Naturwissenschaften und Ingenieurwissenschaften aufrufen. Ein entsprechendes Memorandum zwischen den beiden Forschungsförderorganisationen wurde jetzt in Berlin unterzeichnet.
Zielgruppe der sogenannten Joint Calls sind exzellente Gruppen chinesischer sowie deutscher Forscherinnen und Forscher. Bei der NSFC können Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus China, die bereits eine Förderung der NSFC erhalten haben, Anträge stellen, bei der DFG ist jeder deutsche Forschende nach den DFG-Richtlinien in den genannten wissenschaftlichen Bereichen antragsberechtigt.
Für eine Förderung müssen die gemeinsamen Projekte einen hohen Innovationsgrad sowie die entsprechende wissenschaftliche Qualität vorweisen; außerdem muss ein Mehrwert aus der bilateralen Forschungszusammenarbeit erwartet werden können und eine starke Förderung junger wissenschaftlicher Talente gewährleistet sein. Gemeinsame Aufrufe von NSFC und DFG zur Antragstellung sollten auf substanziellen Vorbereitungen basieren wie etwa einem oder mehreren bilateralen Workshops oder Konferenzen, die beispielsweise bereits erfolgreich im gemeinsam von DFG und NSFC geförderten Chinesisch-Deutschen Zentrum für Wissenschaftsförderung in Beijing durchgeführt wurden.
Alle Anträge von chinesischen Forschenden müssen in Übereinstimmung mit den Regeln der NSFC und für deutsche Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mit den Regeln der DFG stehen. Die Kosten der deutschen Wissenschaftler werden im Bewilligungsfall von der DFG, die der chinesischen von der NSFC übernommen. Die Förderentscheidungen werden in China und Deutschland unabhängig voneinander getroffen und dann abgestimmt. Anträge müssen in englischer Sprache verfasst sein und neben dem Bewerbungsschreiben eine kurze gemeinsame inhaltliche Darstellung, einen gemeinsamen Forschungsplan sowie die Lebensläufe und Publikationen der Koordinatorinnen und Koordinatoren beider Länder enthalten.
Kontakt bei Fragen bezüglich der gemeinsamen Ausschreibungen und der Kooperation von NSFC und DFG:
Dr. Ingrid Krüßmann,
Tel. +49 228 885-2786,
Ingrid.Kruessmann@dfg.de
Kontakt bei wissenschaftlichen Fragen zur ersten gemeinsamen Ausschreibung im Bereich Lebenswissenschaften:
Dr. Tobias Grimm, DFG
Tel. + 49 228 885-2325
Tobias.Grimm@dfg.de
Dr. Jan Kunze, DFG
Tel. + 49 228 885-2297
Jan.Kunze@dfg.de
Weitere Informationen:
http://www.dfg.de/internationales/internationale_partner/liste.html#c
-----------------------------------------------------------------------------------------------


EU FP7/ Japan Science and Technology Agency: Environment research
-------------------------------------------------------------------------------------------
A new funding scheme organised by the Japan Science and Technology Agency can support financially the participation of Japanese researchers in environment research projects to be co-funded under FP7 against the 2009 work programme.
Researchers in Japan who apply to the European Commission (EC) call for
proposals under the 2009 Work Programme of the Environment Programme of
FP7 should also apply to the JST call for proposal and submit their own research
plan to possibly receive JST funding following JST peer-review evaluation. It
should be noted that researchers in Japan involved in consortia selected by the
EC will not automatically be supported by JST, as this depends on outcome of JST evaluation.
The six FP7 Environment research topics concerned by the JST call for proposals are:
ENV.2009.1.3.3.1 Risk, prevention and management of urban floods
ENV.2009.2.1.2.1 Water management and climate change impacts in
the long-term perspective
ENV.2009.3.1.1.1 Adaptation of water supply and sanitation systems
to cope with climate change
ENV.2009.3.1.5.1 Technologies for improved safety of the built
environment in relation to flood events
ENV.2009.3.1.6.1 Innovative coastal defence technologies
ENV.2009.3.3.2.1 Improved Life Cycle Impact Assessment methods
(LCIA) for better sustainability assessment of technologies
Further information:
http://ec.europa.eu/research/iscp/index.cfm
---------------------------------------------------------------------------------


ERA-Chemistry: 4th Flash-Conference "Modern Chemical Techniques For Light Harvesting" from 9 to 12 November 2008
------------------------------------------------------------------------------
The European project ERA-Chemistry inaugurated a new style of chemistry conference in 2007: the Flash Conference. The 4th Flash Conference will take place in El Escorial, Spain and will be dedicated to
Chemical schemes for harvesting light,
whether for the generation of electricity or for the direct synthesis of energy storage molecules (such as H2), are one of the grand challenges in chemistry. This Flash Conference will serve as an exchange forum for chemical research on modern, second generation light harvesting systems, either on their synthesis or on the characterisation of the elemental charge transport or charge transfer steps. The ultimate goal should be diverse competing chemical systems promoting efficient photocurrent generation or artificial photosynthesis of valuable intermediate molecules.

The ERA-Chemistry Flash Conferences are based on high-level lectures by invited, internationally renowned specialists in the field. Each person attending has to contribute to the conference, so the poster presentation session is fully open. Some of the best poster submissions will be invited to deliver an oral communication.

ERA-Chemistry Flash Conferences are open to any researcher in the field and independent of age or nationality. There is no registration fee; participants need to cover only their expenses for travel and accommodation (except for invited persons). Participation will be limited to approximately 100 people.

Chairperson: Prof. Nazario Martín, Complutense
University, Madrid, Spain (nazmar@quim.ucm.es)
Registration and contact:
Ms. Victoria Sanz, Ministry of Science and Innovation, Madrid, Spain (eradtma@mec.es)

Contact persons at the DFG in Germany:
- Dr. Markus Behnke, Tel. +49 228 885-2181, Markus.Behnke@dfg.de
Dr. Kathrin Winkler, Tel. +49 228 885-2021, Kathrin.Winkler@dfg.de
Weitere Informationen:
http://www.erachemistryevents.net/
------------------------------------------------------------------------------------------


EU FP7: Registrierung als Projekt-Evaluator/in bzw. Experte/in
-------------------------------------------------------------------------------------------
Die Europäische Kommission bietet Wissenschaftlern sowie Experten/innen die Möglichkeit sich als Gutachter/in für die Evaluierung von Projektanträgen im 7. EU-Forschungsrahmenprogramm zu registrieren. Die EU-Kommission nutzt diese Datenbank zur Identifizierung von geeigneten Evaluatoren/innen von Projektanträgen sowie Experten/innen, die die Kommission in spezifischen Fragestellungen bzw. Maßnahmen unterstützen können.
Weitere Informationen:
https://cordis.europa.eu/emmfp7/
http://www.uni-magdeburg.de/forschung/inhalt/forschungsfoerderung/eu/gutachter_fp7.html
------------------------------------------------------------------------------------------


EU: Interessenbekundung an der Mitgliedschaft in der aus wissenschaftlichen Ausschüssen und einer Datenbank von Sachverständigen bestehenden Beratungsstruktur für wissenschaftliche Risikobewertung, Termin: 31.10.2008
------------------------------------------------------------------------------------
/Landesvertretung Sachsen-Anhalts in Brüssel – EU-Wochenspiegel/ Dieser Aufruf richtet sich an Wissenschaftler, die sich für die Mitgliedschaft in der Beratungsstruktur der Europäischen Kommission in den Bereichen Verbrauchersicherheit, öffentliche Gesundheit und Umwelt interessieren. Die Beratungsstruktur für die wissenschaftliche Risikobewertung in den Bereichen Verbrauchersicherheit, öffentliche Gesundheit und Umwelt umfasst Folgendes:
a) den Wissenschaftlichen Ausschuss „Verbrauchersicherheit“ (nachfolgend: „SCCS“);
b) den Wissenschaftlichen Ausschuss „Gesundheits- und Umweltrisiken“ (nachfolgend: „SCHER“);
c) den Wissenschaftlichen Ausschuss „Neu auftretende und neu identifizierte Gesundheitsrisiken“ (nachfolgend: „SCENIHR“);
d) einen Pool wissenschaftlicher Berater für die Risikobewertung (nachfolgend: „der Pool“), der die Tätigkeit der Wissenschaftlichen Ausschüsse unterstützen wird.
Die Aufgabe der Wissenschaftlichen Ausschüsse und des Pools besteht darin, auf Ersuchen der Kommission qualitativ herausragende und wissenschaftlich unabhängige Gutachten zu Fragen der Verbrauchersicherheit und der Risiken für die öffentliche Gesundheit oder die Umwelt im Non-Food-Bereich zu erstellen.
Darüber hinaus lenken die Ausschüsse die Aufmerksamkeit der Kommission auf spezifische oder neu auftretende Probleme in ihrem Zuständigkeitsbereich. Die Tätigkeit der Beratungsstruktur stützt sich auf die Grundsätze der höchsten Fachkompetenz, der Unabhängigkeit und der Transparenz.
Parallel dazu beabsichtigt die Kommission, eine Datenbank von Sachverständigen aufzubauen, um den Zugang zu einem sehr breiten Spektrum an Fachwissen zu erleichtern, durch das die Tätigkeit der Beratungsstruktur unterstützt werden soll.

Zusammensetzung und Aufgabenbereich der Beratungsstruktur
Der SCCS, der SCHER und der SCENIHR setzen sich aus jeweils höchstens 17 Mitgliedern zusammen. Die Ausschüsse können auf eigene Initiative bis zu fünf wissenschaftliche Berater aus dem Pool als assoziierte Mitglieder benennen, die zu ihrer Arbeit in Bezug auf spezifische Themen beitragen. Die assoziierten Mitglieder nehmen an den Aktivitäten und Beratungen zu dem betreffen-den Thema teil und haben dieselben Funktionen, Verantwortlichkeiten und Rechte wie die Mitglieder des Ausschusses.
Die Mitglieder des Pools können von der Kommission auch aufgefordert werden, Mitglieder der
Wissenschaftlichen Ausschüsse, die zurücktreten oder deren Mitgliedschaft beendet ist, dauerhaft zu ersetzen. Die Mitglieder des Pools können an den Tätigkeiten verschiedener Arbeitsgruppen, an der Erstellung von durch die Kommission angeforderten Schnellgutachten und an themenbezogenen Workshops/wissenschaftlichen Sitzungen beteiligt werden. Die Zahl der wissenschaftlichen Berater im Pool wird von der Kommission auf der Grundlage ihres Bedarfs an wissenschaftlicher Beratung festgelegt.
Die Mandatsdauer der Mitglieder der Wissenschaftlichen Ausschüsse beträgt drei Jahre. Das Mandat eines Mitglieds kann während höchstens drei aufeinander folgenden Zeiträumen von jeweils drei Jahren ausgeübt werden. Die Mitglieder bleiben im Amt, bis sie ersetzt werden oder ihre Amtszeit verlängert wird.
Die wissenschaftlichen Berater werden für die Dauer von fünf Jahren für den Pool ernannt, eine Verlängerung ist möglich. Eine Bewerbung für die Aufnahme in die Datenbank externer Sachverständiger für die Risikobewertung in den Bereichen Gesundheit, Sicherheit und Umwelt ist ebenfalls möglich.
Weitere Informationen:
http://ec.europa.eu/health/ph_risk/committees/call_expression_en.htm
http://www.adobe.com/products/acrobat/readstep2.html
------------------------------------------------------------------------------------------


EU FP7: Studienfahrt Nachwuchswissenschaftlerinnen Medizin/Gesundheitsforschung nach Brüssel, Termin: 8.-9.12.2008
-----------------------------------------------------------------------------------------------/NKS/ Vom 8. bis 9. Dezember 2008 führt die Kontaktstelle Frauen in die EU-Forschung (FiF) eine Studienfahrt nach Brüssel für Nachwuchswissenschaftlerinnen aus der Medizin/Gesundheitsforschung durch, die ihre Forschungsfördermöglichkeiten im Rahmen des 7. EU-Forschungsrahmenprogramms ausführlich, aus erster Hand und vor Ort in Brüssel kennen lernen möchten.
Die Teilnahmegebühr in Höhe von 40,- € (inkl. Mwst.) beinhaltet Mahlzeiten (Sandwichlunch am 8./9.12.2008, Abendessen am 8.12.1008 und Pausengetränke) im Rahmen der Veranstaltung „Nachwuchswissenschaftlerinnen auf dem Weg nach Europa – Chancen im 7. EU-Forschungsrahmenprogramm“ und dient somit als Zuschuss zur Deckung der Ausgaben für Verpflegung.
Weitere Informationen:
http://www.eubuero.de/service/veranstaltungen/veranstaltungsdetails?veranstaltung=08-12-08_Bxl_FiF
-----------------------------------------------------------------------------


DAAD: Förderung von Kongress- und Vortragsreisen ins Ausland ab 1.1.2009
-------------------------------------------------------------------------------------------
/DAAD/ Gemeinsame Mitteilung der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und des Deutschen Akademischen Austausch Dienstes (DAAD)

Zum 1. Januar 2009 übernimmt der DAAD das bisher von der DFG verwaltete Programm „Kongress- und Vortragsreisen ins Ausland“. Mit diesem Förderinstrument wird die Teilnahme an internationalen wissenschaftlichen Veranstaltungen, zum Beispiel Kongresse, Symposien oder Kolloquien, im Ausland unterstützt. Das vom Auswärtigen Amt finanzierte Programm wird mit geringen Modifikationen vom DAAD weitergeführt

Die DFG wird noch bis zum 31.12.2008 Anträge für das Programm annehmen. Ab dem 1. Januar 2009 sind alle Förderanträge an den DAAD zu richten.
Ansprechpartnerin beim DAAD ist
Dr. Birgit Klüsener, Tel.: +49 (0) 228 882-339, E-Mail: Kluesener@daad.de

Ansprechpartnerinnen im Bereich „Internationale Zusammenarbeit“ der DFG sind Cora Laforet, Tel.: +49 (0)228 885-2232, E-Mail: Cora.Laforet@dfg.de
Brigitta Schreiner, Tel.: +49 (0)228 885-2400, E-Mail: Brigitta.Schreiner@dfg.de
Weitere Informationen:
http://www.dfg.de/forschungsfoerderung/wissenschaftliche_kontakte/kongress_reisen/kompaktdarstellung_kongressreisen.html
-----------------------------------------------------------------------------------------------


DAAD: RISE 2009, Termine: 30.11.2008/31.01.2009
---------------------------------------------------------------
/DAAD/ Zur Förderung des Studierendenaustausches von Nordamerika und - neu!
-Großbritannien nach Deutschland in den natur- und ingenieurwissenschaftlichen Fachgebieten bietet der Deutsche Akademische Austauschdienst in Kooperation mit mehreren einschlägigen Fachgesellschaften Doktorandinnen und Doktoranden deutscher Hochschulen die Möglichkeit, beim DAAD einen Antrag auf Beschäftigung einer/eines ausländische/n Forschungsassistentin/ Forschungsassistenten im Sommer 2009 zu stellen. Termin: 30.11.2008

Außerdem fördert der DAAD kurzfristige Forschungsaufenthalte nordamerikanischer und britischer Studentinnen und Studenten an deutschen Hochschulen. Die ausländischen Studierenden haben mindestens das zweite Jahr ihres undergraduate Studiums an einer amerikanischen, kanadischen oder britischen Hochschule abgeschlossen und sollen Doktorandinnen/Doktoranden im Rahmen eines 1,5 - 3 monatigen Deutschlandaufenthaltes bei ihren experimentellen Arbeiten unterstützen. Gefördert werden die folgenden Fachgebiete: Biologie, Chemie, Physik, Geo- und Ingenieurwissenschaften. Termin: 31.1.2009
Weitere Informationen:
http://www.daad.de/rise/de/index.html
----------------------------------------------------------------------


DAAD: Praktikum für Graduierte in Indien - Land und Wirtschaft, Termin: 31.01.2009
----------------------------------------------------------------------------------------
/DAAD/ Im Rahmen der Initiative "A New Passage to India" bietet das Programm qualifizierten deutschen Graduierten Anknüpfungspunkte zur indischen Arbeitswelt. Der DAAD als Hochschulorganisation und das Bundesministerium für Bildung und Wissenschaft, Forschung und Technologie (BMBF) sehen darin einen Beitrag zur Heranbildung von Fachleuten in Wirtschaft, Verwaltung und Forschung, die mit Lebenswelt und Kultur des modernen Indien vertraut sind. Den Teilnehmern wird dabei die Gelegenheit geboten, Kultur und Wirtschaft des Landes in unmittelbarer Erfahrung zu erleben.
Das Angebot richtet sich an Graduierte mit einem Abschluss vor allem in Natur- und Ingenieurwissenschaften, Rechts- und Wirtschaftswissenschaften, jedoch nicht an Angehörige medizinischer und künstlerischer Fachrichtungen. Bis zum Antritt des Stipendiums müssen alle für den Abschluss des Studiums erforderlichen Prüfungs- leistungen abgeschlossen sein. Zum Zeitpunkt der Bewerbung sollte der Studienabschluss nicht länger als zwei Jahre zurückliegen.

Es werden nur Bewerber berücksichtigt, die ihr Studium zügig und mit überdurchschnittlichen Noten abgeschlossen haben. Bei der Bewerbung wird der Nachweis einer ernsthaften Beschäftigung mit Indien erwartet. Sehr gute Englischkenntnisse sind unabdingbar.

Das Ausbildungsprogramm umfasst im Einzelnen folgende Abschnitte:
- einen ca. dreimonatigen sprachlichen und landeskundlichen Vorbereitungskurs an einer indischen Partnerhochschule, beginnend im Juli/August 2009, der durch landeskundliche Exkursionen und Besuche in Forschungseinrichtungen und Betrieben ergänzt wird, und im Anschluss daran
- ein sechs- bis neunmonatiges Praktikum (ab Oktober 2009 bis maximal Juni 2010) in einem indischen bzw. deutsch-indischen Unternehmen in Indien oder in einer sonstigen Organisation.
Die Organisation des Vorbereitungskurses in Indien übernimmt der DAAD, Ref. 422. Die Wahl des Unternehmens, in dem die Praxisphase abgeleistet wird, erfolgt durch den Stipendiaten. Das DAAD-Büro in Neu Delhi kann bei der Vermittlung ggf. behilflich sein. Weitere Informationen:
http://www.daad.de/ausland/foerderungsmoeglichkeiten/ausschreibungen/09320.de.html
----------------------------------------------------------------------------------------------


DAAD: A New Passage to India - Flexible Mobilitätsförderung , Termin Interessenbekundung: 15.10.2008, Antrag: 15.12.2008
-------------------------------------------------------------------------------------
Zur Stärkung der Indienkompetenz an deutschen Hochschulen soll der akademische Austausch mit Indien durch verbesserte Kontakt-und Kooperationsmöglichkeiten erweitert werden. Während derzeit rund 4.000 indische Studenten an deutschen Hochschulen eingeschrieben sind, studieren nur etwa 150 Deutsche in Indien.
Daher fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) ab 2009 Studien-und Forschungsaufenthalte deutscher Studierender, Graduierter und Promovierender, die die Studienangebote indischer Hochschulen nutzen wollen, im Rahmen eines DAAD-Sonderprogramms "A New Passage to India". Die Teilnehmer des Programms sollen sich während ihres flexiblen Auslandsaufenthaltes soweit wie möglich in den studentischen Alltag ihrer Gastuniversität integrieren und an den Lehrveranstaltungen teilnehmen. Möglich sind auch Aufenthalte zur Erstellung von Abschlussarbeiten und Praktika, die im Cur­riculum der Heimathochschule verpflichtend vorgesehen sind oder empfohlen werden. Diese Praktika sollten von der Partnerhochschule vermittelt oder betreut werden.
Für folgende Maßnahmen können deutsche Hochschulen beim DAAD
Mittel beantragen:
•Stipendien für Studien-, Praxis- und Forschungsaufenthalte an Partnerhochschulen
bzw. –institutionen für die Dauer von einem bis zu zehn Monaten;
•Reisekostenpauschalen;
•Pauschalen für Sprachkursgebühren zur Teilnahme an einem einmonatigen Intensivsprachkurs für Hindi, Tamil oder eine andere für die Zielregion relevante Regionalsprache. Findet der Sprachkurs in
Indien statt, so werden zusätzlich die Aufenthaltskosten der Teilnehmer im Rahmen des Stipendiums gefördert;
•Mittel für die ausländische Partnerhochschule bzw. –institution zur Betreuung der entsandten Teilnehmer während des Aufenthaltes an der Partnerhochschule in Indien. Hauptsächlich sollten diese Mittel für die Beschäftigung von Tutoren verwendet werden. Zulässig ist aber auch die Verwendung zur Durchführung von Exkursionen oder ähnlichen Betreuungsmaßnahmen;
•Zuschüsse zu den Reisekosten für deutsche Projektbeauftragte für Reisen an die Partnerhochschule. Die Aufenthaltskosten in Indien sollten von der Partnerhochschule übernommen werden. Ist dies nicht möglich, können zusätzlich Tagegelder zur Deckung von Aufenthalts-
und Übernachtungskosten gezahlt werden.

Sollte der indische Partner eigene finanzielle Mittel in das Austauschprogramm einbringen (z.B. durch Studiengebührenerlass, durch Übernahme der Aufenthalts- und/oder Unterbringungskosten der deutschen Studierenden, durch die Finanzierung des Tutors o.ä.), können auch für die indische Seite Mittel beim DAAD für folgende Maßnahmen beantragt werden.

Zur Anbahnung einer neuen Partnerschaft stehen ab sofort Zuschüsse für Reisen an Partnerhochschulen zur Verfügung.

Mittel für Anbahnungsreisen können ab sofort beantragt werden. Eine formlose Interessensbekundung zur Antragsstellung für eine Kooperation erbitten wir vorab bis zum 15. Oktober. Die endgültigen Förderanträge müssen bis zum 15. Dezember 2008 über die Leiter/-innen der Akademischen Auslandsämter, die Sekretariate der Hochschulen oder die Büros der FH-Präsidenten oder FHRektoren an den DAAD gerichtet werden.

Weitere Informationen:
http://www.daad.de/hochschulen/kooperation/partnerschaft/passage_india/09248.de.html
http://www.daad.de/imperia/md/content/hochschulen/passagetoindia/anpti_linie1_ausschreibung.pdf
--------------------------------------------------------------------------------


DAAD-Teilstipendien für Studierende der Theologie im Theologischen Studienjahr Jerusalem an der Dormition Abbey im Jahr 2009/2010, Termin: 20.12.2008
----------------------------------------------------------------------------------------
/DAAD/ Der DAAD vergibt Teilstipendien an deutsche Studierende der evangelischen und katholischen Theologie für ein Studienjahr (zweisemestriges Intensivstudium) an der Theologischen Fakultät der Dormition Abbey in Jerusalem. Im eigens dafür errichteten Studienhaus leben und lernen die Teilnehmer für acht Monate zusammen. Namhafte Professorinnen und Professoren der Theologie und angrenzender Fachgebiete, die aus den deutschsprachigen Ländern sowie von israelischen und palästinensischen Universitäten kommen, halten Vorlesungen und Seminare in deutscher und englischer Sprache. Das Lehrprogramm ist auf das Curriculum des 5. und 6. Fachsemesters des Diplomstudiengangs Theologie abgestimmt. Darüber hinaus können sich auch Studierende für das Lehramt kath./ev. Religionslehre (Sek. II) sowie Studierende der einschlägigen BA/MA-Studiengänge mit Schwerpunktsetzung kath./ev. Theologie bewerben.
Weitere Informationen:
http://www.daad.de/ausland/foerderungsmoeglichkeiten/ausschreibungen/09324.de.html
---------------------------------------------------------------------------------


DAAD: Programm zur Förderung der Integration ausländischer Studierender (PROFIN), Termin: 31.12.2008
-----------------------------------------------------------------------------------------------/DAAD/ Das übergeordnete Ziel einer verbesserten Integration ausländischer Studierender in Hochschule und Gesellschaft soll durch Projekte realisiert werden, die
- die Integration ausländischer Studierender als Aufgabe und Lernchance für die gesamte Hochschule konzipieren
- ausländische Studierende dazu befähigen und dabei unterstützen, sich erfolgreich in Hochschule, Gesellschaft und Arbeitswelt zu integrieren
- die aktive Mitwirkung der deutschen Studierenden bei der Integration ausländischer Studierender erheblich und nachhaltig steigern
- die spezifischen Bedürfnisse von Studierenden mit Migrationshintergrund berücksichtigen und ihre Potentiale nutzen
- durch Kooperation zwischen Akteuren innerhalb und außerhalb der Hochschule neue Potentiale und Handlungsfelder erschließen
Gleichzeitig wird das Ziel verfolgt, die Internationalisierung der Hochschule zu vertiefen.

Durch Vernetzung zwischen den Projekten sowie durch Publikationen, Tagungen und Workshops sollen die Ergebnisse der Modellprojekte auch nicht direkt geförderten Hochschulen zur Verfügung gestellt werden und damit zu einer verbesserten Integration ausländischer Studierender an den deutschen Hochschulen insgesamt beitragen.
Weitere Informationen:
http://www.daad.de/hochschulen/betreuung/profin/09309.de.html
-----------------------------------------------------------------------------------------------


UNESCO: UNESCO/Keizo Obuchi (Japan) Co-Sponsored Research Fellowships Programme; Deadline: 09 Jan 2009
------------------------------------------------------------------------------------
2009 Cycle - With a view to keeping alive and honouring the spirit of former Prime Minister Obuchi and his belief in “people building the next era”, 20 fellowships per year, for the ninth year, will be awarded to deserving candidates from UNESCO developing countries, especially the least developed countries (LDCs), who are eager to undertake research on one or more of the topics listed below. The aim of the fellowships is to support innovative and imaginative post-graduate research in the areas of development to which former Prime Minister Obuchi was committed and which coincide with areas of particular interest to UNESCO.
http://portal.unesco.org/en/ev.php-URL_ID=14635&URL_DO=DO_TOPIC&URL_SECTION=201.html
---------------------------------------------------------------------------------------------
Maillisten: EU-Foerderinfo, EU-Info-IKT, EU-Info-Naturwissenschaften, EU-Info-Technologie, EU-Info-Medizin, EU-Info-GSE-WW, DAAD-Allgemein, DAAD-Europa West, DAAD-Europa Mittel-, Ost-, Süd-, DAAD-Asien-Afrika-Naher Osten, DAAD-Amerika Nord-, Süd- , DAAD-Australien-Ozeanien

www.forschung-sachsen-anhalt.de   ·   Webdesign: w.media   ·   Impressum   ·   Technologie-Transfer-Zentrum ©2014